Dass Lukas Chrubasik (Nummer 10) das Vilzinger Trikot überstreift, gehört der Vergangenheit an.
Dass Lukas Chrubasik (Nummer 10) das Vilzinger Trikot überstreift, gehört der Vergangenheit an. – Foto: Helmut Weiderer

Von Vilzing nach Bayreuth: Ex-Regionalliga-Spieler wagt neuen Anlauf

Lucas Chrubasik, ehemaliger Viertliga-Kicker des SV Schalding-Heining, wechselt von der DJK Vilzing zu Regionalligist Bayreuth

Die Regionalliga Bayern ist für ihn kein unbekanntes Terrain. Nach seiner Ausbildung bei Greuther Fürth probierte sich der Mittelfeldspieler gerade dem Junioren-Alter entwachsen beim SV Schalding-Heining, kam aber dort nicht über die Rolle eines Ergänzungsspieler hinaus. Voll etabliert ist Lukas Chrubasik hingegen inzwischen bei Nord-Bayernligist Vilzing. Der 21-Jährige sieht sich deshalb bereit für einen neuen Anlauf in der 4. Liga, weshalb er sich ab Sommer der SpVgg Bayreuth anschließt.

"Die Bayernligakicker der DJK Vilzing müssen für ihre Kaderplanung einen personellen Rückschlag verkraften", teilen die Oberpfälzer in Person von Pressesprecher Volkmar Relle mit. Eigentlich hätte Chrubasik im Winter sein Arbeitsverhältnis mit der DJK verlängert. Doch als sich die Option Bayreuth auftat, stellte sich Vilzing trotzdem nicht quer. "Für unseren Verein bedeutet die Personalie natürlich einen Rückschlag, für Lucas aber freut es mich sehr", wird der Sportliche Leiter Roland Dachauer in der Meldung zitiert. Angesicht der Freigabe trotz eigentlicher Zusage "gab es nicht viel zu überlegen. Er bekommt in Bayreuth die Chance, unter professionellen Bedingungen zu arbeiten, Bayreuth ist ein toller Verein und Timo Rost ein super Trainer - das Vertragsangebot ist deshalb eine tolle Chance für ihn."


Testspiel ist "quasi Ablöse"

Bayreuth ist dank Sondererlaubnis bereits wieder im Spielbetrieb, kämpft aktuell im Totopokal und Ligapokal um den Einzug in den DFB-Pokal. Über die Play-Offs könnte sogar noch der Sprung in die 3. Liga gelingen. Während bei den Oberfranken der Ball also bereits wieder rollt, herrscht bei den Oberpfälzern noch Ungewissheit, wann es wieder losgehen kann. "Deshalb kann ich die Gedanken von Lucas sehr gut nachvollziehen. Wir möchten ihm da überhaupt keine Steine in den Weg legen, wenn ein junger Spieler so eine Chance bekommt. Vor allem auch, weil sowohl Lucas als auch der Verein vom ersten Moment an sehr offen mit dem Thema umgegangen sind. Ich war von Beginn an mit Timo Rost im Austausch dazu, das ist alles absolut top gelaufen," fasst Dachauer den Verlauf der letzten Tage zusammen.

Der Vertrag mit dem Scheidenden wurde, so teilt die DJK Vilzing mit, ohne spezielle Ablöseforderung bereits aufgelöst. Zudem habe Bayreuth-Trainer Timo Rost mündlich ein Testspiel im Stadion der Huthgarten-Kicker zugesagt, wenn "es mal wieder bessere Rahmenbedingungen gibt. Das freut uns sehr und ist zugleich quasi eine tolle Ablöse."

Aufrufe: 17.5.2021, 03:00 Uhr
Helmut WeigerstorferAutor

Verlinkte Inhalte