Ahrweilers Trainer Jonny Susa (links) freut sich über Neuzugang Marco Michels.
Ahrweilers Trainer Jonny Susa (links) freut sich über Neuzugang Marco Michels. – Foto: Verein

SG Schneifel: Keine Panik trotz Michels-Abgang

Rheinlandligist will Verlust des Torjägers im Kollektiv kompensieren - Auch Kinnen geht - Drei Neue sind klar.

Gelassen gehen sie bei Fußball-Rheinlandligist SG Schneifel-Stadtkyll mit dem inzwischen feststehenden Abgang von Angreifer Marco Michels um: Der 26-Jährige geht zum Ligakonkurrenten Ahrweiler BC. „Marco hat schon länger angekündigt, dass er plant, aus privaten Gründen nach Bonn zu ziehen. Da bot sich ein Wechsel ins relativ nahe gelegene Ahrweiler an“, sagt Martin Knuppen, der Sportliche Leiter der Schneifeler. Es sei alles sauber gelaufen und von Michels einwandfrei kommuniziert worden. „Deshalb wünschen wir Marco in Ahrweiler viel Glück und jede Menge Tore“, sagt Knuppen, schiebt aber direkt mit einem Augenzwinkern nach: „Nur in den beiden Spielen gegen uns sollte das nicht der Fall sein.“

In der abgebrochenen Rheinlandligasaison erzielte der früher schon einmal in der Rheinlandliga bei der SG Ellscheid aktive und Mitte 2018 vom Oberligisten FSV Salmrohr gekommene Michels in 15 Einsätzen neun Treffer und steuerte vier Vorlagen bei. Zuvor hatte der aus der SG Walsdorf hervorgegangene Stürmer in der Aufstiegssaison 30 Tore markiert.

In Ahrweiler freuen sie sich über einen „Transfer-Coup“, wie auf der Homepage des Vereins nachzulesen ist. „Marco ist ein Torjäger, der weiß, wo das Tor steht“, wird ABC-Coach Jonny Susa dazu zitiert.

Bei der SG Schneifel wollen sie den Abgang im Kollektiv kompensieren. „Wir haben mit Michael Zeimmes, Jan Pidde, Nicolas Görres, Tim Baur und Mohammad Hossein Najafi weitere gute Offensivleute, die Marco gemeinsam ersetzen können“, lässt Knuppen durchblicken.

Verlassen wird die Spielgemeinschaft mit noch unbekanntem Ziel Mittelfeldakteur Stephen Kinnen. Während mit Jan Leiendecker ein potenzieller Leistungsträger reaktiviert wurde (TV berichtete), meldet SG-Fußballchef Knuppen auch die beiden Mittelfeldspieler Leon Bauer (von Eifel-A-Ligist SG Hillesheim) und Fabian Bannert (SG Sportfreunde 69 Marmagen-Nettersheim, A-Klasse Mittelrhein) als Neuzugänge. Mit drei weiteren Spielern und auch mit einem Trainerkandidaten sei er in „intensiven Gesprächen“, sagt Knuppen. Anfang Mai war der langjährige Schneifel-Coach Jörg Stölben überraschend verstorben (TV berichtete).

Aufrufe: 012.6.2020, 16:55 Uhr
Andreas Arens Autor

Verlinkte Inhalte