Bittere Zeiten für die Wormatia-Reserve: Die U21 rutscht nach der Niederlage gegen die Spvgg. Ingelheim auf den letzten Tabellenplatz ab.
Bittere Zeiten für die Wormatia-Reserve: Die U21 rutscht nach der Niederlage gegen die Spvgg. Ingelheim auf den letzten Tabellenplatz ab. – Foto: Michael Fink

Tag der vergebenen Großchancen

SPIELBERICHT LANDESLIGA OST +++ Wormatia II rutscht nach 1:2 gegen Spvgg. Ingelheim auf letzten Landesliga-Platz ab

WORMS . Für Wormatia Worms II wird es in der Fußball-Landesliga langsam brenzlig. Auch gegen Tabellen-Schlusslicht Spvgg. Ingelheim gelang den Wormsern kein Sieg. Im Gegenteil: Mit 1:2 (0:1) kassierten die Wormaten eine erneute Niederlage und stehen nun selbst auf dem letzten Platz.

VfR Wormatia Worms U21 II
1:2
Ingelheim

„Die Mannschaft, die aus weniger Torchancen mehr Tore gemacht hatte, hat gewonnen. Wir hatten mindestens acht Großchancen, die wir nicht genutzt hatten“, haderte Wormatia-Trainer Mario Cuc mit der fehlenden Abgeklärtheit. Auf der Gegenseite zeigten die Gäste früh eben diese Abgeklärtheit. Auf Vorlage von Kevin Hanss köpfte Ingelheims Goalgetter Marcel Veek zum 1:0 für die Gäste ein (5.). In der Folgezeit vergaben die Wormser Chance um Chance, weshalb Ingelheims Trainer David Klose sagte: „Die Wormatia war von der Spielanlage und von der Struktur her die bessere Mannschaft. Sie ist an ihrer fehlenden Disziplin und am fehlenden Goalgetter gescheitert.“

Die fehlende Disziplin mündete in einer Roten Karte für Armin Mujevic nach einer Tätlichkeit an seinem Gegenspieler (57.). „Das darf nicht passieren. Das war ein Knackpunkt in dieser Partie. Doch auch in Unterzahl hatten wir nicht aufgegeben“, fand Cuc. Nach Vorarbeit von Sandro Zey erhöhte Hanss auf 2:0 für die Ingelheimer (72.). Der Wormser Anschlusstreffer zum 1:2 durch einen abgefälschten Schuss von Rouven Amos kam zu spät (87.).

„Das ist extrem bitter auch für den Kopf. Mir tun die Jungs leid, dass sie sich schon wieder nicht belohnt haben“, sagte der Wormatia-Coach. Gästetrainer Klose fand: „Eigentlich war es ein Unentschieden-Spiel. Wir hatten uns in diese Begegnung reingebissen. Nach der Roten Karte war die Wormatia nicht mehr so zwingend.“

Wormatia Worms II: Guth – Frank (67. Marc Müller), Wendling, Friedrich, Vardaxis (78. Lazar) – Amos, Schmidt, Pajaziti (67. Mirco Müller), Apfelbach – Zaguhn (57. Özemir), Mujevic.

Aufrufe: 018.10.2020, 20:00 Uhr
Perry EichhornAutor

Verlinkte Inhalte