Turan Bafra (rechts stehend im Bild) freut sich auf die kommenden Spiele im neuen Sportpark in Pirk.
Turan Bafra (rechts stehend im Bild) freut sich auf die kommenden Spiele im neuen Sportpark in Pirk. – Foto: Rainer Rosenau

„Leute, haltet mal den Ball flach!“

FuPa möchte im Rahmen einer Befragung Einblicke geben, wie die Vereine das wegen Corona mehr als verrückte Fußballjahr 2020 erlebt und welche Erfahrungen sie dabei gemacht haben. Heute reden wir mit Turan Bafra, Trainer der SpVgg Pirk.

Der Trainer der SpVgg Pirk, Turan Bafra, stellte sich einem Interview von FuPa und hatte sehr interessante Antworten, und das nicht nur zur Corona-Krise im Fußballjahr 2020.

Wie blickst du auf das Fußball-Jahr 2020 zurück?

Im Großen und Ganzen ist dieses Fußballjahr 2020 einfach nur zum Vergessen.


Was war momentan das aktuelle Highlight bei Dir bzw. im Verein?

Für mich selber ist das schon eine Genugtuung, dass wir es trotz der widrigen Umstände geschafft haben, unsere Ziele weiterhin zu folgen. Uns ist es gelungen, wirklich sehr viele Einheimische (Pirker) wieder zurückzuholen. Darauf können wir ein Stück weit stolz sein. Für unseren Verein ist natürlich das Highlight unser neuer Sportpark, es ist schon nicht einfach, ohne Eigenheim fast drei Jahre zu überleben. Da gilt vor allem der Dank an jeden einzelnen Spieler, der in der schweren Zeit dem Verein die Treue gehalten hat.


Seid ihr zufrieden mit der sportlichen Ausbeute heuer?

Mit dem sportlich Erreichten bin ich mehr als zufrieden. Ich habe eine völlig neuformierte Mannschaft mit fast 12 Neuzugängen. Da ist es erstmal wichtig, dass sich die Jungs zurechtfinden. Drei Siege und eine Niederlage ist die Bilanz, wobei die Niederlage in Flossenbürg mehr als unnötig war.


Wie bewertest du die Entscheidung des BFV, als einziger Landesverband die Saison nicht abzubrechen?

Ich denke, meine Meinung hierzu ist nicht so wichtig. Die werden sich alle was dabei gedacht haben, ich bin so eingestellt. Du musst die Dinger nehmen, wie sie kommen! Von daher alles gut.


Wie haltet ihr euch während der Winterpause fit?

Leute, haltet mal den Ball flach! Man darf nicht vergessen, meine Jungs kicken A-Klasse, was für viele zum Beispiel Hobby oder Ausgleich zum Studium ist. Ich werde einen Teufel tun und meine Jungs über den Winter mit Laufeinheiten zu nerven. Es ist doch so, man kennt seine Pappenheimer, der eine hält sich mit Radfahren, Fitnessstudio oder Laufen fit und der andere kommt dann wieder mit 5-10 kg Übergewicht, wenn es wieder losgeht. Ich verlasse mich da voll und ganz auch auf meine Erfahrung, denn es ist mir stets gelungen, in der sechs bis acht Wochen andauernden Vorbereitungsphase meine Jungs auf einen guten Fitnesszustand zu bekommen. Von daher mein Credo „Leben und Leben lassen“ – ich vertraue meinen Jungs und ich kenne ihre Einstellung.


Habt ihr Sorgen, dass viele Spieler im neuen Jahr überhaupt keine Lust mehr auf Fußball haben? Wieviele haben sich ohnehin schon verabschiedet?

Da kann ich aus tiefster Überzeugung sagen, es wird kein einziger Spieler nachlassen beziehungsweise aufhören. Im Gegenteil, wir werden noch gestärkter aus der Winterpause kommen. Meine Jungs haben jetzt alle sehr lange leiden müssen, jetzt freuen sie sich alle auf den neuen Sportpark.


Wie geht es eurem Verein überhaupt finanziell? Könnt ihr die Ausfälle überhaupt kompensieren?

Ich denke, hier bin ich der falsche Ansprechpartner. Meine Verantwortung liegt im sportlichen Bereich und hier habe ich noch einiges an Arbeit vor mir.

Aufrufe: 24.11.2020, 10:00 Uhr
Uwe SelchAutor

Verlinkte Inhalte