So läuft der Auf- und Abstieg in den Düsseldorfer Kreisligen.
So läuft der Auf- und Abstieg in den Düsseldorfer Kreisligen. – Foto: Thomas Rinke

Update: Auf- und Abstieg in den Düsseldorfer Kreisligen

Die große FuPa-Übersicht zur Düsseldorfer Kreisliga A, B und C.

Wie in jedem Jahr erreichen uns auch in diesem Jahr mit dem beginnenden Frühjahr auch vermehrt die Fragen zum Auf- und Abstieg in den Kreisligen. Und wie ihr das gewohnt seid, haben wir auch diesmal wieder den Versuch unternommen, das, was oft nur in komplizierten Diagrammen und verstrickten Bestimmungen zu finden ist, möglichst verständlich zu formulieren. So soll es diesmal in den Kreisligen in Düsseldorf laufen.

Die 13 Bezirksliga-Vertreter aus dem Kreis Düsseldorf sind auf die Gruppen 1 und 2 verteilt, fünf Absteiger sind aktuell noch möglich. Diese Zahl hat letztlich großen Einfluss auf die Zahl der Auf- und Absteiger in den Düsseldorfer Kreisligen, nicht aber in Bezug auf den Aufstieg in die Bezirksliga. Egal, was in den Bezirksligen passiert, nur der Meister der Kreisliga A steigt auf. Beim Abstieg sieht dies massiv anders aus. Hier hätte es nur vier Absteiger in die Kreisliga B gegeben, hätten alle Bezirksligisten die Klasse halten. Dies ist aber so lange der Fall, wie es nicht mehr als zwei Mannschaften erwischt. Erst bei drei und vier Bezirksliga-Absteigern müssten auch fünf A-Ligisten runter, bei fünf Absteigern wären es dann sechs in der Kreisliga A.

Aus der Kreisliga B steigen drei Mannschaften in die Kreisliga A auf, sofern es nicht mehr als drei Absteiger aus den Bezirksligen in den Kreis gibt. Es würden also Entscheidungsspiele der beiden Zweitplatzierten aus der Kreisliga B notwendig. Diese werden mit einem Hin- und Rückspiel absolviert, damit beide Teams ein Heimspiel haben. Es wird gelost, wer zuerst daheim spielt. Bei Punkt- und Torgleichheit wird das zweite Spiel bis zum bitteren Ende mit Verlängerung und Elfmeterschießen durchgezogen, die Europapokal-Regelung kommt dabei nicht zum Tragen. Bei mehr als drei Bezirksliga-Absteigern sind nur die beiden Meister aufgestiegen. Absteigen müssen aus den beiden Gruppen der Kreisliga B insgesamt sechs Teams, so lange nicht mehr als zwei Bezirksligisten absteigen. Ab vier Absteigern aus der Bezirksliga wären es dann acht Teams, also vier je Gruppe. Zu einem Abstiegs-Entscheidungsspiel zwischen den beiden Viertletzten der Kreisliga B würde es nur bei genau drei Bezirksliga-Absteigern kommen. Der Modus wäre analog zu dem der Aufstiegsspiele.

Komplexer Aufstiegsmodus für die Kreisliga C

Recht komplex ist auch der Modus beim Aufstieg aus der Kreisliga C. Hier wurde ja in fünf Gruppen begonnen, nach der Hinrunde landeten je die vier besten Teams in einer von zwei Gruppen der Aufstiegsrunde. Die Teams auf den Plätzen fünf und sechs spielen in einer Trostrunde, die ebenfalls noch eine Aufstiegschance beinhaltet. Hätte es keinen Düsseldorfer Bezirksliga-Absteiger gegeben, so wären jeweils drei Teams aus den Aufstiegsgruppen aufgestiegen, dazu wären am 22. Juni die beiden Vierten aufeinandergetroffen. Der Gewinner dieses Spiels hätte gegen den Sieger der Trostrunde am 26. Juni den siebten Aufsteiger ermittelt. Mit jedem weiteren Bezirksliga-Absteiger aus Düsseldorf wird dieser Modus entsprechend angepasst. Gibt es einen Absteiger, so steigen nur zwei Teams je Aufstiegsgruppe direkt auf, es messen sich die beiden Dritten, wovon der Sieger ebenfalls aufsteigt, und der Verlierer spielt gegen den Trostrunden-Sieger einen sechsten Aufsteiger aus. Bei zwei oder drei Absteigern in der Bezirksliga wären es auch zwei je Aufstiegsgruppe. Nur ist der Verlierer des Duells der Dritten raus und der Sieger spielt mit dem Trostrunden-Gewinner einen fünften Aufsteiger aus. Steigen nun vier Bezirksligen ab, sind nur noch die Meister der Aufstiegsrunden-Gruppen direkt aufgestiegen, während die beiden Zweiten sich noch einmal messen müssen, der Sieger aufsteigt und der Verlierer ins Duell mit dem Trostrunden-Champion um den vierten Aufstiegsplatz muss. Bei fünf oder mehr Absteigern steigen dann nur drei Teams auf, also die beiden Meister der Aufstiegsgruppen sowie der Zweite, der sich zuerst gegen den anderen Zweiten und dann gegen den Trostrunden-Sieger durchsetzt. Es tut uns leid, aber so kompliziert ist das Ganze nun einmal. Anders als in den Entscheidungsspielen der Kreisliga A und B gibt es hier immer nur ein Entscheidungsspiel auf neutralem Platz.

Direkter Vergleich vor Tordifferenz

Der Fußballkreis Düsseldorf, und das ist rund um den Protest von TuRU Düsseldorf in der Oberliga hier noch einmal gesondert zu erwähnen, orientiert sich bei Punktgleichheit an Absatz 24 der Spielordnung des Fußballverbandes Niederrhein. Demnach zählt bei Punktgleichheit von zwei oder mehreren Mannschaften auf einem für den Auf- oder Abstieg relevanten Platz zunächst der direkte Vergleich, erst dann die Tordifferenz nach dem Subtraktionsverfahren. Danach zählt die Zahl der geschossenen Tore, ist auch die gleich, würde es ein Entscheidungsspiel geben.

Ihr habt einen Fehler entdeckt? Davon wollen und können wir uns nicht freisprechen! Meldet Euch gerne unter fupa@rp-digital.de.

________________

Du willst deine Mannschaft bearbeiten und dein Profil pflegen? Dann werde jetzt FuPa-Vereinsverwalter!

So kannst du Daten auf FuPa bearbeiten - hier geht es zur Erklär-Übersicht!

FuPa Niederrhein sucht Ligaleiter - trage Daten für deine Liga ein und helfe so, die Statistiken aktuell zu halten und die Elf der Woche zu generieren!

Dein Kontakt zur FuPa-Redaktion:

Aufrufe: 01.6.2022, 10:20 Uhr
Sascha KöppenAutor