– Foto: Thies Meyer

Thomas Brunet bleibt Spvgg. Leusel treu

GL GI/MR: +++ "Wir haben jetzt Planungssicherheit und gehen den erfolgreichen Weg auch in der Saison 2021/2022 weiter", heißt es von Vereinsseite +++

ALSFELD - Letztmalig stand die Spvgg. Leusel am 15. Oktober auf dem Platz in der Fußball-Gruppenliga Gießen/Marburg. Seither ruht der Ball aufgrund des Teil-Lockdowns auch für den klassenhöchsten Klub aus den Alsfelder Gefilden. Im Hintergrund sind die Macher der Sportvereinigung freilich dennoch nicht untätig geblieben und verkünden nun eine wichtige Weichenstellung: Die "Grün-Weißen" setzen auch in der kommenden Saison auf Trainer Thomas Brunet, der sein Amt in Leusel erst seit letztem Sommer innehat und bis dato mit seinem Team sportlich durchaus zu überzeugen wusste. Aktuell pausieren die Vogelsberger im Klassement auf einem guten siebten Rang, sechs Zähler - bei einem absolvierten Spiel weniger - hinter dem Aufstiegsplatz zwei.
"Wir haben jetzt Planungssicherheit und gehen den erfolgreichen Weg auch in der Saison 2021/2022 weiter. Das geschieht natürlich völlig unabhängig vom jetzigen Saisonverlauf. Wir sind sehr zufrieden mit Thomas Brunet. In der Saison stehen wir mit der Quote 5-2-2 aus 9 Spielen und 17 Punkten sehr gut da. Dazu kommt die tolle Leistung im Hessenpokal gegen Fulda. Wir sind sehr zufrieden und hoffen, dass wir den Kader auch für die neue Saison zusammenhalten können", zeigt sich Spvgg.-Sprecher Marco Küster erfreut.

Thomas Brunet, zuvor unter anderem Coach bei der FSG Homberg/Ober-Ofleiden und dem FSV Schröck, freut sich ebenfalls über die weitere Zusammenarbeit: "Wir waren eigentlich schon die ganze Zeit über in Kontakt. Mir gefällt das in Leusel von der Vereinsführung her, von der Mentalität her, aber natürlich auch hinsichtlich der Mannschaft. Die ist mir schon sehr ans Herz gewachsen - sowohl die etablierten und erfahrenen Spieler, aber auch die jungen und talentierten. Das ist eine Truppe, mit der ich gerne arbeite." Mit dem bisherigen Saisonverlauf bis zur Pandemie-Unterbrechung zeigt sich Thomas Brunet derweil zufrieden: Ich denke, wir haben bis jetzt eine sehr ordentliche Runde gespielt." Perspektivisch, so der erfahrene Coach, möchte er mit der Sportvereinigung weiter oben angreifen: "Wir wollen vorne mitspielen, eine Spitzenmannschaft sein - und uns jedes Jahr weiter verbessern."
Aufrufe: 020.2.2021, 06:00 Uhr
Oberhessische ZeitungAutor

Verlinkte Inhalte