Der HSV Langenfeld trifft am Sonntag auf Gustorf/Gindorf.
Der HSV Langenfeld trifft am Sonntag auf Gustorf/Gindorf. – Foto: Andrea Wahl

Der Kader der HSV-Frauen füllt sich

Die Langenfelder Fußballerinnen haben harte Wochen hinter sich, aber nun sind die Sorgen geringer geworden. In der Niederrheinliga ist nun Gustorf-Gindorf zu Gast.

Die personelle Situation hat sich bei den Frauen des HSV Langenfeld über das spielfreie Wochenende hinweg entspannt. Am kommenden Sonntag empfangen die Hucklenbrucherinnen die Spielvereinigung Gustorf-Gindorf (Anstoß, 15.15 Uhr) in der Niederrheinliga. Trainer Carsten Kerkhoff möchte die Partie defensiver angehen, was vor allem an Top-Torjägerin Vanessa Wistuba liegt.

Der Fokus bei der Spielvorbereitung gegen Gustorf-Gindorf lag auf die 38-Jährigen: Sie ist die Top-Torjägerin der Niederrheinliga und traf in nur 16 Partien bereits 25-mal. Zudem legte die Mittelfeldspielerin bereits sieben Treffer auf. Kein Wunder also, dass das HSV-Trainerteam den Matchplan für die kommende Partie anpassen wird, um Wistuba im Schach zu halten. „Wir werden versuchen, defensiver zu agieren und kompakter, mit mehr Spielerinnen hinten, zu stehen“, berichtet Kerkhoff.

Dafür sei allerdings noch ein wenig Überzeugungskraft vonnöten, sagt der 51-Jährige. „Unsere Mädels denken eigentlich lieber offensiv und versuchen früh Druck zu machen“, erzählt der Übungsleiter. Diesmal müsse es sein Team allerdings ausnahmsweise defensiver angehen und versuchen, die Vorgaben taktisch diszipliniert umzusetzen.

Duell der Top-Torschützinnen fällt aus

Der Kader hat sich über das spielfreie Wochenende derweil wieder gefüllt. Zum Duell der Top-Torschützinnen wird es allerdings nicht kommen, da HSV-Angreiferin Julia Keppner weiterhin ausfallen wird. „Sie steht uns am Sonntag leider noch nicht zur Verfügung. Im letzten Spiel konnten wir es zum Glück kompensieren, diesmal hoffentlich auch“, meint Kerkhoff. Sarah Linker nahm dagegen erstmals wieder am Mannschaftstraining teil. Die 27-Jährige fehlte aufgrund einer Corona-Infektion drei Wochen lang und stellt für Sonntag zumindest wieder eine Option dar. Ob es für Einsatzminuten reichen wird, lässt Kerkhoff noch offen. „Da müssen wir mal schauen wie fit sie sich schon fühlt, denn sie ist grundsätzlich schon sehr wichtig für unsere Innenverteidigung“, sagt der Fußballlehrer. Eine Entscheidung soll erst nach dem Abschlusstraining getroffen werden.

Das Ziel seien am Sonntag so oder so drei Punkte. Nach der deutlichen 1:4 (1:0)-Niederlage im Hinspiel möchten die Hucklenbrucherinnen nun zeigen, dass sie es besser können und den nächsten wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen. „Die Mannschaft hat – bis auf die Phase in den vergangenen Wochen, in der wir personell doch zu dezimiert waren – immer wieder gezeigt, dass sie gegen jeden Gegner in dieser Liga ordentlich bestehen kann. Von daher werden wir auch am Sonntag auf Sieg spielen“, betont Kerkhoff.

________________

Du willst deine Mannschaft bearbeiten und dein Profil pflegen? Dann werde jetzt FuPa-Vereinsverwalter!

So kannst du Daten auf FuPa bearbeiten - hier geht es zur Erklär-Übersicht!

FuPa Niederrhein sucht Ligaleiter - trage Daten für deine Liga ein und helfe so, die Statistiken aktuell zu halten und die Elf der Woche zu generieren!

Dein Kontakt zur FuPa-Redaktion:

Aufrufe: 07.5.2022, 22:15 Uhr
RP / René RekusAutor