Eine Szene aus dem Spiel FC Pesch II gegen Ford Niehl.
Eine Szene aus dem Spiel FC Pesch II gegen Ford Niehl. – Foto: Michael Schmidt

Auf- und Abstiegsregelung im Kreis Köln 2021/22

Wie viele Mannschaften steigen im Kreis Köln in welchem Fall auf und ab? FuPa gibt einen Überblick.

Die Auf- und Abstiegsfrage im Kreis Köln ist bezüglich der Kreisliga A sehr einfach. Darunter gibt es jedoch verschiedene Szenarien. FuPa hat alle Szenarien gesammelt.

Kreisliga A

Der Meister der Kreisliga A wird in der kommenden Saison in der Bezirksliga spielen, die vier Tabellenletzten steigen ab. Diese Regelung steht bereits fest und wird durch mehr oder weniger Absteiger von oben nicht verändert.

>>>Hier geht es zur Übersicht der überregionalen Auf- und Absteiger

Kreisliga B

In jedem Fall steigen vier Mannschaften aus der Kreisliga A in die Kreisliga B ab. Außerdem ist klar, dass es fünf Absteiger geben wird: Drei aus Staffel 1, zwei aus Staffel 2. Wie viele Aufsteiger in die Kreisliga A es gibt, hängt davon ab, wie viele Bezirksliga-Absteiger es geben wird. Das sind die Szenarien:

  • 0 Absteiger aus der Bezirksliga = 4 Aufsteiger in die Kreisliga A
  • 1 Absteiger aus der Bezirksliga = 3 Aufsteiger in die Kreisliga A
  • 2-4 Absteiger aus der Bezirksliga = 2 Aufsteiger in die Kreisliga A

Bei zwei Aufsteigern gehen logischerweise die beiden Meister hoch, bei vier Aufsteigern kommen die Tabellenzweiten hinzu. Dürfen drei Mannschaften aufsteigen, folgt den beiden Meistern der bessere Zweite nach Quotientenregelung*.

Kreisliga C

Auch auf die Kreisliga C haben die Absteiger aus der Bezirksliga einen großen Einfluss, denn von ihnen hängt ab, wie viele Mannschaften in die Kreisliga B aufsteigen können, aus der definitiv fünf Teams runterkommen:

  • 0 Absteiger aus der Bezirksliga = 6 Aufsteiger in die Kreisliga B
  • 1 Absteiger aus der Bezirksliga = 5 Aufsteiger in die Kreisliga B
  • 2-4 Absteiger aus der Bezirksliga = 4 Aufsteiger in die Kreisliga B

Sollte es keinen Absteiger aus der Bezirksliga geben, steigen alle drei Meister sowie die Tabellenzweiten auf. Sollten weniger als diese sechs hochgehen dürfen, entscheidet die Quotientenregelung*, welche/r Tabellenzweite/n aufsteigen darf/dürfen.

Die Abstiegsfrage ist einfach: Sieben Mannschaften steigen in die Kreisliga D ab. Aus Staffel 1 sind es drei Mannschaften, aus den Staffeln 2 und 3 jeweils zwei.

Kreisliga D

Aus der Kreisliga D können bis zu zehn Mannschaften aufsteigen, auch hier hängt alles an den Bezirksliga-Absteigern:

  • 0 Absteiger aus der Bezirksliga = 10 Aufsteiger in die Kreisliga C
  • 1 Absteiger aus der Bezirksliga = 9 Aufsteiger in die Kreisliga C
  • 2-4 Absteiger aus der Bezirksliga = 8 Aufsteiger in die Kreisliga C

In jedem Fall steigen aus Staffel 1 die ersten beiden Mannschaften auf. Aus den Staffeln 2-5 steigen bei einem Absteiger aus der Bezirksliga die drei besten Tabellenzweiten ebenfalls auf, bei zwei oder mehr Absteigern die zwei besten Tabellenzweiten. Ausschlaggebend ist jeweils die Quotientenregelung*.

*Quotientenregelung

Das sind die Kriterien, die bei der Quotientenregelung angewandt werden:

  1. Punkt-Quotient (Punkte/Spiele)
  2. Tordifferenz-Quotient (Tordifferenz/Spiele)
  3. Tor-Quotient (erzielte Tore/Spiele)
  4. Pluspunktedifferenz-Quotient zum Staffelsieger (Punktedifferenz zum Tabellenersten/Spiele)
  5. Tor-Quotient im Vergleich zum Staffelsieger (Differenz der erzielten Tore zum Tabellenersten/Spiele)
Aufrufe: 017.4.2022, 20:00 Uhr
Stefan JanssenAutor