2024-05-29T06:38:12.186Z

Transfers
Seine Abschlussstärke will Kenny Sigl auch beim SV Wacker Burghausen in der Regionalliga Bayern unter Beweis stellen.
Seine Abschlussstärke will Kenny Sigl auch beim SV Wacker Burghausen in der Regionalliga Bayern unter Beweis stellen. – Foto: Alfred Brumbauer

Kenny Sigl probiert`s in der Regionalliga und wechselt zum SV Wacker

Die SpVgg Landshut muss erneut ein Top-Talent ziehen lassen

Kenneth "Kenny" Sigl (19) war die Entdeckung der Saison bei der SpVgg Landshut. In der Landesliga Südost erzielte der Offensivmann in seiner allerersten Spielzeit im Seniorenbereich gleich 18 Treffer. Das blieb natürlich auch der höherklassigen Konkurrenz nicht verborgen und das Buhlen um die Dienste des Studenten (Medien- und Politikwissenschaft) begann. Nun hat der SV Wacker Burghausen aus der Regionalliga Bayern das Rennen gemacht.

"Das Konzept und das Umfeld in Burghausen haben mich absolut überzeugt und es ist natürlich eine Wertschätzung für mich. Ich freue mich auf die neue Herausforderung. Ich habe auch Trainer Hannes Sigurdsson schon kennengelernt und ich denke, ich kann den Schritt in die Regionalliga wagen", erklärt Kenny Sigl. Schon im Winter hatten einige Interessenten ihre Fühler ausgestreckt. Damals sagte Sigl: "Ich habe in Landshut einen Vertrag bis 2023. Ich fühle mich hier einfach pudelwohl. Und ich werde sicher nichts übers Knie brechen. Zum Einstieg in den Herrenfußball ist die Landesliga eine super Klasse. Mit dem Thema Zukunftsplanung habe ich mich aber noch nicht wirklich intensive beschäftigt. Freilich würde ich irgendwann gerne noch höher spielen." Diese Möglichkeit hat er nun wohl schneller als erwartet. Mit der SpVgg Landshut wird er aber weiterhin verbunden bleiben: "Achteinhalb Jahre war ich nun bei der "Spiele", der Abschied tut beiden Seiten schon irgendwo weh. Ich bleibe aber mit den Verantwortlichen und den Spielern in Verbindung. Die Tür bei der "Spiele" bleibt für mich offen", weiß Sigl, der nach Burghausen ziehen und sein in Regensburg begonnenes Studium in Salzburg fortsetzen wird.

Wackers Geschäftsführer Andreas Huber lässt wissen: "Wir sind sehr froh einen weiteren jungen Spieler mit riesigem Talent zu unserem Team hinzuzubekommen. Er hat sich in Landshut super entwickelt und auch im Herrenbereich kaum Anlaufzeit benötigt. Daher trauen wir ihm auch in der Regionalliga zu, sich schnell zurecht zu finden." Am kommenden Montag, den 13. Juni startet Burghausen in die Vorbereitung auf die neue Spielzeit 2022/23.

Aufrufe: 08.6.2022, 10:45 Uhr
Mathias WillmerdingerAutor