– Foto: André Nückel

Leusels Transfer-Coup: Serkan Erdem kehrt zurück

GL GI/MR: +++ Spvgg. Leusel holt Top-Torjäger Serkan Erdem (zuletzt FSV Schröck) zurück. Zudem verpflichten die Grün-Weißen Torhüter Moritz Kropf (19) aus Schwalmstadt +++

LEUSEL - Dieser Wechsel sorgt über die Kreisgrenzen hinaus für Beachtung: Die Spvgg. Leusel holt Torjäger Serkan Erdem. Der 26-Jährige spielte bereits in der Saison 2019/20 für die Grün-Weißen und war da mit zwölf Treffern bester Torschütze der Leuseler, obwohl er verletzungsbedingt nicht einmal alle Spiele mitmachen konnte. Nach seinem Gastspiel bei Gruppenliga-Top-Favoriten FSV Schröck kehrt Erdem jetzt an den Sielweg zurück. Zudem gab Leusel mit Moritz Kropf die Verpflichtung eines weiteren Torhüters bekannt, der zuletzt in Schwalmstadt unter Vertrag stand. Es sind die Neuzugänge zwei und drei für die Sportvereinigung, die zuvor bereits Daniel Steinbrecher von der SG Schwalmtal verpflichtet hatte.

"Über die Rückkehr von Serkan freue ich mich sehr. Wir haben ja bis zum letzten Lockdown eine sehr ordentliche Runde gespielt. Wir konnten den Kader zusammenhalten, sodass die Notwenigkeit für Verstärkungen gar nicht so groß war. Dennoch haben wir nach punktuellen Verstärkungen Ausschau gehalten, um den Kader etwas breiter aufzustellen. Unser Trainer Thomas Brunet wollte gerne noch einen zusätzlichen Stürmer im Kader haben. Gerade in den Spielen, in denen Marius Eifer verletzungsbedingt gefehlt hat, haben wir gemerkt, dass ganz vorne noch Bedarf besteht. Und als jetzt die Tür für eine Rückkehr von Serkan aufgegangen ist, haben wir spontan Nägel mit Köpfen gemacht. Die Torquote spricht bei ihm für sich. Er hat in der Gruppenliga mehr Tore als Einsätze aufzuweisen", so Vorstandsmitglied Marco Küster.

Auch Leusels Vorsitzender Marco Meier freut sich über den Transfer-Coup. "Serkan ist damals ja in aller Freundschaft gegangen. Der Kontakt zu ihm ist nie abgerissen. Jetzt stand er eigentlich vor einem Wechsel nach Michelbach, aber der ist durch deren Rückzug aus der Verbandsliga geplatzt. Auch Ederbergland hatte Interesse an ihm, doch die Fahrt dorthin hat ihn abgeschreckt. So konnten wir ihn jetzt zurück nach Leusel holen", so Marco Meier. Erdem gilt als einer der Top-Torjäger der Gruppenliga, in der vergangenen Saison traf er in gerade einmal fünf Spielen für den FSV Schröck achtmal.

Zweiter Neuzugang am Pfingst-Wochenende ist Moritz Kropf. "Er ist 19 Jahre alt, hat mit 1,93 Meter Gardemaß für einen Torhüter, ist körperlich sehr robust, wohnt in Hattendorf und passt damit ideal zu uns", so Leusels Vorsitzender Meier weiter. Bereits seit geraumer Zeit standen die Grün-Weißen mit dem Torhüter in Kontakt, der erst für Schwalmstadts A-Junioren in der Verbandsliga Nord spielte, zuletzt im B-Team der Schwalmstädter aktiv war, aber auch bereits in die erste Mannschaft hineinschnupperte. Kropf wird, da sind sich Meier und Küster einig, den Konkurrenzkampf zwischen den Pfosten weiter anheizen.

Trainer tauschen sich aus

Somit sind die Planungen in Leusel für die anstehende Gruppenligasaison schon so gut wie abgeschlossen, da der aktuelle Kader nahezu komplett zusammen bleiben wird. "Hinter einem Spieler steht noch ein Fragezeichen, ansonsten bleiben alle", so Marco Meister weiter, der aber zumindest einen weiteren Neuzugang noch im Auge hat. Diese Personalie dürfte sich in den nächsten Tagen entscheiden. Am Freitagabend trafen sich zudem Cheftrainer Thomas Brunet und Gernot Stiebig, der Coach der neuformierten zweiten Mannschaft, um die Zusammenarbeit für die anstehende Saison zu besprechen.

Ansonsten ruht das Training (noch) am Sielweg, auch wenn sich Teile der Mannschaft immer mal wieder zum gemeinsamen Fußball-Tennis treffen. Nur ein Spieler musste selbst dabei passen: Innenverteidiger Jannis Lerch plagt sich mit einer hartnäckigen Schambeinentzündung herum, darf aktuell sportlich gar nichts machen.

Aufrufe: 026.5.2021, 07:00 Uhr
Oberhessische ZeitungAutor

Verlinkte Inhalte