Der "Underdog" aus Mörsdorf (weiße Trikots) erwartungsgemäß am Boden, der TSV Katzwang zumindest bis zum Finale obenauf: Der Kreisligist erreichte am Ende Platz zwei. Das Finale verlor er gegen die SpVgg Roth nach Sechsmeter-Schießen. F: Salvatore Giurdanella
Der "Underdog" aus Mörsdorf (weiße Trikots) erwartungsgemäß am Boden, der TSV Katzwang zumindest bis zum Finale obenauf: Der Kreisligist erreichte am Ende Platz zwei. Das Finale verlor er gegen die SpVgg Roth nach Sechsmeter-Schießen. F: Salvatore Giurdanella

Die SpVgg Roth setzt sich die Futsal-Krone auf

5:4-Erfolg im Finale nach Sechsmeterschießen gegen Katzwang +++ Kreisligisten bestimmen das erste Finalturnier

Im Sechsmeter-Schießen wurde das erste Kreisfinale des Sparkassen-Hallencups entschieden. Die A-Junioren der SpVgg Roth setzten sich am Sonntagabend in Weißenburg mit 5:4 (1:1) gegen den TSV Katzwang durch und qualifizierten sich damit für das Bezirksfinale kommendes Wochenende. Rang drei sicherte sich die DJK Schwabach vor dem einzigen Bezirksoberligisten des Feldes, dem 1. SC Feucht. Platz fünf ging an die JFG Franken-Jura, Platz sechs an Außenseiter SG TSV Mörsdorf.

Das Endspiel war von der Taktik geprägt. Roth ging durch Alexander Maas in Führung, Katzwang glich durch Hermels Zehnmeter aus. Im abschließenden Sechsmeterschießen verschoss Katzwang zweimal, Roth jubelte.

Roth und Katzwang spielen auf dem Feld gegen den Abstieg aus der Kreisliga. Insofern war ihr Finaleinzug nicht ganz erwartet worden. Die beiden Favoriten spielten dagegen nur um die Plätze drei und vier. Die Gruppensieger 1. SC Feucht (BOL) und DJK Schwabach (Kreisliga-Spitzenreiter) überzeugten in den Gruppenspielern, ließen aber in den Halbfinals den nötigen „Punch“ vermissen.

Doch der Reihe nach: In den Gruppenspielen der Gruppe A war Underdog Mörsdorf (A-Junioren-Gruppe) erwartungsgemäß chancenlos. Sowohl gegen den Landesligisten 1. SC Feucht (1:7) als auch gegen den Kreisligisten TSV Katzwang (0:2) waren die Oberpfälzer chancenlos. Der Gruppensieg ging an Feucht durch ein hart umkämpftes 2:2 gegen Katzwang.

Gruppe B war mit den drei Kreisligisten DJK Schwabach, JFG Franken-Jura und SpVgg Roth ausgeglichener besetzt. Und entsprechend spannend war es. Schwabach startete als Kreisliga-Spitzenreiter und BOL-Aspirant standesgemäß mit einem 4:2 über die SpVgg Roth. Und als die SpVgg Roth etwas überraschend den Lokalrivalen von der JFG Franken-Jura (TSG Roth, Schwand, Leerstetten) 3:1 bezwungen hatte, schien alles klar zu sein. Im letzten Gruppenspiel führte die JFG Franken-Jura jedoch bis 90 Sekunden vor Schluss mit 3:1 gegen die DJK Schwabach . Ein Tor noch, und Kreisliga-Spitzenreiter DJK Schwabach wäre draußen gewesen. Die DJK-Jungs behielten aber die Übersicht, schafften erst den Anschluss und kurz vor Schluss noch den Ausgleich und zogen als Gruppensieger in die Halbfinals ein.

Diese Halbfinals begannen mit einer Überraschung: Die SpVgg Roth warf durch Tore von Kemmether und Maas per Kopf (!) den Bezirksoberligisten 1. SC Feucht mit 2:0 aus dem Rennen. Ein hitziges Gefecht lieferten sich danach der TSV Katzwang und die DJK Schwabach. Der DJK halfen auch drei Feldmann-Tore nicht. Am Ende triumphierte die Mannschaft aus dem Nürnberger Süden mit 4:3, weh tat allerdings die „Rote Karte“ gegen Forster kurz vor Schluss wegen Meckerns.

Die Platzierungsspiele um die Ränge drei und fünf waren klare Angelegenheiten für die DJK Schwabach (3:1 gegen Feucht) und die JFG Franken-Jura (2:0 gegen Mörsdorf). Doch das Finale wurde erst im Sechsmeterschießen entschieden. Die SpVgg Roth wird den Kreis Neumarkt/Jura nächste Woche bei der Bezirksmeisterschaft vertreten – allerdings dann mit prominenter Unterstützung: Landesliga-Spitzenreiter SC 04 Schwabach war von vornherein für das Bezirksfinale gesetzt und auf Kreisebene gar nicht dabei.

Aufrufe: 18.1.2015, 17:24 Uhr
Gerner und Nösel (ST)Autor

Verlinkte Inhalte