F: Wegerich
F: Wegerich

Wacker Obercastrop und Sportfreunde Stuckenbusch verlieren

Die Niederlage des SV Wacker Obercastrop hat die Tabellenspitze noch spannender gemacht. Der SV Vestia Disteln und der BV Rentfort wollten die Niederlage ausnutzen.

Am zehnten Spieltag der Bezirksliga 9 verloren der SV Wacker Obercastrop und die Sportfreunde Stuckenbusch überraschend ihre Partien. Auch die Spvg BG Schwerin und die SG Suderwich ließen Punkte liegen. Der Erler SV und der FC/JS Hillerheide konnten ihre Trainer mit einer starken Leistung überzeugen.

Spvg Blau-Gelb Schwerin - SpVgg Erkenschwick II 2:2
Am Ende ärgerte sich Erkenschwicks Trainer Oliver Gallert sogar etwas über das 2:2-Unentschieden: "Vor dem Anpfiff hätte ich ein 2:2 sofort unterschrieben, heute war aber sogar mehr drin." Vor allem in der ersten Halbzeit machte sein Team eine starke Partie, zahlreiche Torchancen wurde jedoch vergeben. Auch ein Foulelfmeter konnte nicht genutzt werden. So führten die Gäste nach Toren von Marvin Griegel und Sinan Özkaya nur mit 1:2 gegen die Spvg BG Schwerin, die durch Deniz Yenisen den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielt hatten. Nach dem Seitenwechsel wurden die Gastgeber stärker und kamen durch Nikals Neumann zum Ausgleich. "Heute haben wir unser Heimgesicht gezeigt", lobte Gallert die Leistung seines Teams.


Schiedsrichter: Felix Franzke - Zuschauer: 60
Tore: 0:1 Marvin Griegel (23.), 1:1 Deniz Yenisen (41.), 1:2 Sinan Özkaya (45.), 2:2 Niklas Neumann (54.)

BW Westfalia Langenbochum - SV Wacker Obercastrop 4:2
Spitzenreiter SV Wacker Obercastrop hat überraschend mit 2:4 bei Westfalia Langenbochum verloren. Grund für die Niederlage war vor allem die schwache erste Halbzeit. Die Hausherren nutzten die Konzentrationsfehler durch Tobias Portmann, Pascal Kötzsch und Yannick Außem gnadenlos aus. Nach dem Seitenwechsel machten Stefan Kitowski und Elvis Shala die Partie nochmal spannend, doch Portmann machte in der 67. Minute endgültig den Deckel drauf. "Nach dem Platzverweis in der 71. Minute konnten wir nicht mehr so zwingend spielen, auch wenn wir in der zweiten Halbzeit eine sehr gute Reaktion gezeigt haben", so Wacker Trainer Aytac Uzunoglu über die zweite Saisonniederlage.


Schiedsrichter: Attila Ucan (BV Rentfort) - Zuschauer: 100
Tore: 1:0 Tobias Portmann (18.), 2:0 Pascal Kötzsch (39.), 3:0 Yannick Außem (45.), 3:1 Stefan Kitowski (50.), 3:2 Elvis Shala (55.), 4:2 Tobias Portmann (67.)

Westfalia Gelsenkirchen - SG Suderwich 2:2
Ein Eigentor und ein Gegentor der Marke "Kacktor des Monats" hat der SG Suderwich zwei Punkte bei Westfalia Gelsenkirchen gekostet. In der ersten Halbzeit machte die Mannschaft von Gästetrainer Nassir Malyar ein starkes Spiel und kam durch Dustin Augustin zur verdienten Führung. Das 2:0 durch Markus Widera brachte dem Aufsteiger allerdings keine Sicherheit, stattdessen unterlief Arek Grad ein unglückliches Eigentor. Beim Ausgleich senkte sich eine Bogenlampe hinter SG-Torwart Jan Schmatzberger ins Tor. Malyar wollte trotzdem seine Lehren aus der Partie ziehen: "Wir wissen jetzt, wo wir den Hebel ansetzten müssen."


Schiedsrichter: Sven Moning (SuS Merklind) - Zuschauer: 100
Tore: 0:1 Dustin Augustin (42.), 0:2 Markus Widera (53. Foulelfmeter), 1:2 (67. Eigentor), 2:2 Enrico Feichtmaier (86.)

Sportfreunde Stuckenbusch - Genclerbirligi Resse 0:1
Genclerbirligi Resse setzt ein Ausrufezeichen im Abstiegskampf. Die Mannschaft von Interimstrainer Rafet Cantürk gewann bei den Sportfreunden Stuckenbusch mit 1:0 und kletterte auf einen Nichtabstiegsplatz. In der 90. Minute schoss Sahin Dogan das Tor des Tages, es war sein zweites Saisontor.


Schiedsrichter: Frank Drexelius (SV Bommern) - Zuschauer: 70
Tore: 0:1 Sahin Dogan (90.)

