Die Sportfreunde Baumberg treten am Sonntag gegen den ETB Schwarz-Weiß Essen an.
Die Sportfreunde Baumberg treten am Sonntag gegen den ETB Schwarz-Weiß Essen an. – Foto: Patrik Otte

Sportfreunde Baumberg nehmen den Kampf erst nach der Pause an

Der Fußball-Oberligist kommt nicht richtig in Tritt. Beim Regionalliga-Absteiger VfB Homberg müht sich das Team zu einem 1:1. Shunta Onishi erzielt den Ausgleich.

Was den Kampfgeist betrifft, hat der VfB Homberg den Sportfreunden Baumberg (SFB) am Mittwoch beim 1:1 (1:0) Anschauungsunterricht erteilt. „Sie haben uns gezeigt, worauf es im Abstiegskampf ankommt“, sagt SFB-Trainer Salah El Halimi. Sein Team wachte beim Auswärtsspiel in der Fußball-Oberliga erst zur zweiten Halbzeit auf und musste sich am Ende mit einer Punkteteilung begnügen.

Als Hombergs Ren Ishizaki den Ball vorbei an SFB-Torwart Daniel Schwabke ins Netz schoss, waren gerade einmal fünf Minuten gespielt. „Das 0:1 war symptomatisch für unsere gesamte erste Halbzeit“, sagt der Coach der Gäste. „Wir waren zu verspielt, lethargisch und haben den Kampf, den die Homberger geboten haben, nicht angenommen. Zu viele meiner Spieler standen neben ihren Schuhen.“

Die mit einer Fünferkette angetretenen, linksrheinischen Duisburger hatten den Sportfreunden zunächst kaum Raum zur Entfaltung geboten, sodass Höhepunkte rar gesät waren. Subaru Nishimura war auf einem aussichtsreichen Weg in Richtung des Homberger Tors, konnte aber frühzeitig durch ein Foul, das mit der Gelben Karte geahndet wurde, gestoppt werden (25.). Auch Bilal Sezers Abschluss ging deutlich daneben (32.).

Erst nach dem Wiederbeginn zeigten sich die Gäste präsenter in den direkten Duellen. „Dann haben wir die Zweikämpfe so bestritten, wie wir es von Anfang an hätten machen sollen“, betont El Halimi. Die Partie an sich blieb jedoch chancenarm. „Bis zum Sechzehner war das ordentlich, aber der Abschluss kam dann immer zu spät oder Homberg hat noch ein Bein dazwischen bekommen“, hadert er.

In der 54. Minute versuchten sich jeweils erfolglos Sebastian Papalia und Robin Hömig am Ausgleich. Nach 58 Minute hatten die Baumberger nach einer Großchance des VfB dann sogar Glück, nicht mit 0:2 ins Hintertreffen geraten zu sein. So konnte der eingewechselte Shunta Onishi nach einer Kopfballverlängerung von Patrick Jöcks schließlich noch den aufgrund der besseren zweiten Halbzeit verdienten Gleichstand erzielen (72.). Zufrieden konnte El Halimi aber nicht sein: „Wir haben das Spiel viel zu wenig in die Breite gezogen.“

Weiter geht es für die SFB nun mit einem Heimspiel. Am Sonntag (15 Uhr) ist mit Schwarz-Weiß Essen der Tabellenzweite zu Gast an der Sandstraße. „Das ist eine Spitzenmannschaft mit grandiosem Lauf“, blickt der Coach voraus. Der ETB sei ein spielerisch starkes Team mit vielen gefährlichen Offensivkräften und einer rigorosen Verteidigung. „Wir müssen sehr aufpassen und dürfen uns keine Fehler erlauben.“ In Frederik Lach und Matthias Tietz stehen unter anderem zwei abgeklärte Ex-Profis im Kader der Essener.

Ob die Schwarz-Weißen den SFB womöglich besser liegen dürften als der VfB, mochte der Trainer derweil nicht beantworten. „Aber es wird bestimmt ein besseres Fußballspiel. In Homberg war es viel Kampf und lange Bälle. Jetzt wird die Frage lauten, welches Team effizienter spielt. Wir müssen uns verbessern.“

Aufrufe: 023.9.2022, 13:15 Uhr
Sebastian BergmannAutor