F: Sigel
F: Sigel

Nachrodt grüßt von der Spitze

Spielvereinigung mit 7:2-Kantersieg in Bösperde - Zweimal Rot für Letmathes Reserve

ASSV Letmathe II - Sportfreunde Sümmern 0:4
,,Ein guter Start sieht anders aus", bekannte ASSV-Coach Semin Bajrovic. Bereits nach fünf Minuten gingen die Gäste durch Matthias Gamon in Führung, nach 19 Minuten schwächte der ASSV sich dann auch noch selber denn ASSV-Akteur Emre Acikgöz sah nach einem Foul im Strafraum die Rote Karte. Den folgenden Elfmeter fälligen Strafstoß versemmelte Karl-Friedrich Kirchhof zwar, aber sechs Minuten später erhöte Marco Biermann trotzdem auf 2:0 für die Gäste. In der 41. Minute schwächte sich der ASSV dann ein weiteres Mal, Dario Böcker sah wegen Schiedsrichter-Beleidigung Rot. Die Gäste hatten nun natürlich leichtes Spiel und machten durch Stefan Klyscz (63.) und Biermann mit seinem zweiten Treffer (79.) alles klar.

Schiedsrichter: Thomas Wegener - Zuschauer: 50
Tore: 0:1 Matthias Gamon (5.), 0:2 Marco Biermann (25.), 0:3 Stefan Klyscz (63.), 0:4 Marco Biermann (79.)
Platzverweise: Rot gegen Emre Acikgöz (19./ASSV Letmathe II/Foulspiel), Rot gegen Dario Böcker (41./ASSV Letmathe II/Beleidigung)
Besondere Vorkommnisse: Karl Kirchhoff (Sportfreunde Sümmern) scheitert mit Foulelfmeter (19.)




BSV Menden II - FC Hemer Erciyes 2:1
Eine unglückliche Niederlage musste Hemer Erciyes hinehmen, die ihre beiden Gegentore durch Christian Eckert weit in der Nachspielzeit kassierten Kurz nach der Pause hatte Selcuk Ekinci die Gäste in Führung gebracht. Hemer Erciyes Co-Trainer Zeki Babacan beschwerte sich über rüde Attacken eines Akteurs des BSV Menden, die allerdings keine Konsequenzen nach sich zogen. Außerdem sah er keinen Grund, dass der Schiedsrichter so lange nachspielen ließ.

Schiedsrichter: Andreas Schweier - Zuschauer: 50
Tore: 0:1 Selcuk Ekinci (46.), 1:1 Christian Eckert (90.+5), 2:1 Christian Eckert (90.+9)




SC 1912 Hennen II - SV Oesbern 4:1
Einen Traumstart legte der SC Hennen 2. als Aufsteiger zum Auftakt in der Kreisliga A Iserlohn hin. Mit 4:1 bezwang die Elf von Trainer Florian Löbel den Vorjahressechsten SV Oesbern im Naturstadion.

„Wir waren zunächst etwas verunsichert, haben dann aber schnell gemerkt, dass hier etwas geht“, berichtete Löbel. Mann des Tages war Torjäger Jan-Hendrik Bergmann, der alle vier Treffer für die „Zebras“ erzielte. Bergmann brachte Mitte der ersten Halbzeit sein Team durch einen Doppelschlag mit 2:0 in Führung. Dann verlor Hennen aber verletzungsbedingt Torwart Patrick Seeger und spielte zehn Minuten in Unterzahl. Aaron Schmid ging bis zur Pause ins Tor, ehe in der Halbzeit Marvin Hemmer eingewechselt werden konnte. Die „Zebras“ ließen sich trotz der Unterzahl und des Ausfalls ihres Stammkeepers in der Folge nicht beirren. Bergmann erhöhte schnell auf 3:0 und ließ in der Schlussphase sein viertes Tor folgen, ehe den Gästen noch der Ehrentrefferdurch Sven Püttschneider gelang.

