Vollversammlung: der Klarenthaler Polat Yolver hat in diesem Kopfballduell mit Dotzheims Elia Francesco Pocina auf engem Raum die Lufthoheit.
Vollversammlung: der Klarenthaler Polat Yolver hat in diesem Kopfballduell mit Dotzheims Elia Francesco Pocina auf engem Raum die Lufthoheit. – Foto: rscp/Frank Heinen

KOL-Wi: Pleite und zwei Verletzte für Dotzheim

Bitteres Dotzheimer 1:4 gegen Klarenthal +++ Sven Heinze Erbenheims Lewandowski

Wiesbaden. Kuriosum im Spiel der Kreisoberliga Wiesbaden zwischen dem SC Kohlheck und Meso-Nassau: Bereits nach einer knappen halben Stunde waren die Gäste wegen zweier Roter Karten auf acht Feldspieler dezimiert. Zwei bittere Verletzungen musste die TuS Dotzheim bei der 1:4-Niederlage gegen den SC Klarenthal verkraften.

SC Kohlheck – SC Meso-Nassau 6:2 (2:0). – Gleich zwei frühe Rote Karten für die Meso-Nassau-Akteure Benjamin Haydo (17.) und Matay Yildiz (28.) wegen Tätlichkeiten hielten das Schlusslicht nicht davon ab, immerhin zwei Tore zu schießen. Entsprechend unzufrieden war SCK-Trainer Steve Stephan: „Gegen ein Team, das null Punkte auf dem Konto hat, müssen wir uns einfach anders präsentieren. Das war spielerisch nicht das, was wir uns vorgenommen hatten.“ Tore: Klein (3), R. Ahmad, A. Ahmad, Rakiza / Nissan (2).

Zur Galerie von Michael Stielow geht es hier.

TuS Nordenstadt – TSG Kastel 46 0:3 (0:0). – In Hälfte eins hielten die Gastgeber noch gut mit, verpassten die Führung aber. So war es Selim Öztürk, der stattdessen die TSG nach vorn brachte (59.). Gegen Ende der Partie war Nordenstadt gezwungen, hinten aufzumachen, die Folge war das spielentscheidende Tor von Niklas Külpp (84.). Durch einen Strafstoß erhöhte Salvatore Paterno spät noch auf 3:0 (90.+6). „Drei Gegentreffer sind etwas zu viel, letztendlich haben wir aber verdient verloren“, räumte TuS-Coach Roland Wendel ein.

SV Erbenheim – FC Freudenberg 8:0 (3:0). – Der Tabellenführer lieferte gegen Freudenberg eine Machtdemonstration ab. Überragender Akteur aufseiten der Gastgeber war einmal mehr Sven Heinze, der gleich sechsfach einnetzte. Optisches Highlight der Partie war Heinzes Treffer zum 6:0, dem eine Ein-Kontakt-Kombination über Keeper Boukraa, Clemens und Gorais vorausging. Tore: Heinze (6), Karaayak, Ouadah.

Spvgg. Sonnenberg – FV Biebrich 02 II 7:1 (5:0). – Die Mannschaft vom Spitzkippel machte mit der Biebricher Reserve kurzen Prozess. Besonders Tuncay Colak präsentierte sich in Topform und schoss einen lupenreinen Hattrick – darunter zwei direkt verwandelte Freistöße. Sonnenbergs Spielausschuss-Chef Stefan Behlen hob speziell „die geschlossene Mannschaftsleistung und die schönen Kombinationen in der ersten Halbzeit“ hervor. Tore: Colak (3), Meudt (2), Kruse (2) / Boutakhrit.

SV Frauenstein – Freie Turnerschaft 1:2 (1:0). – Standardfestival in Frauenstein: Per Foulelfmeter brachte Pasqual Andre Frankholz die Hausherren mit dem Pausenpfiff zunächst in Führung (45.). Mit einem direkt verwandelten Freistoß ins kurze Eck glich Francesco Frasca später aus (77.), bevor Joel Tientcheu kurz vor dem Ende den umjubelten Siegtreffer der Gäste erzielte – erneut per Strafstoß (89.). „Die leicht bessere Mannschaft hat am Ende verdient gewonnen“, gestand SVF-Sportchef Werner Orf.

TuS Dotzheim – SC Klarenthal 1:4 (1:3). – Die Verletzungen der Dotzheimer Akteure Houssam Roubiou (Verdacht auf Handbruch) und Kapitän Mert Demirtas (Fußverletzung) überschatteten die klare Niederlage der Gastgeber. TuS-Spieler Youssef Nair war per Eigentor sowohl für die Klarenthaler Führung verantwortlich als auch für den letztendlich bedeutungslosen DoAnschlusstreffer zum 1:2. „Klarenthal war an vielen Stellen abgezockter. Eine Eigenschaft, die unserer jungen Mannschaft oft noch fehlt“, erklärte TuS-Spielausschuss-Mitglied Bernd Fritz. „Besonders im Mittelfeld und im Sturm müssen wir uns personell noch verstärken, sonst wird es schwer im Abstiegskampf.“ Tore: Nair / Nair (ET), Özkan, Blum, P. Yolver.

Hier gibt es die Fotogalerie zum Spiel.

FC Maroc – FSV Schierstein 08 1:2 (0:0). – „Wir haben momentan einfach kein Glück, weil wir es uns nicht erarbeiten“, erklärte Maroc-Coach Gökhan Caliskan die knappe Niederlage. „Ein Unentschieden wäre zwar gerecht gewesen, aber man muss auch zugeben, dass der Gegner heute sehr diszipliniert aufgetreten ist.“ Beim FCM ließen Mohammed Tahiri, Amin Marzouki und Mohammed Laaroussi beste Chancen aus. Tore: 1:0 Haddouzi (50.), 1:1 Laaroussi (70.), 1:2 Niesen (80.).



Aufrufe: 010.10.2021, 17:55 Uhr
David SchulzAutor

Verlinkte Inhalte