Am Dienstagabend trennen sich Buchbach und die SpVgg 2:2 Unentschieden.
Am Dienstagabend trennen sich Buchbach und die SpVgg 2:2 Unentschieden. – Foto: Sven Leifer

Buchbach knackt die 30-Punkte-Marke - Bobenstetter: „Wieder ein sehr starkes Spiel“

Kapitän Petrovic trifft und muss verletzt raus

Nach der Pokalschlappe gegen die Löwen, spielt der TSV Buchbach im Nachholspiel gegen die SpVgg Unterhaching Remis. Damit hat der TSV bis hierher 30 Punkte.

Haching
2:2
Buchbach

Buchbach – Der TSV Buchbach rockt in der Fußball-Regionalliga Bayern weiter munter an der Spitze mit: Im Nachholspiel bei der SpVgg Unterhaching erreichte die Mannschaft von Andreas Bichlmaier und Marcel Thallinger ein 2:2 und hat somit die 30-Punkte-Marke geknackt.

Bei Temperaturen unter zehn Grad Celsius brauchten beide Teams ein paar Minuten, um auf Betriebstemperatur zu kommen – insbesondere bei den Gastgebern nach ihrer Corona-Pause verständlich. „Wir hatten jetzt mit acht Leuten dreieinhalb Wochen Training, die acht Mann haben heute gespielt, plus zwei Mann, die 14 Tage nur auf dem Sofa sitzen durften. Von daher sehe ich nur das Positive“, zeigte sich Hachings Trainer Sandro Wagner nach der Partie zufrieden. Nach zwei guten Möglichkeiten der Hausherren schlugen die Gäste eiskalt zu: Rekordspieler Aleks Petrovic verlängerte einen Ball von Christian Brucia per Kopf zu seinem fünften Saisontreffer (22.).

Unterhaching, ohne den angeschlagenen Stamm-Kapitän Markus Schwabl, hatte zunächst kaum Lösungsansätze parat. Erst in der 41. Minute wieder ein Lebenszeichen vom Ex-Drittligisten durch Christoph Ehlich, der aber in Buchbachs Keeper Daniel Maus seinen Meister fand, ehe Stephan Hain aus kurzer Distanz ausglich (43.).

Sportlicher Leiter Anton Bobenstetter ist voll des Lobes über seine Jungs vom TSV

Wir haben das Pokalspiel gegen die Löwen gut weggesteckt, stehen stabil und halten den Druck aus“, analysierte Buchbachs Sportlicher Leiter Anton Bobenstetter zur Pause. Nach Wiederbeginn sah er eine dicke Möglichkeit für die Gäste, doch nach toller Hereingabe zielte Tobi Sztaf über den SpVgg-Kasten. Nun schlugen die Platzherren eine deutlich härtere Gangart an. Erst wurde Marcel Spitzer böse auf die Buchbacher Auswechselbank gecheckt, dann attackierte Daniel Hausmann Petrovic im Mittelfeld von hinten gegen das Sprunggelenk, sodass der Buchbacher verletzt vom Platz musste. Vorsichtshalber nahm Wagner den Übeltäter, der mit Gelb davonkam, vom Platz. Bobenstetter: „Das Ausscheiden von Petrovic hat uns natürlich richtig weh getan.“

In der turbulenten Schlussphase brachte Marco Rosenzweig die Gäste per Linksschuss unter die Latte mit 2:1 (85.) in Front, doch die SpVgg schlug durch den eingewechselten Dominik Bacher zurück (2:2/87.), der mit seinem ersten Ballkontakt einköpfte. „Wir haben ein Riesenspiel gezeigt, das war wieder toller Unterhaltungswert“, war Bobenstetter begeistert. Thallinger ergänzte: „Ich ziehe den Hut vor den Jungs. Nach dem Freitagsspiel wieder so eine kämpferische Leistung auf den Platz zu bringen, ist à la bonne heure.“ (MICHAEL BUCHHOLZ)

Aufrufe: 014.10.2021, 07:21 Uhr
Michael BuchholzAutor

Verlinkte Inhalte