Schiedsrichter: Yassine Andaloussi (Seddiq Hagen) - Zuschauer: 40
Tore: 1:0 Jan Hendrik Bergmann (21.), 2:0 Jan Hendrik Bergmann (22.), 3:0 Jan Hendrik Bergmann (49.), 4:0 Jan Hendrik Bergmann (83.), 4:1 Sven Püttschneider (90.)




DJK SG Bösperde - SpVgg Nachrodt 2:7
,,Das war heute eine schwache Vorstellung meiner Mannschaft. Wir haben zurecht verloren", so Bösperde-Coach Thomas Albrecht. Den Anfang machte Felix Martin mit seinem Doppelpack (17./18.), Thomas Bochina konnte zwar eine Minute später verkürzen, aber Matthias Langer stellte mit seinem Tor den alten Abstand wieder her und traf zur 3:1-Pausenführung (45.) für die Gäste. Nach der Halbzeit erhöhten Felix Martin und Sven Ziegler auf 5:1. Tobias Heckmann (59.) brachte die Hausherren zwar noch einmal ran, ehe Martin mit seinem vierten und Langer mit seinem zweiten Treffer den 7:2-Kantersieg für die Spielvereinigung perfekt machten.

Schiedsrichter: Mevludin Mujkic - Zuschauer: 50
Tore: 0:1 Felix Martin (17.), 0:2 Felix Martin (18.), 1:2 Thomas Bochnia (19.), 1:3 Matthias Langer (45.), 1:4 Felix Martin (54.), 1:5 Sven Markus Ziegler (57.), 2:5 Tobias Heckmann (59.), 2:6 Felix Martin (65.), 2:7 Matthias Langer (86.)




SG Hemer - VfL Platte-Heide 3:2
,,Es war ein Superspiel. Meine Mannschaft hat eine tolle Moral bewiesen", lobte Hemers Trainer Ramazan Ceylan seine Mannschaft. Dogan Okumak brachte die SG in Führung (11.), ehe Bartosz Saatz (22./72.) die Partie zunächst zugunsten der Gäste drehte. Ben Steinau (90.) und Alexander Klusch (90.+1) "zauberten" aus einem schon verloren geglaubten Match schließlich noch einen "Dreier" für die Hemeraner.

Schiedsrichter: Kerim Karaaslan - Zuschauer: 100
Tore: 1:0 Dogan Okumak (11.), 1:1 Bartosz Saatz (22.), 1:2 Bartosz Saatz (72.), 2:2 Ben Steinau (90.), 3:2 Alexander Klusch (90.+1)
Platzverweise: Gelb-Rot gegen Maximilian Hesse (90./VfL Platte-Heide)




VTS Iserlohn - Sinopspor Iserlohn 1:3
Am Anfang war es ein Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Die erste gefährliche Gelegenheit der Partie hatte VTS-Akteur Metin Senel, der nach einer Ecke den Ball aufs Tor köpfte. Er scheiterte jedoch an Sinopspor-Verteidiger Aykut Üstün, der den Ball noch von der Linie kratzte. In der 42. Minute zog der VTS dann aber doch in Front. Denn Angreifer Metin Senel traf vom Elfmeterpunkt für die Hausherren. Als sich die meisten der 500 Zuschauer wohl schon mit einem Heimsieg des VTS eingestellt hatten, wendete sich das Blatt aber noch einmal, denn in den Schlussminuten drehte Sinopspor Iserlohn richtig auf. Erst traf Serdal Gündüz aus 30 Metern zum 1:1-Ausgleich, ehe ein Eigentor von VTS-Verteidiger Akif Calik, der einen Freistoß des eingewechselten Can Bria ins eigene Tor lenkte, und Erdem Atilla (90.+1) die Gäste frenetisch jubeln ließen.

