Die Hankofener Meistertruppe von 2010   Hintere Reihe von links nach rechts: Trainer Sepp Beller, Teammanager Richard Maierhofer, Denis Abb, Johannes Sammer, Thomas Bachl, Matthias Reichl, Lukas Reif, Jaroslav Linhart, Christian Hinterberger, Sven Huber, Tobias Feigl   Vorne von links nach rechts: Physio Manfred Wiesmeier, Markus Rainer, Tobias Richter, Max Putz, Michael Renner, Dusan Ostojic, Michael Sperl, Jan Bermann, Jens Schilling, Peter Lange, Matthias Schöwel
Die Hankofener Meistertruppe von 2010 Hintere Reihe von links nach rechts: Trainer Sepp Beller, Teammanager Richard Maierhofer, Denis Abb, Johannes Sammer, Thomas Bachl, Matthias Reichl, Lukas Reif, Jaroslav Linhart, Christian Hinterberger, Sven Huber, Tobias Feigl Vorne von links nach rechts: Physio Manfred Wiesmeier, Markus Rainer, Tobias Richter, Max Putz, Michael Renner, Dusan Ostojic, Michael Sperl, Jan Bermann, Jens Schilling, Peter Lange, Matthias Schöwel – Foto: Archiv SpVgg Hankofen-Hailing

09/10: Hankofens famoser Erfolgs-Neuaufbau

Mit einer blutjungen Truppe wurde die SpVgg zum dritten Mal Bezirksoberliga-Champion +++ Der TSV Grafenau und der ASV Steinach hatten in den beiden Bezirksligen Grund zum Feiern

In der Spielzeit 2009/2010 krönte sich die SpVgg Hankofen-Hailing zum dritten Mal in ihrer Historie zum Bezirksoberliga-Meister und zog damit mit in der ewigen BOL-Rangliste mit der SpVgg GW Deggendorf gleich. In der Bezirksliga Ost holte sich der TSV Grafenau den Titel, im Westen gelang dem ASV Steinach der Durchmarsch ins Bezirksoberhaus.

Nach einer ganz schwachen Saison 2008/2009, in der die Dorfbuam im Bezirksoberhaus als Landesliga-Absteiger sogar in Abstiegsgefahr gerieten, machten die Verantwortlichen der SpVgg Hankofen-Hailing einen Schnitt und bauten eine junge Truppe auf, die für Furore sorgen sollte. Unter Trainer-Ikone Sepp Beller spielten die Akteure vom Reißinger Bach sehenswerten Offensivfußball und wurden völlig zurecht Meister. Putz, Bermann, Sammer & Co. verloren die ganze Runde über lediglich drei Partien und waren in der Endabrechnung sieben Zähler vor dem FC Vilshofen. Imponierend war das Torverhältnis des Meisters, der furiose 84 Treffer erzielte und nur 26 Gegentore kassierte. Beste Torschützen des BOL-Rekordchampions waren die beiden Außenstürmer Jaroslav Linhart und Matthias Reichl, die jeweils 17 Einschüsse verzeichneten. Der FC Vilshofen um Spielertrainer Herbert Altmann wusste ebenfalls vollauf zu überzeugen und holte sich die Vizemeisterschaft. In der Relegation bekamen es Wellner, Bosse und Kameraden mit dem ASV Cham zu tun, gegen den die Grün-Weißen mit 1:2 den Kürzeren zogen.





In der Bezirksliga Ost wurde ein Team Meister, bei dem ein Jahr zuvor Chaos herrschte. Beim TSV Grafenau ging es im Sommer 2009 rund, kurzzeitig drohte den "Stodbärn" sogar der sportliche Zerfall. Doch mit dem Comeback von Urgestein Franz Seitz, der wieder die sportliche Verantwortung übernahm, drehte sich das Blatt. Der erfahrene Funktionär holte Erfolgscoach Mario Tanzer und ein paar Ehemalige zurück. Nach einem holprigen Start kam die Grafenauer Maschine im weiteren Saisonverlauf richtig auf Touren und die TSVler um Goalgetter Sebastian Greiner (14 Tore) und Top-Vorlagengeber Alexander Adam (24 Assists) wurden souverän Meister. Für eine Überraschung konnte der FC Salzweg um das Trainergespann Axel Dichtl / Daniel Sattler sorgen. Die Kicker aus dem Landkreis Passau sicherten sich den zweiten Platz und stiegen nach einem spektakulären 4:3-Relegationserfolg (Tore: Sattler/2, Simon Gadringer, Florian Simet) ins Bezirksoberhaus auf. Ihr erstes Aufstiegsspiel hatten Kapitän Werner Dersch und seine Mitstreiter gegen den TSV Bogen noch mit 0:1 in den Sand gesetzt.

