Die A-Jugend der SG Sonnenhof (rote Trikots) verlor das Verbandspokal-Finale im Elfmeterschießen.
Die A-Jugend der SG Sonnenhof (rote Trikots) verlor das Verbandspokal-Finale im Elfmeterschießen. – Foto: Tobias Sellmaier

SG Sonnenhof erst im Elfmeterschießen gestoppt

Großaspachs A-Jugendfußballer verlieren Finale im WFV-Pokal gegen Bundesligist Heidenheim

Der größte Erfolg einer A-Jugend der bisherigen SG-Geschichte war mit dem Einzug ins Finale des WFV-Pokals geschafft. Die Qualifikation für den DFB-Pokal blieb Großaspachs Nachwuchsfußballern nun aber verwehrt. Und das auf die denkbar knappste Art und Weise. Im Elfmeterschießen verlor der Oberligist in Ebersbach das Endspiel gegen den Bundesligisten 1. FC Heidenheim mit 4:6.
Peer Lauster, Koordinator Sport im Fautenhau, erzählt: „Die Jungs waren nach dem Abpfiff enttäuscht, aber sie haben eine überragende Pokalrunde gespielt. Sie sind als erste Jugend unseres Vereins in einem solchen Finale gestanden und haben dort einem Bundesligisten alles abverlangt, obwohl das Finale am Ende einer englischen Woche stand.“ Die Pechvögel auf Aspacher Seite waren Pascal Sirokas und Torwart David Nreca-Bisinger, die im Elfmeterschießen scheiterten. Während bei Heidenheim Tim Schmidt, Konrad Riehle, Elidon Qenaj und Christos Evangelou getroffen hatten, waren bei der SG nur Vincent Sadler und Daniel Klemm erfolgreich. Zu wenig, obwohl Nreca-Bisinger einen Heidenheimer Elfmeter pariert und bei Aspach neue Hoffnung erweckt hatte. In den regulären 90 Minuten sowie der 30-minütigen Verlängerung hatte der Oberligist dem klassenhöheren Gegner ein Duell geliefert, in dem Aspach mindestens auf Augenhöhe war. Eine Partie, in der die Elf aus dem Fautenhau nur in der Anfangsphase Probleme mit der körperlichen Spielweise des Gegners hatte. Großaspach war auch vom Heidenheimer 1:0 (Mert Özdemir) nicht groß geschockt und spielte mutig nach vorne. Lohn dafür war das 1:1 von Yannik Moll (37.) Damit hatte es sich vor der Pause aber noch nicht. In der 45. Minute nutzte Özdemir eine SG-Schwäche, traf zum zweiten Mal und Heidenheim führte mit 2:1. Nach dem Wechsel mühte sich das Team von Trainer Markus Lang darum, den Rückstand erneut wettzumachen. Das gelang auf den letzten Drücker, als Liam Ziegler in der zweiten Minute der Nachspielzeit das verdiente 2:2 erzielte. In der Verlängerung war Aspach das effektivere Team, während Heidenheim vor allem darauf bedacht war, kein drittes Gegentor zu kassieren. Das wäre fast schief gegangen, als SG-Kapitän Vincent Sadler mit einem Freistoß nur den Pfosten traf. Letztendlich ging es ins Elfmeterschießen, in dem der FCH dann das bessere Ende für sich hatte.

Übersicht:


----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Vereinsverwalter werden und eigenen Verein bei FuPa präsentieren: www.fupa.net/fupaner/anmelden

Fragen, Anregungen oder einen Fehler gefunden? Schreibt uns per Mail an fupa@bkz.de

Folgt uns auch auf:

Facebook: @FuPaBKZ
Instagram: @FuPaBKZ
Twitch: @FuPaBKZ
Twitter: @FuPaBKZ

Aufrufe: 8.9.2020, 04:00 Uhr
Backnanger Kreiszeitung / Uwe FlegelAutor

Verlinkte Inhalte