Die DJK Hoisten ist bisher noch punktlos.
Die DJK Hoisten ist bisher noch punktlos. – Foto: Norbert Jurczyk

Kreisliga A Grevenbroich-Neuss: Kellerduell sorgt für Hochspannung

Die punktlosen A-Liga-Kicker der DJK Hoisten peilen bei der nur wenig besseren SG Kaarst das erste Erfolgserlebnis an. Coronafälle in Nievenheim sorgen für Absage.

Der siebte Spieltag in der Kreisliga A Neuss steht an. Bei Schlusslicht Hoisten wird die Sehnsucht nach dem ersten Erfolgserlebnis größer. Es geht zur SG Kaarst. Wobei den Hoistenern schon in der Vorbereitung bewusst war, dass eine ganz schwierige Saison ansteht.

In Oscar Schwarz (Holzheimer SG), Yannick Höyng (SV Uedesheim) und Timo Dornuf (1. FC Grevenbroich-Süd) verlor das Team von Trainer Marcus Schwarz gleich drei Leistungsträger. Hinzu kamen die Abgänge von Jonas Tenberken und Janik Kuhlmann (beide Umzug wegen Studium). Spätestens als sich dann nach dem ersten Spieltag auch noch Dennis Erlenkamp und Dennis Romoda zurückzogen, war klar, dass die Chancen auf den Klassenerhalt auf ein Minimum sinken.

Bis jetzt bestätigen sich die bitteren Vorzeichen für die DJK Hoisten. Nach sechs Niederlagen aus sechs Spielen und gerade mal drei erzielten Toren steht Hoisten am Tabellenende. Aufgeben will die Germania aber noch lange nicht. „Wir wussten, dass es schwer wird, aber wir haben uns mit der Situation noch nicht abgefunden“, sagt Trainer Marcus Schwarz. Natürlich sei es frustrierend, jedes Spiel zu verlieren, allerdings habe sein Team gegen den VfR Neuss gezeigt, was in ihm steckt. Dort hatte Hoisten zweimal geführt und erst in den Schlussminuten verloren. „Wir haben eine talentierte Mannschaft, aber es fehlt einfach an Erfahrung und Cleverness“, so Schwarz. Die Hauptaufgabe sei es die junge Mannschaft bei Laune zu halten und ihnen Zeit zugeben, sich zu entwickeln. Der Zusammenhalt im Team sei groß, die Trainingsbeteiligung stimme, so Schwarz. Im Winter soll dann nachgebessert werden. Damit Spieler aber wirklich kommen, muss eine Perspektive her.

Deshalb sollen am Kaarster See die ersten Punkte her. Die SG ist nach sechs Spielen ebenfalls noch sieglos, konnte aber immerhin schon zwei Remis einfahren. „Wir müssen am Sonntag punkten. Wir wollen ja nicht jedes Spiel verlieren und so schlecht, wie wir dastehen, sind wir nicht“, versichert Trainer Marcus Schwarz.

Nievenheim von Corona ausgebremst

Spielabsage Die Partie zwischen dem 1. FC Grevenbroich-Süd und dem VdS Nievenheim ist abgesagt worden. Drei Spieler von Nievenheim sind mit Corona infiziert, jetzt gibt es jetzt zwei neue Verdachtsfälle.

FC Zons – SC Grimlinghausen 5:0 (3:0). Der FC Zons feierte den lang ersehnten Befreiungsschlag. Im Nachholspiel gegen Grimlinghausen sorgten Noel Ritter (3 Tore), Abbas Gökberk Basdegirmenci und Dennis Marquet für die Tore. „Endlich haben wir uns belohnt. Das war eine gute Reaktion auf die Pleite gegen Delhoven“, so TC-Trainer Thomas Boldt, dessen Blick sich schon aufs Wochenende richtet. Da geht es für den FC Zons gegen den SV Bedburdyck/Gierath. Die Zonser sind heiß darauf nachzulegen. „Es geht ein Ruck durch die Mannschaft“, meint Boldt.

Die weiteren Partien Der VfR Neuss ist zu Gast bei der Reserve des VfL Jüchen/Garzweiler. Der SV Glehn empfängt den SVG Grevenbroich. Delhoven muss in Vorst ran, der TuS Grevenbroich gastiert in Hackenbroich. Rosellen ist nach dem spielfreien Wochenende in Büttgen gefordert.

Aufrufe: 02.10.2021, 08:30 Uhr
RP / fesAutor