Patrick Sturm hatte die Kammerberger mit 1:0 in Führung gebracht.
Patrick Sturm hatte die Kammerberger mit 1:0 in Führung gebracht. – Foto: FuPa

SpVgg Kammerberg: Schlussmann Fängewisch hält das Remis gegen SC Oberweikertshofen fest

Sechs Neuzugänge für SpVgg im Einsatz

Die SpVgg Kammerberg meldet sich mit dem ersten Testspiel aus der monatelangen Pause zurück. Das Remis gegen den SC Oberweikertshofen stand jedoch im Hintergrund.

Kammerberg - Fast acht Monate nach ihrem letzten Spiel haben sich die Bezirksliga-Fußballer der Spielvereinigung Kammerberg wieder mit einem gegnerischen Team gemessen. Beim 1:1 (1:1) im Testspiel am Samstag gegen den SC Oberweikertshofen war das Ergebnis zweitrangig: „Ich wollte sehen, dass die Jungs wieder Spaß am Kicken haben. Nach der langen Pause ging es darum, dass der Ball läuft, wir Lösungen finden und der Körper nach zwei intensiven Trainingswochen mitmacht“, erklärte SpVgg-Trainer Matthias Koston.

Er schickte seine Mannschaft wie gewohnt mit einer Viererkette in die Partie.

SpVgg Kammerberg setzt auf drei Neuzugänge in der Startelf - Intensive Partie gegen SC Oberweikertshofen

In Kostons Anfangself standen mit dem Sechser Florian Rangosch, dem Flügelspieler Christoph Spielberger sowie Kammerberg-Rückkehrer Jascha Beck drei Neuzugänge. Beck begann in der Innenverteidigung, in der zweiten Halbzeit rückte er eine Position nach vorne. „Jascha hat so gespielt, als wäre er nie weggewesen, und hat das gemacht, was wir uns von ihm erhoffen“, sagte Koston. Die anderen drei Neuzugänge, Innenverteidiger Daniel Seybold sowie die Außen Marcel Truntschka und Marius Cosa, kamen nach der Pause.

Kammerberg war gegen den SCO, den Dritten der abgelaufenen Saison in der Bezirksliga Süd, zunächst das bessere Team. In der 18. Minute baute die Spielvereinigung von hinten auf: Maximilian Schaar legte die Kugel ins Zentrum zu Patrick Sturm ab, der prompt für das 1:0 sorgte. Doch es folgte ein Bruch im Kammerberger Spiel: Oberweikertshofen gewann mehr Zweikämpfe und hatte Räume, die vorher nicht da waren. Der Ausgleich durch den 20-Meter-Sonntagsschuss von Lukas Kopyciok (33.) war zu dem Zeitpunkt verdient.

SpVgg Kammerberg in der Schlussphase unter Druck - Torwart Fängewisch pariert dreifach

Es war eine intensive Partie – und daran änderte sich auch nach dem Seitenwechsel nichts. In der Schlussphase waren die Gäste dem Siegtreffer ein Stück näher. Doch SpVgg-Keeper Stefan Fängewisch reagierte dreimal gut und sorgte dafür, dass keine weiteren Tore fielen.

„Die Jungs müssen wieder reinkommen und sich wohlfühlen bei dem, was sie tun.“

SpVgg-Trainer Matthias Kosten

Koston war mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden. „Es hat nach Fußball ausgeschaut“, resümierte der Trainer. Dann fügte er an: „Es gab aber auch Bewegungs- und Spielsituationen oder taktische Elemente, wo du gemerkt hast, dass du praktisch bei null anfangen musst. Darum geht’s in den nächsten Wochen. Die Jungs müssen wieder reinkommen und sich wohlfühlen bei dem, was sie tun.“ Am Dienstag um 19.30 Uhr sind die Kammerberger erneut im Einsatz: Da geht es zu Hause gegen den Ost-Bezirksligisten FC Moosinning. Beck wird beruflich bedingt fehlen. Die anderen Neuzugänge erhalten dann die nächste Bewährungschance: „Sie brauchen noch ein bisschen Zeit, aber ich bin guter Dinge, weil sie mit Elan dabei sind und Talent mitbringen“, sagt Trainer Koston. (Moritz Stalter)

Aufrufe: 021.6.2021, 07:24 Uhr
Moritz StalterAutor

Verlinkte Inhalte

🏆
noch nicht zugeordnet
🏆
BZL Oberbayern Nord 19/21
🏆
noch nicht zugeordnet
Kammerberg
Oberw.hofen
Kammerberg