Die Rosenkränzler beendeten die Siegesserie der SpVgg Osterhofen.
Die Rosenkränzler beendeten die Siegesserie der SpVgg Osterhofen. – Foto: Simon Tschannerl

Rosenkränzler zurück in der Erfolgsspur

Mit einem 2:0-Sieg beendet die Früchtl-Elf das eigene Mini-Tief und zugleich die lange Erfolgsserie der SpVgg Osterhofen.

Die Erfolgsserie der SpVgg Osterhofen ist vorbei. Beim SV Neukirchen beim Hl. Blut zogen die Herzogstädter mit 0:2 (0:0) den Kürzeren nach zuvor neun ungeschlagenen Begegnungen in Folge. Die Rosenkränzler um Keeper Ladislav Caba kehrten nach zwei Niederlagen am Stück in die Erfolgsspur zurück.

In einem über weite Strecken rassigen und interessanten Landesliga-Match behielt der SV Neukirchen am Ende leistungsgerecht mit 2:0 die Oberhand. Beide Mannschaften spielten mit offenem Visier und legten konsequent den Vorwärtsgang ein. Im ersten Abschnitt scheiterte Jan Mudra mit einem Flugkopfball am der Latte. Jakub Hrudkas Schuss sprang vom Innenpfosten ins Feld zurück. Doch auch die SpVgg hatte die eine oder andere gute Einschussmöglichkeit.

Im zweiten Abschnitt war mit der Wimber-Truppe allerdings nicht mehr viel los. Der SVN war am Drücker. Einen Schuss vom starken Mudra entschärfte Osterhofens Goalie Marcel Fischer mit einer sensationellen Fußabwehr. Ex-Profi Lukas Novy brachte die Neukirchener mit einem Flachschuss – der eingewechselte Jiri Herman hatte mustergültig abgelegt – aus 16 Metern mit 1:0 in Front.

In der „farbenfrohen“ Schlussphase in der es insgesamt drei Ampelkarten – zwei für die SVler Jakub Moltas (74.) und Jakub Hrudka (87.), eine für den Osterhofener Top-Stürmer Patrick Drofa (77.) – gab, verpassten es die SVler, den Deckel drauf zu machen. Denis Nikolov und Hermann vergaben eine hochkarätige Doppelchance. Sekunden vor Spielende spielte Neukirchen einen Konter perfekt aus: Konopasek legte quer auf Nikolov, der mühelos zum 2:0-Endstand einschob.

„In der ersten Hälfte war es ein offener Schlagabtausch. Nach dem Seitenwechsel kam von uns zu wenig. Neukirchen hatte mehr und bessere Chancen und deshalb geht das Ergebnis auch in Ordnung“, bilanzierte Osterhofens Sportlicher Leiter Martin Oslislo. Neukirchens Coach Konrad Früchtl nahm die Vorstellung seiner Elf wohlwollend zur Kenntnis: „In einem sehenswerten Landesliga-Spiel haben wir eine sehr gute Reaktion auf die schwache Leistung in Tegernheim gezeigt. Wir haben sehr diszipliniert agiert und uns eine Reihe hervorragender Chancen herausgespielt. Hinten raus wurde es durch die Hinausstellungen zwar noch einmal etwas unruhig, an unserem Sieg gab es aber unterm Strich nichts zu rütteln.“

Aufrufe: 010.10.2021, 17:30 Uhr
Thomas SeidlAutor

Verlinkte Inhalte