2024-05-24T11:28:31.627Z

Der Spieltag
Beim Spiel Regensdorf - YF Juventus II kamen die Besucher auf ihre Rechnung.
Beim Spiel Regensdorf - YF Juventus II kamen die Besucher auf ihre Rechnung. – Foto: Facebook/FC Regensdorf
TRB Maurer AG
Ruha Baer Immobilien AG

Spitzenteams behaupten sich - Blue Stars verlässt Abstiegsplätze

2. Liga, Gruppe 1: 17. Spieltag

Seefeld und Zürich City marschieren mit klaren Siegen weiterhin vorneweg, Verfolger Regensdorf bleibt in einem Torfestival gegen YF Juventus 2 als Sieger in Sichtweite. Wettswil-Bonstetten und Oetwil-Geroldswil sind momentan in Feierlaune wie auch die Blue Stars, bei denen nach dem zweiten Sieg innert Wochenfrist Land in Sicht ist. Oerlikon/Polizei setzt seine Rückrunden-Misere fort und gerät in die heikle Ranglisten-Region. Dort endete das Duell Witikon gegen Red Star 2 im Nachtragsspiel vom Dienstag mit einem hohen 6:0 für die Rotsterne.

Witikon im Zerfall-Modus
Der Tabellenletzte Witikon verliert im Nachtragsspiel gegen den Drittletzten Red Star 2 gleich 0:6, womit die Lage für das Loorenkopf-Team immer hoffnungsloser wird. Aufgrund der herrschenden Witterungsbedingungen wurde das Spiel im Heerenschürli in Schwamendingen ausgetragen und sah Red Star 2 nach 3 Minuten durch Balaj bereits in Führung. Dabei blieb es dann bis zur kurz vor der Pause, als Zielonka auf 2:0 für die Gäste erhöhte. Damit wurde die Geschichte für das Heimteam bereits zur Pause delikat, denn die Angriffsreihe erzielte bisher im 2024 erst ein mickriges Törchen. Dieses Unterfangen war für Red Star wesentlich einfacher, erhöhte doch Yang in der 51. Minute auf 3:0. Nach 66 Minuten und dem 4:0 durch Mergola war dann endgültig Lichter löschen für das Team von Gürkan Sentürk. In der Nachspielzeit erhielten dann noch die zwei jungen Einwechselspieler Scarpa und Barry freien Auslauf und erzielten die Tore zum halben Dutzend. Red Star 2 klettert mit diesem Sieg vorübergehend wieder über den Strich.

Blue Stars melden sich zurück
Nachdem die Blue Stars längere Zeit unter dem dem Strich verharrten, wurde nun nach dem 2:1-Sieg gegen Urdorf die ominöse Trennlinie vorerst wieder überquert. Zu Beginn sah es aber nicht danach aus, denn bereits in der 2. Minute brachte Ex-Profi Schönbächler die Gäste in Führung. Dabei blieb es bis kurz vor dem Pausenpfiff, als Fejzuli in Extremis noch den Ausgleich erzielen konnte. Dies legte bei den Platzherren Kräfte frei, die sie in der 78. Minute durch Zeller auch resultatmässig umsetzen konnten und die 2:1-Führung danach bis zum Schluss Bestand hielt. Mit dem zweiten Vollerfolg innert Wochenfrist mischt das Hardhof-Team die Karten im Abstiegskampf neu.

Seefeld weiterhin nicht aufzuhalten
Tabellenführer Seefeld putzt auch Horgen 3:0 weg und zeigt weiterhin kein Deut von Schwäche. Gebistorf gab nach 8 Minuten die Marschrichtung mit seinem 12. Saisontreffer vor. Der vom Innenverteidiger ins Mittelfeld vorgerückte Captain rückt den arrivierten Torjägern massiv auf die Pelle. In der Viertelstunde nach dem Seitenwechsel fiel die Spielentscheidung: Erst erhöhte Hänni in der 49. Minute auf 2:0, ehe der zur Pause eingewechselte Fischer mit seinem 1. Tor der laufenden Spielzeit die Entscheidung besiegelte. In der Nachspielzeit entschärfte Seefeld-Goalie Stähelin noch einen Elfmeter von Gajsek.