Schiedsrichter: Christian Krause - Zuschauer: 500
Tore: 1:0 Metin Senel (42. Foulelfmeter), 1:1 Serdal Gündüz (83.), 1:2 (88. Eigentor), 1:3 Erdem Atilla (90.+1)




BSV Lendringsen - SG Eintracht Ergste 2:0
Das war eindeutig zu wenig. Beim BSV Lendringsen unterlag die SG Eintracht Ergste zum A-Liga-Saisonauftakt völlig verdient mit 0:2. Besonders die Leistung in der Offensive gab Trainer Dominic Pütz zu denken. „Wir haben uns im ganzen Spiel keine einzige klare Torchance rausgespielt“, so Pütz nach der Partie.

Der Gastgeber setzte von Beginn an auf Konter. So ließen sie die Ergster in der eigenen Hälfte zunächst erst einmal spielen, ehe sie dann ab der Mittellinie allerdings aggressiv draufgingen. Mit dieser Spielweise kamen die Gäste gar nicht klar. Das spiegelte dann auch die Situation zum 0:1 durch Lukas Luckai (9.) wider. Lendringsen eroberte den Ball in der eigenen Hälfte, spielte schnell nach vorne und Eintracht-Torhüter Dustin Schneider war zum ersten Mal überwunden. Ungenaue Zuspiele und schlechtes Zweikampfverhalten prägten das Spiel der Ergster. In der 28. Minute dann mal eine Möglichkeit für die Eintracht, doch Alexander Göbel vergab aus halblinker Position knapp – es sollte der einzige ernsthafte Torschuss bleiben. Direkt nach der Pause hatte Lendringsen zwei große Chancen, doch Schneider parierte. Offensiv lief weiter nichts zusammen. 13 Minuten vor dem Ende fiel dann die Entscheidung, als der BSV auf 2:0 durch Kevin Nitsche erhöhte. 180 Sekunden später sah Kipp zu allem Überfluss nach einer Notbremse noch die Rote Karte.

Schiedsrichter: Dirk Sodenkamp - Zuschauer: 70
Tore: 1:0 Lukas Luckai (9.), 2:0 Kevin Mike Nitsche (77.)
Platzverweise: Rot gegen Marvin Kipp (80./SG Eintracht Ergste/Notbremse)






DJK VfK Iserlohn - Holzpfosten Schwerte 0:4
,,Wir hatten viel Pech im Abschluss und mit den Schiedsrichterentscheidungen, die in den wichtigsten Szenen ausnahmslos zu unseren Ungunsten verliefen", erklärte VfK-Coach Günter Hassenpflug die Gründe für die Niederlage.

In den ersten 45 Minuten dominierte nur der VfK und ging nach einem langen Einwurf von Dominik Maier durch Philipp Lenz in Führung, doch Schiedsrichter Cosum entschied auf Abseits. In der 27. Minute fiel dann wie aus heiterem Himmel doch das 1:0. Allerdings für die Gäste. Mit dem einzigen Torschuss in den ersten 45. Minuten stellte Lennart Schniewind den Spielverlauf auf den Kopf.

Nach der Pause war es wiederum Schniewind, der per direkten Freistoß unhaltbar für VfK-Keeper Philipp Knittel auf 2:0 (48.) erhöhte. Nur vier Minuten später gelang den Hausherren der Anschlusstreffer - dachten zumindest alle. Doch der Schiedsrichter Kazim Coskun verweigerte dem Treffer die Anerkennung, da er der Meinung war, dass der Ball die Torlinie des Holzpfosten-Gehäuses nicht überquert habe. Nach dieser Entscheidung die VFK- die Köpfe hängen, so dass Costantino Ruggio und Maik Neumann schließlich den Deckel drauf machten.

Schiedsrichter: Kazim Coskun (Neuenrade) - Zuschauer: 75
Tore: 0:1 Lennart Schniewind (27.), 0:2 Lennart Schniewind (48.), 0:3 Costantino Ruggio (63.), 0:4 Maik Neumann (74.)

Aufrufe: 4.9.2018, 15:50 Uhr
Tim SchmidtAutor

Verlinkte Inhalte