F: Rinke
F: Rinke

MSV und VTS holen wichtige Siege im Abstiegskampf

Spitzenreiter gewinnt Derby

SV Oesbern - Sportfreunde Sümmern 1:3
"Das war ein verdienter Sieg, vorallem in Halbzeit eins hätten wir noch mehr Tore erzielen müssen", so SF Sümmern.Trainer Oliver Draxler. Sümmern ging in Minute 24 und 33 durch Tore von Remiszewski und Engelmann in Führung und verpassten es, die Führung auszubauen. So machte es Oesbern nach 60 Minuten nach einem direkt verwandelten Freistoß von Fischer noch einmal spannend. Jedoch erzielten die SF Sümmern noch den endgültigen Siegtreffer durch Klockner (87.).

Schiedsrichter: Thorsten Milde (Langschede) - Zuschauer: 50
Tore: 0:1 Dennis Remiszewski (24.), 0:2 Jendrik Engelmann (33.), 1:2 Tobias Fischer (60.), 1:3 Christian Klockner (88.)


Sportfreunde Hüingsen - VfL Platte-Heide 2:1
Das Derby zwischen dem Tabellenführer SF Hüingsen und VFL Platte Heide konnte der Spitzenriter in einem spannendem Spiel für sich entscheiden. Obwohl es erstmal für den VFL Platte Heide besser aussah, denn diese gingen bereits nach vier Minuten durch Patrick Smelich in Führung. Doch SF Hüingsen-Top-Torjäger Sascha Barnefske konnte das Spiel mit seinen Saisontoren 25 und 26 zugunsten vom Spitzenreiter drehen. Vom einem verdienten Derbysieg sprach auch SF-Spielertrainer Giancarlo Fiore: "Am Anfang haben wir den Faden nicht gefunden, nach dem Gegentor wurden wir dann wach.

Schiedsrichter: Tobias Kähler - Zuschauer: 100
Tore: 0:1 Patrick Smelich (4.), 1:1 Sascha Barnefske (35.), 2:1 Sascha Barnefske (66.)


ASSV Letmathe II - MSV Iserlohn 0:1
"Wir haben am Anfang das Spiel dominiert, da wir wirklich gut gepresst haben. Letmathe war in der ersten Halbzeit überhaupt nicht gefährlich und hatte überhaupt keine Torchance. Merdin Jahic konnte nach seiner Einwechselung kurz vor der Halbzeit noch den wichtigen Siegtreffer erzielen. In der zweite Halbzeit ging es erstmal so weiter. In der Schlussphase kamen die Hausherren nochmal. Im Grossen und Ganzen sind wir mit der Leistung zufrieden. Es waren durchaus ganz wichtige Punkte gegen den Abstieg. Ich hoffe es geht weiter so", so MSV-Akteur Chakir Tahrioui. Der entscheidende Siegtreffer für den MSV fiel schon in Halbzeit eins durch Merdin Jahic. In der 2. Halbzeit hatte der MSV auch weiterhin die Oberhand und hätte durch Jahic, der sich gegen mehrere Gegenspieler durchsetzte, fast das 2:0 erzielte. In der Folgezeit erspielte sich Letmathe einige Hochkarätige Chancen, traf jedoch nur den Pfosten oder die Latte.


Schiedsrichter: Michael Schulz (TSV Hagen) - Zuschauer: 50
Tore: 0:1 Merdin Jahic (43.)


VTS Iserlohn - Vatanspor Hemer 1:0
Das Derby zwischen dem VTS Iserlohn und Vatanspor Hemer konnte der VTS Iserlohn durch ein spätes Tor von Metin Senel (95.) per Foulelfmeter für sich entscheiden. ,,Der Dreier war am Ende glücklich, wenn man jedoch den Spielverlauf betrachtet, völlig verdient ", resümierte VTS-Trainer Cihan Senel. In der ersten Halbzeit behielt der VTS die Oberhand und konnte gute Einschussmöglichkeiten nicht im Tor unterbringen. In Halbzeit zwei hatte dann auch Vatanspor gute Torchancen, die jedoch nicht verwandelt wurden.

Schiedsrichter: Björn Greve - Zuschauer: 100
Tore: 1:0 Metin Senel (90.+5 Foulelfmeter)


SpVgg Nachrodt - Holzpfosten Schwerte 5:0
Die erste Chance des Spiels hatten die „Pfosten“ durch Domenico Troiano, aber fast im Gegenzug gingen die Gastgeber durch Nuno Gomes Sobreiro in Führung (7.). Die Schwerter hatten vor der Pause mehrmals Gelegenheit, den Ausgleich zu erzielen und kamen auch hoffnungsvoll aus der Halbzeit. In zehn Minuten nach Wiederanpfiff fiel aber die Entscheidung, als die „Pfosten“ gleich drei Treffer der Nachrodter Sedalczek (50./53.) und Kronich (56.) innerhalb von sechs Minuten schlucken mussten. „Wir haben Malte Gonschewski da mehrfach allein gelassen. Das Ergebnis geht auch in der Höhe in Ordnung. Es war nicht unser Tag“, meinte Holzpfosten-Akteur Lennart Schniewind. Allein zweimal trafen die Gastgeber zudem noch die Latte. Den Schlusspunkt setzte dann der stark aufspielende Nachrodter Fabian Sedalczek (77.)

Schiedsrichter: Oliver Ruhnert - Zuschauer: 45
Tore: 1:0 Nuno Filipe Gomes Sobreiro (7.), 2:0 Fabian Sedalczek (50.), 3:0 Fabian Sedalczek (53.), 4:0 Eduard Kronich (56.), 5:0 Fabian Sedalczek (77.)


DJK VfK Iserlohn - DJK SG Bösperde 3:2
,Auch heute musste meine Mannschaft durch beruflich verhinderte Spieler und durch eine Sperre wieder sehr dezimiert antreten. Was aber jeder mit viel Laufbereitschaft und Einsatz kompensiert hat. Nach drei Minuten mussten wir dann schon einen Rückstand hinterlaufen, was die Jungs von da an auch gemacht haben. Nach der Halbzeit mussten wir durch zwei Verletzungen von Erik Hassenpflug und Dannis Ortega nochmals umstellen. Auch das hat die Mannschaft hinbekommen. Nach dem 3-1 war das Spiel entschieden. Das 3-2 war nur Ergebniskorrektur", so VFK-Cheftrainer Günter Hassenpflug. Die DJK Bösperde ging zwar schon nach drei Minuten durch Thomas Bochina in Führung. Dies konnte der VFK jedoch durch zwei Tore von Christo Mpampalitsas egalisieren und in Führung gehen. Die vorzeitige Entscheidung für den VFK erzielte Rene Fricker per Foulelfmeter nach Foul an David Ziehm. Den 3:2-Schlusspunkt für die DJK erzielte Robin Küffner nach einem Freistoß jedoch konnte dieser die Niederlage auch nicht verhindern.

Schiedsrichter: Johannes Schott - Zuschauer: 50
Tore: 0:1 Thomas Bochina (3.), 1:1 Christo Mpampalitsas (13.), 2:1 Christo Mpampalitsas (31.), 3:1 Rene Fricker (90.+1), 3:2 Robin Küffner (90.)

Aufrufe: 18.4.2018, 21:22 Uhr
tsAutor

Verlinkte Inhalte