SV Westfalia Huckarde - BV Rentfort 2:3
Hin und her ging es bei der Partie zwischen dem SV Westfalia Huckarde und dem BV Rentfort. Am Ende waren die Gäste der glückliche Sieger. In der 39. Minute ging der Tabellendritte durch Phillip Potratz in Führung, den Ausgleich erzielte Paul Koch kurz nach der Pause. Rentfort verkraftete den Ausgleich gut und ging durch Jesse Hajder wieder in Front. Steven Zimmermann konnte nach 71 Minuten zwar nochmal für die Hausherren ausgleichen, doch Felix Nizeyimana machte den Auswärtssieg perfekt. BV-Trainer Marcel Cornelissen freute sich über die drei Punkte, gab aber zu: "Es war ein sehr wildes Spiel mit Fehlern auf beiden Seiten. Wir waren ein bisschen effektiver, ansonsten gab es wenige Unterschiede. Die Partie hätte in beide Richtungen gehen können. Wir hatten einfach mehr Glück."


Schiedsrichter: Hasan-Can Öztürk - Zuschauer: 50
Tore: 0:1 Phillip Potratz (39.), 1:1 Paul Koch (47.), 1:2 Jesse Hajder (57.), 2:2 Steven Middelmann (71.), 2:3 Felix Nizeyimana (76.)

FC/JS Hillerheide - Teutonia SuS Waltrop 3:0
Mit 3:0 gewann der FC/JS Hillerheide die Partie gegen Teutonia SuS Waltrop. In der ersten Halbzeit mussten die Hausherren noch ein paar brenzlige Situationen überstehen. Hillerheides Trainer Rabih Such hatte vor der Partie auf zwei Stürmer umgestellt, sein Plan ging voll auf. Christian Konzok traf in der 19. Minute per Foulelfmeter zur Führung. Nach dem Seitenwechsel machte Samet Civkin den Sieg mit einem Doppelpack perfekt. "Wir haben mit Laufbereitschaft, Kampf und Wille alles reingehauen und verdient gewonnen. Wichtige drei Punkte fürs Konto und den Kopf", freute sich Such.


Schiedsrichter: k.A. - Zuschauer: 60
Tore: 1:0 Christian Konzok (19. Foulelfmeter), 2:0 Samet Civkin (47.), 3:0 Samet Civkin (64.)

Erler SV - TuS Eichlinghofen 3:0
Dank einer geschlossen starken Mannschaftsleistung hat der Erler SV den TuS Eichlinghofen mit 3:0 geschlagen. Schon in der ersten Halbzeit machten Simon Schleich, Francesco Schmidt und Tim Soldat mit ihren Toren den Sieg perfekt. Der Matchplan von ESV-Trainer Hartmut Scholz ging auf, den spielstarken Gegner mit einer eng gestaffelten Defensive zu erwarten. Die schnellen Konter der Gastgeber stellten den TuS immer wieder vor große Probleme. Nur die schwache Chancenverwertung verhinderte einen höheren Heimsieg. "Wir haben Selbstvertrauen getankt und können nun positiv in die Zukunft blicken", freute sich Scholz.


Schiedsrichter: Andreas Bomers - Zuschauer: 75
Tore: 1:0 Simon Schleich (22.), 2:0 Francesco Schmidt (35.), 3:0 Tim Soldat (45.)

SG Castrop-Rauxel - SV Vestia Disteln 1:3
Nach dem 1:3-Auswärtssieg bei der SG Castrop-Rauxel ist der SV Vestia Disteln punktgleich mit Spitzenreiter SV Wacker Obercastrop. Geträumt wird beim Überraschungsteam der Saison aber nicht: "Wir gucken von Spiel zu Spiel. Von Aufstiegsambitionen sind wir ganz weit entfernt", so Trainer Roman Malasewski. Marius Kruppa und Philipp Müller legten mit ihren Toren in der ersten Halbzeit den Grundstein für den nächsten Sieg. "Wir haben 60 Minuten Ball und Gegner kontrolliert und waren super dominant", erklärte Malasewski. Ein Standardtor durch Devin Helmig brachte die SG Castrop-Rauxel zurück ins Spiel. Müller machte mit seinem zweiten Tor den Auswärtssieg aber perfekt. Trotz der Niederlage war Marco Taschke, Co-Trainer der Hausherren, zufrieden mit der Leistung des Aufsteigers: "Die Leistung war absolut in Ordnung und die Niederlage definitiv nicht verdient. Wir haben versucht das Spiel zu machen und hätten einen Punkt verdient gehabt. Aber so ist es, wenn man unten drinsteht. Wir leben noch!"


Schiedsrichter: Tobias Kraeling - Zuschauer: 80
Tore: 0:1 Marius Kruppa (12.), 0:2 Philipp Müller (21.), 1:2 Devin Helmig (71.), 1:3 Philipp Müller (90.)
Aufrufe: 015.10.2017, 19:00 Uhr
Daniel KleinAutor