F: Negüzel
F: Negüzel

Topspiel und Derby beim SV Wacker Obercastrop

Die SG Suderwich muss ihr Heimsieg auf Asche verlegen und der SV Vestia Disteln trifft auf den ambitionierten Erler SV.

Beim BV Rentfort und beim SV Wacker Obercastrop finden am neunten Spieltag der Bezirksliga 9 echte Topspiele statt. Bei der SpVgg Erkenschwick II und Genclerbirligi Resse geht es wichtige Punkte im Abstiegskampf. Der FC/JS Hillerheide muss dringend punkten und Teutonia SuS Waltrop muss die Heimschwäche überwinden.

SV Vestia Disteln - Erler SV (So 15:00)
Im Heimspiel trifft der SV Vestia Disteln auf den Erler SV. Die Gastgeber gewannen zuletzt fünfmal in Folge, dennoch sieht Trainer Roman Malasewski Raum für Verbesserung: "Die Zielstrebigkeit im letzten Drittel und die Ruhe im Zentrum haben wir letzte Woche vermissen lassen, da müssen wir uns zwingend wieder verbessern." Den ESV hält er für eine ambitionierte Mannschaft: "Die Mannschaft wurde im Sommer gezielt verstärkt und hat die Spitze der Bezirksliga angepeilt." Die Gäste feierten am letzten Spieltag nach längerer Durststrecke einen 2:0-Heimsieg gegen die SG Castrop-Rauxel.


TuS Eichlinghofen - FC/JS Hillerheide (So 15:00)
Nach nur einem Sieg aus den letzten fünf Spielen ist der FC/JS Hillerheide auf Platz elf abgerutscht. Im Auswärtsspiel gegen den TuS Eichlinghofen soll nun der Bock umgestoßen werden. "Wir müssen langsam wieder punkten um nicht unten reinzurutschen", so Trainer Rabih Such. Aufgrund einiger Ausfälle werden Spieler aus der U19 im Aufgebot stehen. Der TuS verlor zuletzt mit 1:3 gegen Westfalia Huckarde, blieb davor aber drei Spiele ungeschlagen.

SpVgg Erkenschwick II - SG Castrop-Rauxel (So 15:00)
Auf dem Rasenplatz im Stimberg-Stadion wird die Partie zwischen der SpVgg Erkenschwick II und der SG Castrop-Rauxel angepfiffen werden. Der letzte Spieltag war für beide Mannschaften nicht von Erfolg gekrönt. Die Gastgeber verloren mit 0:9 gegen den SV Wacker Obercastrop, die SG zog mit 0:2 den Kürzeren gegen den Erler SV. Ein Sieg hat für beide Teams immense Bedeutung. Die Spielvereinigung könnte sich etwas Luft im Abstiegskampf verschaffen, während die Gäste die Abstiegsplätze verlassen wollen.


Teutonia SuS Waltrop - SV Westfalia Huckarde (So 15:00)
Seit fünf Spielen ist Teutonia SuS Waltop gegen den SV Westfalia Huckarde ungeschlagen. Da sich die Gastgeber mit nur sechs Punkten in akuter Abstiegsgefahr befinden, ist ein Sieg gegen den Tabellenneunten daher eigentlich Pflicht. Hinzu kommt, dass die Westfalia auswärts erst zwei Punkte einfahren konnte. Der SuS ist allerdings das heimschwächste Team der Liga und stellt mit 31-Gegentreffern ebenfalls die schlechteste Defensive.


BV Rentfort - Sportfreunde Stuckenbusch (So 15:00)
Aufgrund der vielen Verletzten musste sich der BV Rentfort von der Tabellenspitze verabschieden. Noch immer fehlten Trainer Marcel Cornelissen eine zweistellige Anzahl an Spielern, was es fast unmögliche mache, gegen Stuckenbusch zu punkten. Trotzdem will Cornelissen das Unmögliche mit seiner Mannschaft schaffen. Die Gäste benötigen einen Auswärtssieg, um in der Tabelle an den Hausherren vorbeizuziehen.


Genclerbirligi Resse - Westfalia Gelsenkirchen (So 15:00)
Ein richtungsweisendes Spiel für beide Mannschaften. Aufsteiger Genclerbirligi Resse ist mit drei Punkten Tabellenschlusslicht, die Westfalia feierte am letzten Spieltag den zweiten Saisonsieg. Beide Mannschaften stehen unter Erfolgsdruck. Die Hausherren feierten ihren einzigen Saisonsieg zuhause gegen die SpVgg Erkenschwick II. Die Gäste sind auswärts noch punktlos.


SG Suderwich - BW Westfalia Langenbochum (So 15:00)
Die SG Suderwich erlebte eine schwere Vorbereitung auf das Heimspiel gegen BW Westfalia Langenbochum. Trainer Nassir Malyar war gesundheitlich angeschlagen, bei vielen anderen Spielern sah es nicht anders aus. "Bei acht Spielern wird es ein Wettlauf gegen die Zeit, ob sie am Sonntag fit sind"; so Malyar. Außerdem hat die Stadt den Rasenplatz der SG gesperrt, die Partie gegen den Tabellenzehnten wird also auf Asche angepfiffen werden. Malyar freut sich trotzdem auf Spiel und Gegner: "Man kennt und schätzt sich."


SV Wacker Obercastrop - Spvg Blau-Gelb Schwerin (So 15:00)
Die Partie zwischen dem SV Wacker Obercastrop und der Spvg BG Schwerin ist nicht nur ein Spitzenspiel, sondern auch noch ein Derby. Die Gastgeber sind Erster, die Gäste lauern drei Punkte dahinter auf Platz zwei. Die Erwartungen an das Spiel sind auch bei Wacker-Trainer Aytac Uzunoglu groß: "Ich vermute, dass es ein spannendes Derby wird und der Bezeichnung Spitzenspiel gerecht wird. Wir sind heiß auf das Derby!" Die Bilanz spricht aber gegen den Spitzenreiter. Seit der Saison 2002/2003 trafen beide Mannschaften 21-Mal aufeinander. Zwölfmal konnten die Gäste aus Schwerin den Derbysieg bejubeln. Wie auch im August im Kreispokal, als die Spielvereinigung mit 4:5 nach Verlängerung die Nase vorn hatte.

Aufrufe: 07.10.2017, 11:15 Uhr
Daniel KleinAutor