Der SC Ettmannsdorf (in Blau) hatte wenig Mühe gegen die SpVgg Lam.
Der SC Ettmannsdorf (in Blau) hatte wenig Mühe gegen die SpVgg Lam. – Foto: Dietmar Zwick

Ettmannsdorf feiert klaren Heimsieg

Der Sportclub bezwingt die Gäste aus Lam mit 3:0 – trotz zahlreichen Ausfällen. Jeremy Schmidt traf dabei doppelt.

In so einer Deutlichkeit war der Heimsieg des SC Ettmannsdorf gegen die SpVgg Lam nicht erwartet worden: Mit 3:0 siegte der heimische Tabellenvierte gegen die Gäste aus dem Bayerwald, die sich vehement gegen den Abstieg aus der Landesliga stemmen. Am Samstag waren jedoch alle Versuche der Lamer vergeblich, dem personell geschwächten Favoriten ein Bein zu stellen. Obwohl Mario Albert aus verschiedenen Gründen mehr als zehn Mann fehlten und er nur einen echten Auswechselspieler auf der Bank sitzen hatte, war das vorletzte Heimspiel des SCE von Anfang an eine klare Sache. Die Tore für die Ettmannsdorfer erzielten Andre Klahn in der ersten sowie zwei Mal Jeremy Schmidt in der zweiten Halbzeit.

Der Coach der Einheimischen hatte bis auf Andre Klahn keinen echten Angreifer zur Verfügung. Er wählte deshalb die Taktik mit einem verstärkten Mittelfeld, was sich schnell bewährte. Die Gastgeber agierten zielstrebig nach vorne, waren in der Defensive stets Herr der Lage, was auch die Tatsache unterstreicht, dass der Gegner keine echte Torchance besaß. Es war zu erkennen, dass der SC Ettmannsdorf die unglückliche und unverdiente Niederlage gegen Fortuna Regensburg vergessen machen wollte. Die SpVgg Lam wurde früh gestört und so unter Druck gesetzt, was zu einigen Fehler im Aufbauspiel der Gäste führte.

In der Anfangsphase war die Überlegenheit der Heimelf noch nicht so deutlich erkennbar, erst nach einer Viertelstunde wurde es besser. So hatte Maximilian Weber im Tor der Lamer bei einem Schuss von Schmidt Probleme, den Ball unter Kontrolle zu bringen. Mehrere Möglichkeiten verstrichen ungenutzt, dann konnten die Gastgeber doch jubeln, als Klahn aus 20 Metern abzog, das Leder abgefälscht wurde und zum 1:0 im Netz landete. Das war das Signal für den SCE, weiter auf die Offensive zu setzen.

In der zweiten Hälfte wollten die Einheimischen schnell alles klar machen und eine Zitterschlussphase vermeiden. Maximilian Schreiner verfehlte bei einem Alleingang das Ziel nur knapp. Die SpVgg Lam kam nur noch selten in die Nähe des heimischen Strafraumes. Dann zog Klahn in der 75. Minute in Mittelstürmerposition einfach mal ab, der Keeper konnte noch abwehren, doch Jeremy Schmidt staubte artistisch zum 2:0 ab. Wenig später gab es eine Matchstrafe für die Gäste, weil der bereits verwarnte Lukas Pritzl den Ball wegschoss. Das schönste Tor des Nachmittages erzielte Jeremy Schmidt in der 87. Minute, als er mit einem Fernschuss in den Winkel traf.

Mario Albert sprach hinterher von einer starken Leistung seiner Mannschaft, die das Optimale herausgeholt hatte und keine Chance des Gegners zugelassen hatte.

Aufrufe: 010.10.2021, 12:00 Uhr
Achim HoffmannAutor

Verlinkte Inhalte