Saverio Amoroso schließt sich Sparta Bilk an.
Saverio Amoroso schließt sich Sparta Bilk an. – Foto: Sascha Köppen / LELE Production

Sparta Bilk verpflichtet Kosovas Angreifer Saverio Amoroso

So plant der ambitionierte Düsseldorfer Bezirksligist.

Es war zumindest ein kleines Wagnis, dass Marcel Krüger im vergangenen Sommer mit der Verpflichtung von Gabriel Bittencourt eingegangen war. Schließlich konnte dem sportlichen Leiter des Bezirksligisten Sparta Bilk damals niemand garantieren, ob der noch relativ unerfahrene Trainer mit der Ansammlung an routinierten Spielern zruecht kommen wird. Wenige Monate später ist Krüger in dieser Hinsicht schlauer. „Das war das Beste, was wir machen konnten“, sagt der 38-Jährige. Bittencourt hat mit seiner kompetenten und offenen Art nicht nur seinen sportlichen Vorgesetzten überzeugt. Auch in der Kabine genießt der Bruder des Bremer Profis Leonardo Bittencourt hohes Ansehen.

Bei allem Lob, was Marcel Krüger für seinen Coach übrig hat, hat der 37-Jährige aber auch noch Verbesserungspotenzial in der Mannschaft ausgemacht. „Uns fehlt jemand, der uns 15 bis 20 Tore in der Saison garantiert“, schildert Krüger. Längst hat der Funktionär daher die Suche nach einem Torjäger aufgenommen, der den Tabellenfünften der Gruppe 1 ab Sommer verstärken wird. Dass Krüger dabei mit guten Argumenten winken kann, steht außer Frage. Denn mit Vorbereitern wie Ben und Alon Abelski oder Mino Kayser im Rücken lässt es sich in vorderster Front gut spielen. Marcel Krüger ist guter Dinge, den vorhandenen Stamm über das Saisonende hinaus an den Klub binden zu können. Erste Schritte in diese Richtung sind bereits vollzogen. So haben Mino Kayser, Maurice Ryboth oder Adnan Hotic schon zugesagt.

Ob Maurice Ryboth in dieser Saison noch einmal für Sparta auf dem Platz stehen wird, steht derweil in den Sternen. Der 26-Jährige zählt neben Andreas Plödereder zu den Langzeitverletzten im Aufgebot. Wesentlich bessersieht die Prognose bei Alon Abelski aus. Der Ex-Profi kann, wenn alles gut läuft, schon zum Rückrundenstart wieder seine Extraklasse unter Beweis stellen. Von den technischen Fähigkeiten und der Übersicht Abelskis könnte dann auch Saverio Amoroso profitieren. Der 32-Jährige Angreifer wechselte in der Winterpause vom Ligarivalen FC Kosova nach Bilk. „Er hat sich bei uns angeboten und bislang einen ordentlichen Eindruck hinterlassen“, sagt Krüger über den neuen Mann, der in der Hinserie immerhin sechs Treffer für Kosova erzielte.

Eher defensiv ausgerichtet ist die zweite Verpflichtung, die Marcel Krüger in der Winterpause tätigte. Mit Moritz Leon Nischann kam ein Mittelfeldspieler vom Landesligisten SG Holzheim. „Das ist ein richtig guter Junge“, adelt Krüger den defensiven Mittelfeldspieler. Nischann soll an der Seite der vielen erfahrenen Kräfte im Kader behutsam aufgebaut werden. Bereits am ersten Februar-Wochenende feiert der 20-Jährige ein Wiedersehen mit seinem Ex-Klub. Das Testspiel gegen Holzheim ist für Bilk zugleich der vorletzte Wettkampf vor dem ersten Pflichtspiel im neuen Jahr.

Am 15. Februar ist Sparta im Kreispokal beim A-Kreisligisten CfR Links gefordert. Elf Tage später steht in der Bezirksliga das Derby gegen Schwarz-Weiß 06 auf dem Plan.

Aufrufe: 024.1.2023, 12:00 Uhr
RP / Marcus GiesenfeldAutor