Nord-Tabellenführer FC Amberg (l.) wartet noch auf das Sportgerichtsurteil der abgesagten Partie gegen den TuS Kastl.
Nord-Tabellenführer FC Amberg (l.) wartet noch auf das Sportgerichtsurteil der abgesagten Partie gegen den TuS Kastl. – Foto: Andreas Brückmann

Umplanung beim Bezirksliga-Ligapokal

Den Bezirksligisten wurde ein Entwurf für den Rahmenterminkalender im Frühjahr sowie die Ansetzung der ausstehenden Nachholspiele vorgestellt.

Am Freitag trafen sich die oberpfälzer Bezirksligavereine zu einer Videokonferenz, um die aktuelle Situation rund um die Corona-Pandemie zu besprechen und einen ersten Ausblick auf das Frühjahr zu wagen.

Bezirksvorsitzender Thomas Graml blickte bei seiner Begrüßung auf den Spielbetrieb im September und Oktober zurück. Da für Spieler und Vereine die Gesundheit zurecht an oberster Stelle stand, kam es zu zahlreichen Spielabsagen aufgrund von positiven Cornafällen, Verdachtsfällen oder stark gestiegener Inzidenzwerte. Der BFV unterstütze die Vereine beispielsweise mit einem Muster-Hygienekonzept oder dem Angebot zahlreicher Online-Schulungsmaßnahmen. Thomas Graml informierte auch über die aktuelle finanzielle Situation im Verband und die aktuellen Anpassungen der Fristen zum Vereinswechsel.

Bezirksspielleiter Christian Wolfram stellte den Entwurf für den Rahmenterminkalender im Frühjahr sowie die dazugehörige Ansetzung der ausstehenden Spiele vor. Dies stellt jedoch nur eine erste vorsichtige Überlegung dar, da der Re-Start von der Erlaubnis durch die Politik abhängig ist und dieserTermin aufgrund der aktuellen Entwicklung der Pandemie nicht vorhersehbar ist. Von einer schrittweisen Lockerung ab Februar bis hin zu einem Verbot bis zu den Sommermonaten ist derzeit vieles möglich.

Auch müssen die Rahmenbedingungen abgewartet werden, unter denen wieder Fußball gespielt werden darf. Von einer aus dem Herbst bekannten Beschränkung bis hin zu einem kompletten Verbot von Zuschauern durch die Politik sind zahlreiche Regelungen denkbar. Eine bayernweite Verlängerung der Saison ist im Moment nicht geplant. Derzeit besteht nach wie vor die Hoffnung, ab dem Sommer 2021 wieder in einen aus den vergangenen Jahren gewohnten Rhythmus einer Saison übergehen zu können.

Der Rahmenterminplan fürs Frühjahr der beiden Bezirksligen.
Der Rahmenterminplan fürs Frühjahr der beiden Bezirksligen.


Der Ligapokal der Bezirksligen hat noch nicht begonnen, da die Zeit im September und Oktober ausschließlich für Punktspiele genutzt wurde. Daher wird es in den kommenden Tagen eine Abfrage unter den Vereinen geben, wer im Frühjahr an einem möglichen Ligapokal teilnehmen möchte. Die Teilnahme ist für jeden Verein freiwillig, ein Rückzug vor Beginn des Wettbewerbes mit keinerlei Kosten verbunden. Bislang haben drei Bezirksligisten ihren Verzicht auf eine Teilnahme erklärt. Abhängig von der Teilnehmerzahl wird der Spielmodus neugestaltet. Denkbar wäre beispielsweise der Beginn mit einem Turniermodus oder ein Wettbewerb mit reinen K.O.-Runden. Der über den Ligapokal zur Verfügung stehende zusätzliche Aufstiegsplatz zur Landesliga soll, wenn möglich, ausgespielt werden. Sollte es die Zeit nicht zulassen, wäre ein Entfall oder Abbruch des Ligapokals die letzte Option, über die dann im Frühjahr entschieden werden muss.

Für die Planung des Frühjahrs hat Bezirksspielleiter Christian Wolfram das Wochenende 20./21.März 2021 als erstes Wochenende angenommen, an dem Verbandsspiele wieder zulässig sind. Ab diesem Wochenende wurden die Nachholspiele geplant. Im Vorfeld wäre wieder eine mehrwöchige Vorlaufzeit für die Vereine mit der Erlaubnis des Trainingsbetriebes notwendig. Die Spieltermine sind einerseits immer von der Erlaubnis durch die Politik abhängig und können andererseits auch in Absprache der beteiligten Vereine entsprechend verlegt werden. Auch die von einigen Vereinen angefragte Möglichkeit ein Nachholspiel oder Ligapokalspiel bereits früher in die Vorbereitung zu integrieren besteht jederzeit.

Im Januar wird man sich wieder zu einer Videokonferenz treffen und hofft, bis dahin die weitere Entwicklung etwas besser abschätzen zu können als in der aktuellen Situation. Am morgigen Dienstag findet eine Webkonferenz für alle Vereine der Oberpfalz statt, die mit ihren Mannschaften am Spielbetrieb auf Kreisebene teilnehmen. Dort werden die Kreisspielleiter Rupert Karl, Albert Kellner und Ludwig Held individuell auf den Spielbetrieb in ihrem Kreis eingehen und mit den Vereinen ebenfalls über mögliche Szenarien der Fortsetzung von Meisterschaft und Ligapokal im Jahr 2021 sprechen.

Aufrufe: 21.12.2020, 07:00 Uhr
BFV PresseAutor

Verlinkte Inhalte