Mehr Bilder von Seefeld - Horgen

Oerlikon/Polizei gerät zunehmends in die Bredouille
Nachdem Oerlikon/Polizei in der Hinrunde noch nach vorne schielte, geht nach dem Jahreswechsel gar nichts mehr, was auch bei der 0:3-Niederlage bei Wettswil-Bonstetten 2 schonungslos aufgedeckt wurde. Bis zur Pause war das bis anhin torlose Spiel völlig offen, dann gelang dem 18-jährigen Lenny Burgardt mit einem Doppelschlag in der 46. und der 50. Minute innert Kürze die Vorentscheidung. In der 77. Minute war der Mist nach dem Tor des kurz zuvor eingewechselten Gallmann geführt. Die Formkurve der beiden Mannschaften verläuft in der Rückrunde völlig konträr: Währenddem bei Wettswil-Bonstetten 9 Punkte auf der Soll-Seite verbucht wurden ist es beim Neudorf-Team gerademal 1 Zähler - und jetzt warten am nächsten Wochenende die wiedererstarkten Blue Stars.

Oetwil-Geroldswil setzt Serie fort
Das Duell zweier Aufsteiger vom letzten Sommer war bereits nach einer halben Stunde entschieden, als Oetwil-Geroldswil gegen Albisrieden 3:0 führte - es war gleichzeitig auch das Schlussresultat. Das Mustafi-Team fährt damit den 4. Sieg in dieser Rückrunde ein und rollt das Feld sukzessiv von hinten auf. Bereits in der 9. Minute gelang Mukinisa der Treffer zur Führung, welche Emra Mustafi keine zehn Minuten später ausbaute. Weil es so schön war doppelte der Topskorer der Limmattaler nach einer halben Stunde mit seinem 11. Saisontreffer nach. Die Geschichte war damit bereits geschrieben. Nach einer Stunde agierte Albisrieden fortan dezimiert, da Gökgöz nach zwei Karten innert fünf Minuten unter die Dusche beordert wurde. Der letzte Punktgewinn von Albisrieden geht ins letzte Jahr zurück mit dem Sieg gegen Horgen, für den Klassenerhalt und auch die Moral wäre ein baldiges Erfolgserlebnis dringlich.

Diesmal keine Zitterpartie für Zürich City
Nachdem Zürch City in den beiden letzten Partien das Nervenkostüm seiner Anhänger arg strapazierte, reichte diesmal ein Zwischensprint nach der Pause um Wiedikon 5:1 zu bezwingen. Nach einer halben Stunde brachte Dionis Ramaj die Favoriten in Führung. Noch vor der Pause ging es trotz tiefen Temperaturen hitzig zu und her mit einer Kartenflut und einem gepfiffenen Elfmeter. Diesen verwandelte Fabio De Tommasi in der Nachspielzeit zum Ausgleich. Kurz nach dem Seitenwechsel reichte City eine Kadenzerhöhung zur Entscheidung: Innert zehn Minuten trafen Chemin, Itoko und Ramaj (52./56./62.) Damit wurde den Gästen der Zahn gezogen, der eingewechselte Lopes Silva erhöhte in der 87. Minute noch zum finalen Endresultat.

Regensdorf blamiert sich beinahe noch
Der Tabellendritte Regensdorf entrinnt knapp einer Blamage, muss er doch nach einer 5:0-Pausenführung gegen YF Juventus 2 noch um den Sieg bangen, denn das Team von Piero Bauert kommt noch bis auf 5:4 heran. Bis zum Seitenwechsel klingelte es so alle zehn Minuten einmal hinter dem erstmals eingesetzten Gäste-Torhüter Munaretto. Den Auftakt lancierte der sonst nicht gerade als Tormonster bekannte Regensdorf-Captain Ikmet Vrenezi mit einer Doublette in der 11. und 20. Minute. Dasselbe Kunststück gelang dann auch Anthony Gullo in der 24. und 33. Minute. Den krönenden Abschluss mit dem 5:0 vollzog Asani in der 42. Alles Paletti? Mitnichten. 49. Minute: Sow mit einem kleinen Betriebsunfall aus Regensdorfer Sicht. Seid ihr auch noch da? Dies fragte sich Juchhof Captain Alessandro Casciato, der sich ebenfalls als Doppeltorschütze feiern liess (65./70.). Nun war plötzlich Zunder in der Partie, die Furttaler erwachten jäh aus dem Tiefschlaf, als der Schiedsrichter zudem mit drei Gelben innert zwei Minuten wedelte. Der Anschlusstreffer durch Trachsel in der letzten Minute kam dann aber doch zu spät, um die Wende noch herbei zu führen.

>>> Werde kostenlos FuPa-Vereinsverwalter und pflege die Daten deiner Mannschaft

>>> Alle Fragen rund um FuPa werden an dieser Stelle beantwortet

>>> Folge FuPa Zürich auf Instagram - @fupa_zuerich

>>> Folge FuPa Zürich auf Facebook - @fupa.zuerich

>>> Folge FuPa Zürich auf Twitter - @FuPa_Zuerich

Aufrufe: 021.4.2024, 22:09 Uhr
Marcel von AllmenAutor