Hachings Bayerwald-Bomber Stephan Hain traf zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich.
Hachings Bayerwald-Bomber Stephan Hain traf zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich. – Foto: Sven Leifer

Furiose Schlussphasen in Haching und Augsburg

Regionalliga Bayern: Buchbach gibt im Sportpark zweimalige Führung aus der Hand +++ Kleeblatt kommt nach 0:2 noch zurück

Keinen Sieger gab`s am Dienstagabend in der Regionalliga Bayern. Sowohl die Partie zwischen der SpVgg Unterhaching gegen den TSV Buchbach als auch das Match zwischen den Profireserven aus Augsburg und Fürth endete 2:2.

Haching
2:2
Buchbach
Die große Frage lautete: Wie kommen die Hachinger nach rund einem Monat Corona-Pause zurück in den Liga-Alltag? Wie erwartet tat sich die SpVgg zunächst schwer, Buchbach agierte erneut clever und ging mit der ersten richtigen Chance durch einen Kopfball von Kapitän Aleksandro Petrovic mit 1:0 in Führung (22.). Die Hausherren wurden aber stärker und Stephan Hain machte noch vor der Pause den Ausgleich (43.). Im zweiten Abschnitt neutralisierten sich die Kontrahenten weitestgehend, als es schon nach einem 1:1 roch, überschlugen sich noch einmal die Ereignisse. Erst brachte Marco Rosenzweig die Gäste erneut in Führung (85.).

Der Jubel der Buchbacher hielt aber nicht lange an, denn der wenige Zeigerumdrehungen zuvor eingewechselte Dominik Bacher erzielte nur 120 Sekunden später den verdienten 2:2-Ausgleich. "Das Ausscheiden von Petrovic hat uns natürlich richtig weh getan", analysierte Buchbachs Sportlicher Leiter Anton Bobenstetter und spielte auf den verletzungsbedingten Wechsel des Skippers an (66.). Dennoch war Bobenstetter sehr zufrieden: "Wir haben ein Riesenspiel gezeigt, das war wieder toller Unterhaltungswert."



FC Augsburg II
2:2
Gr. Fürth II
Eine über weite Strecken ausgeglichene Partie! Allerdings mit einem moralischen Sieger: Die SpVgg Greuther Fürth II. Denn zehn Minuten vor dem Ende lagen die Youngsters des Kleeblatts noch mit 0:2 im Hintertreffen. Vier Minuten nach dem Eigentor von Alexander Moratz (79.) traf Leon Gümpelein, und damit das Kleeblatt ins richtige Gehäuse und stellte den Anschluss her (83.). Ein Strafstoß in der Nachspielzeit (90.+3) - Emil Berggreen traf nach einem Foul an Davide Pisanu - sicherte den Gästen dank einer tollen Moral doch noch einen Punkt.

Aufrufe: 012.10.2021, 19:20 Uhr
red/mbAutor

Verlinkte Inhalte