Der letzte Startplatz in der Landesliga wird in einer Entscheidungsrunde vergeben.
Der letzte Startplatz in der Landesliga wird in einer Entscheidungsrunde vergeben. – Foto: Thies Meyer

Zusätzlicher Landesliga-Startplatz über eine Entscheidungsrunde

Der Fußballverband Niederrhein hat am Freitag seine Entscheidung verkündet.

Seit Tagen wurde darüber gesprochen, wie der Platz in der kommenden Landesliga, der durch den Verzicht des TV Jahn Hiesfeld frei geworden ist, wohl vergeben wird. Als Optionen gab es neben einer Quotientenregel auch die Möglichkeit einer Entscheidungsrunde. Am Freitag hat der Verband nun die Entscheidung bekanntgegeben.

Dass der Platz an eines der drei Teams geht, die in der aktuellen Landesliga den jeweils ersten Abstiegsplatz belegen, war ohnehin klar. Nun steht fest, dass es im Anschluss an die Saison eine Entscheidungsrunde der Elftplatzierten geben wird. In der Sitzung des Verbandsfußballausschusses am Mittwoch wurde auch gleich ausgelost, wie diese Runde vonstattengeht. Den Auftakt machen am 19. Juni zunächst der Elfte der Landesliga, Gruppe 3 und der Elfte der Landesliga, Gruppe 2. Am 22. Juni tritt dann der Unterlegene der ersten Partie gegen den Elften der Landesliga, Gruppe 1 an. Heimrecht hat die im ersten Spiel unterlegene Mannschaft, sofern sie dieses nicht schon im ersten Spiel hatte. Endet das erste Spiel Unentschieden, wird beim Team aus Gruppe 1 gespielt. Im dritten Spiel tritt dann das Team aus Gruppe 1 gegen den Sieger aus dem ersten Spiel an. Heimrecht hat dann das Team, das daheim noch nicht gespielt hat.

Weiter heißt es in der Verlautbarung des Verbandes: "Sollten in diesem dritten Spiel zwei Mannschaften aufeinandertreffen, die nach 90 Minuten punkt- und torgleich sind und sich nur noch unter diesen beiden Mannschaften der letzte freie Platz ausspielen, gilt dieses dritte Spiel bereits als Entscheidungsspiel. Dieses Spiel wird bis zur endgültigen Entscheidung mit Verlängerung von 2 x 15 Minuten und einem eventuellen Elfmeterschießen durchgeführt. Sieger der Relegation ist die Mannschaft mit den meisten Punkten. Sollten Mannschaften die gleiche Punktzahl aufweisen, zählt das Torverhältnis nach Subtraktionsverfahren. Ist dies ebenfalls gleich, zählen die meistgeschossenen Tore. Besteht auch hier Gleichheit zwischen den beiden ersten Mannschaften der Relegationsrunde, findet ein Entscheidungsspiel statt. Dieses eventuelle Entscheidungsspiel ist für Dienstag, 28. Juni, 19.30 Uhr, auf der Platzanlage des nicht beteiligten Vereins angesetzt.

Wiederholungsrunde möglich

Sind nach Abschluss der Entscheidungsrunde alle drei Mannschaften punkt- und torgleich, gilt § 55 (4) SpO/WFLV. Unter den drei Teilnehmern wird eine Paarung ausgelost und bis zur Entscheidung, gegebenenfalls bis durch Elfmeterschießen gespielt, wobei die zuerst gezogene Mannschaft Heimrecht hat. Die Auslosung der Spielpaarungen würde ein Mitglied des Verbandsfußballausschusses sofort nach dem letzten Entscheidungsspiel vornehmen. Eine evtl. Wiederholungsrunde würde am Dienstag, 28. Juni, beginnen, Anstoßzeit: 19.30 Uhr. Das zweite Spiel würde am Donnerstag, 30. Juni, 19.30 Uhr, stattfinden. Sollte ein Verein auf die Relegation verzichten, entfällt die Relegationsrunde und es gibt nur ein Entscheidungsspiel. Der Termin für dieses Entscheidungsspiel wird kurzfristig bekanntgegeben. Sollten zwei Vereine auf die Austragung verzichten, bleibt der dritte Verein in der Landesliga."

Die Entscheidung des Verbandes dürfte dabei nun durchaus das Potenzial für Unmut haben, denn für zwei der drei Vereine ist die Saison am Wochenende beendet, statt der Pause ginge es dann gleich in die Vorbereitung für die Entscheidungsspiele über, und da der Vorbereitungs-Start dann auch nicht mehr weit entfernt ist, wird es mit der Regeneration im Sommer alles andere als leicht. Und für den Elften aus Gruppe 1 fällt die Pause mehr oder weniger ganz aus. Probleme, die es bei einer Quotienten-Lösung nicht gegeben hätte.

Aufrufe: 020.5.2022, 11:43 Uhr
Sascha KöppenAutor