Der Anschlusstreffer von Süleyman Uzun war zu wenig für den SV Anzing. 
Der Anschlusstreffer von Süleyman Uzun war zu wenig für den SV Anzing.  – Foto: SV Anzing

1:3-Heimpleite gegen SK Srbija verschlimmert Abstiegssorgen beim SV Anzing

Nur Spielertrainer Süleyman Uzun trifft für SVA

Die Thematik Abstiegskampf war in Anzing bereits vor dem Duell mit dem SK Srbija präsent und hat nach der 1:3-Heimniederlage an Strahlkraft gewonnen.

SV Anzing
abg.
SK Srbija


Anzing
– Nicht nur Anzings Sprecher Benno Stadler waren die spielerischen Qualitäten der seit dem Re-Start verlustpunktfreien Gäste im Vorfeld bekannt gewesen. „Aber die vier, fünf neuen Leute haben sie seit der Vorrunde schon nochmal extrem verbessert.“

Auffällig wurde der Qualitätsunterschied erst nach dem Seitenwechsel. In einem ausgeglichenen ersten Durchgang vor etwa 150 Zuschauern hatte der SVA die beste Torgelegenheit. Marius Keller traf nach seinem Solo allerdings nur das Außennetz (20.). Mit Wiederanpfiff erhöhte der Tabellenzweite seinen Offensivdruck und deckte die SVA-Abwehr mit reichlich Stressmomenten ein.

Einer davon führte zu einem Fehlpass im Aufbauspiel und dem 20-Meter-Treffer zum 0:1 (53.). „Dann ging ein Ruck durch die Mannschaft und wir waren wieder auf Augenhöhe“, trauerte Stadler später dennoch dem verpassten Ausgleich durch Kilian Blumberg nach (80.). Dieser wurde wiederum mit einem in der Entstehung diskussionswürdigen Freistoßtor zum 0:2 gekontert (81.). Anzing mobilisierte die letzten Kräfte. Spielertrainer Süleyman Uzun stocherte in der Nachspielzeit den Anschlusstreffer ins Tor. Einen weiteren Fehlpass später, verlängerten die Gäste mit dem 1:3 nicht unverdient ihre Erfolgsserie.

(bj)

SVA: Yildiz, Muck, Trabelsi, Stadler, Karabazar, Keller, Schmieg, K. Blumberg, Lehrmann, Reuel, Hösl; Erden, Schmid, Uzun, A. Blumberg, Deutschbein, Steinbach.

Aufrufe: 26.10.2020, 12:04 Uhr
Ebersberger Zeitung / Julian BetzlAutor

Verlinkte Inhalte