Stehend von links: Physio Peter Schmalzbauer, Michael Wirth, Nico Schreckinger, Sebastian Greiner, Daniel Schröder, Robert Blöchl, Bernhard Breu, Spielertrainer Mario Tanzer, Spartenleiter Michael Müller, Gönner Edi Hable   Sitzend von links nach rechts:  Phillip Bogner, Franz Migl, Rainer Friedl, Kapitän Severin Blach, Pavel Vacek, Stefan Gaisbauer, Markus Schiller, Sebastian Tanzer, Alexander Adam
Stehend von links: Physio Peter Schmalzbauer, Michael Wirth, Nico Schreckinger, Sebastian Greiner, Daniel Schröder, Robert Blöchl, Bernhard Breu, Spielertrainer Mario Tanzer, Spartenleiter Michael Müller, Gönner Edi Hable Sitzend von links nach rechts: Phillip Bogner, Franz Migl, Rainer Friedl, Kapitän Severin Blach, Pavel Vacek, Stefan Gaisbauer, Markus Schiller, Sebastian Tanzer, Alexander Adam – Foto: Archiv TSV Grafenau




In der Bezirksliga West lieferten sich der ASV Steinach, der TSV Bogen, die SpVgg Plattling und der FC Wallersdorf lange Zeit einen spannenden Vierkampf um die beiden begehrten ersten Plätze. Herbstmeister Wallersdorf brach nach einer Verletzungsmisere im Frühjahr ein und wurde im Endklassement nur Vierter. Den Platz an der Sonne konnte die junge und spielstarke Mannschaft des ASV Steinach ergattern. Das Team von Übungsleiter Andreas "Stonie" Wagner überzeugte mit mutigem Offensiv-Fußball und die mit zahlreichen Eigengewächsen besetzte Truppe schaffte den direkten Durchmarsch von der Kreisklasse in die Bezirksoberliga. Der TSV Bogen fing am letzten Spieltag die SpVgg Plattling noch ab und die Schreiber-Mannen wurden Vizemeister. Im Gegensatz zum Vorjahr hatte die Relegation für Schmid, Maierhofer & Co. diesmal ein gutes Ende. Christoph Fisch markierte in der Partie gegen den Ost-Zweiten FC Salzweg den goldenen Treffer zum 1:0-Sieg, der den Rautenstädter den erstmaligen Aufstieg in die Bezirksoberliga bescherte.

Hinter Reihe von links nach rechts: Martin Gierl, Stephan Mandl, Jo Grundler, Werner Heitzer, Alex Bosl, Daniel Knott, Manuel Mikutta, Manfred Semmler, Mittelreihe von links nach rechts: Abteilungsleiter Hans Häusler, Trainer Andreas Wagner, Johannes Götz, Christian Horn, Markus Mandl, Co-Trainer Matthias Liebl, Betreuer Johannes Mäckle, Manager Sepp Kammermeier Vorne von links nach rechts:  Matthias Daniel, Michael Maier, Thomas Seidl, Uli Horn, Fabian Rieder, Max Fellinger, Peter Schnurrenberger
Hinter Reihe von links nach rechts: Martin Gierl, Stephan Mandl, Jo Grundler, Werner Heitzer, Alex Bosl, Daniel Knott, Manuel Mikutta, Manfred Semmler, Mittelreihe von links nach rechts: Abteilungsleiter Hans Häusler, Trainer Andreas Wagner, Johannes Götz, Christian Horn, Markus Mandl, Co-Trainer Matthias Liebl, Betreuer Johannes Mäckle, Manager Sepp Kammermeier Vorne von links nach rechts: Matthias Daniel, Michael Maier, Thomas Seidl, Uli Horn, Fabian Rieder, Max Fellinger, Peter Schnurrenberger – Foto: Archiv ASV Steinach




Aufrufe: 025.2.2021, 10:00 Uhr
Thomas SeidlAutor

Verlinkte Inhalte