"Es ist zu befürchten, dass uns Jugendliche verloren gehen"

Dein Wunsch für den Amateurfußball von Markus Brückmann.

FuPa Niederrhein sammelt die Wünsche der Community für den Amateurfußball. Markus Brückmann, Co-Trainer der U16 der Sportfreunde Vorst, befürchtet, dass sich der Nachwuchs vom Fußball abwenden könnte und hofft daher auf baldigen Trainingsbetrieb.

„Ich möchte an dieser Stelle die erste wichtige Unterscheidung treffen. Mein Anliegen bezieht sich in erster Linie auf den Jugendfußball. Ich bin Co-Trainer der U16 bei den Sportfreunden Vorst. In allen Altersbereichen stellen wir fest, dass der Fußball für die Kinder und Jugendlichen von enormer Bedeutung ist. Es ist ja nicht nur die fehlende Bewegung und der Sport an der frischen Luft, es sind die wichtigen sozialen Kontakte (natürlich unter Einhaltung der gültigen Hygienekonzepte), die ganz vielen Jungs und Mädels fehlen. Es ist zu befürchten, dass uns verdammt viele Jugendliche nach Ende des Lockdowns verloren gehen.

Mein Wunsch wäre es, ab dem 11.1.21 zumindest wieder den Trainingsbetrieb freizugeben. Über einen regulären Spielbetrieb mag ich mir im Moment noch gar keine Gedanken machen. Hauptsache, wir bekommen die Jugendlichen wieder aufn Platz.“

Sende uns Deinen Wunsch mit einer Begründung an fupa@rp-digital.de zu. Wir hoffen, auf viele Einsendungen von Spielern, Trainern, Funktionären, Fans und auch gerne Eltern. Bitte nennt Euren vollen Namen und Euren Verein, damit wir Euch entsprechend zuordnen können. Jeder Wunsch wird in einem eigenen Text aufbereitet.

220 Aufrufe10.12.2020, 17:00 Uhr
André NückelAutor

Verlinkte Inhalte