Die Altenerdinger Führung: Nach dem Abpraller steht Tobias Neuner goldrichtig und trifft zum 1:0. Kletthams Keeper Florian Zettl ist machtlos.
Die Altenerdinger Führung: Nach dem Abpraller steht Tobias Neuner goldrichtig und trifft zum 1:0. Kletthams Keeper Florian Zettl ist machtlos. – Foto: anh

Toto-Pokal: SpVgg Altenerding, TuS Oberding und Aspis Taufkirchen ziehen in nächste Runde ein

Packende Duelle im Totopokal

Im Landkreis Erding stand die nächste Runde im Toto-Pokal an. Die SpVgg Altenerding, Aspis Taufkirchen und die TuS Oberding ziehen in die nächste Runde ein.

Erding – Ein heißes Erdinger Stadtderby, viele Tore in Langenpreising und ein nervenaufreibendes Elfmeterschießen in Oberding – der Totopokal macht so richtig Lust auf den Fußball.

SpVgg Altenerding nach Sieg gegen Klettham nun gegen TuS Oberding

Altenerding
2:0
RW Klettham

Auf die neu verpflichteten Tormaschinen Leart Bilalli und Zoran Pejic hatten die beiden Teams verzichtet. Also mussten andere in die Bresche springen. Zum Beispiel Tobias Neuner: Als Kletthams Keeper Florian Zettl in der 8. Minute einen Freistoß von Elmaz Mujic nicht festhalten konnte, staubte er zur frühen Führung an. Wenig später hatte Neuner den nächsten Treffer auf dem Fuß, doch er traf nur das Außennetz. Dann kam Klettham besser ins Spiel. Ein Schuss von Mario Matosevic, brachte erstmals Gefahr für das Altenerdinger Tor. Jonas Kasper kam nach einer Hereingabe von Leon Ziegler aus zwei Metern zum Abschluss, verfehlte aber das leere Tor und traf nur die Latte (24.). Im zweiten Durchgang hatte er mit einem Kopfball erneut Pech. Nach 62 Minuten unterlief Lukas Kern im Mittelfeld ein fataler Ballverlust. Neuner bediente Faisal Haris, der sicher zum 2:0 vollendete. Klettham fehlte nun die notwendige Durchschlagskraft in der Offensive, sodass der Altenerdinger Schlussmann Jonas Pamer nicht ernsthaft eingreifen musste. Als die Rot-Weißen die Abwehr entblößten, kamen die Hausherren zu hochkarätigen Abschlüssen, doch sowohl Neuners Heber als auch ein Alleingang von Mujic brachten nichts mehr ein. Kommenden Dienstag um 19 Uhr geht es nun gegen den TuS Oberding.

FC Moosinning tritt mit zweiter Mannschaft gegen TuS Oberding an

TuS Oberding
8:7
Moosinning

„Wir haben lange nicht mehr am Totopokal teilgenommen, und dann erlebst du gleich so etwas.“ Oberdings Abteilungsleiter Tobias Huber war noch am Tag darauf begeistert von der Partie gegen den FCM, der allerdings mit der zweiten Garnitur angereist war. „Aber auch die Zweite ist ja wirklich stark und gehört zu den Favoriten in unserer Kreisklasse“, meinte Huber. Oberdings Elf war urlaubsbedingt ebenfalls nicht in Bestbesetzung, aber speziell die Nachrücker aus der A-Jugend ließen keine Wünsche offen. Und da wäre noch Robin Schluttenhofer, der gegen seinen Ex-Verein gleich zweimal traf. Einmal von Bernd Lehmer und einmal von Markus Holzmann freigespielt, enteilte er der Moosinninger Abwehr – und schon stand es nach 25 Minuten 2:0 für den TuS. „Da ist unsere Kontertaktik perfekt aufgegangen“, freute sich Huber. Im zweiten Durchgang gaben allerdings die Moosinninger Gas. Oberding geriet mächtig unter Druck. Eine scharfe Hereingabe von der Torauslinie beförderte der erst 17-jährige Tobias Götze ins eigene Tor (70.). Nur zwei Minuten später jagte Alex Hofmeister die Kugel aus etwa elf Metern zum Ausgleich in den Winkel. Elfmeterschießen! Den 13. Versuch parierte TuS-Keeper Kevin Röger, der in Halbzeit zwei eingewechselt worden war. Die Entscheidung blieb Markus Holzmann vorbehalten.

Mangelnde Chancenverwertung kommt Langenpreising teuer zu stehen

Langenpreisi
2:3
A Taufkirche

Der ersatzgeschwächte Kreisklassist – sechs Stammspieler fehlten – machte sich durch seine mangelhafte Chancenverwertung selbst das Leben schwer. Das war anfangs noch nicht vorherzusehen, denn Rafail Skotras schloss bereits in der 5. Minute eine schöne Kombination mit dem 1:0 ab, nachdem Julian Schaumaier wunderbar quergelegt hatte. Der Torjäger selbst scheiterte zweimal freistehend am vorzüglichen SpVgg-Keeper Maxi Gabriel. Der Gastgeber kam danach besser ins Spiel, was Christian Huber prompt zum Ausgleich nutzte (22.). Sehenswert war die neuerliche Aspis-Führung. Schaumaier chippte den Ball über seinen Verteidiger zu Skotras, den den Keeper überlupfte (30.). Im zweiten Durchgang hatten die Gäste genügend Chancen die Partie zu entscheiden, aber Maxi Bachmaier, Schaumaier und Skotras fanden ihren Meister in Torwart Gabriel. Dann ließ sich die Aspis-Defensive durch einem langen Ball ausmanövrieren. Den ersten Versuch von Patrick Listl konnte Florian Dillis noch entschärfen, beim Nachschuss war er machtlos (63.). Zehn Minuten später setzte sich Schaumaier im Langenpreisinger Strafraum durch und traf mit links ins rechte untere Eck. (Andreas Heilmaier und Dieter Priglmeir)

Aufrufe: 022.7.2021, 08:54 Uhr
Dieter PriglmeirAutor

Verlinkte Inhalte