F: Wegerich
F: Wegerich

SV Vestia Disteln siegt weiter, BV Rentfort gleicht spät aus

Der Erler SV hatte noch das Pokalspiel gegen den SSV Buer in den Knochen und Suderwichs Trainer Nassir Malyar war mit einer Nullnummer seiner Mannschaft zufrieden.

Am neunten Spieltag der Bezirksliga 9 legte Westfalia Gelsenkirchen die konditionellen Probleme bei Genclerbirligi Resse offen. Die SpVgg Erkenschwick II glänzte mit Effektivität und Hillerheides Trainer Rabih Such bemängelte nach der deutlichen Niederlage gegen den TuS Eichlinghofen die Einstellung seiner Spieler. Das Topspiel zwischen dem SV Wacker Obercastrop und der Spvg BG Schwerin war von kämpferischen Elementen geprägt.

SV Vestia Disteln - Erler SV 3:1
Nach dem 3:1-Heimsieg gegen den Erler SV ist der SV Vestia Disteln neuer Tabellenzweiter. Schon früh im Spiel musste der ESV nach der Verletzung von Jonas Gottszky in der Defensive wechseln, trotzdem endete die erste Halbzeit noch torlos. ESV-Torjäger Tim Soldat war bei der Vestia-Defensive abgemeldet. In der 65. Minute traf Jan-Niklas Lobert zur Führung der Hausherren, nur zwei Minuten später legte Philipp Müller nach. Kurz darauf bekamen die Gäste einen Foulelfmeter zugesprochen, der jedoch verschossen wurde. Francesco Schmidt konnte nur noch zum 1:2 verkürzen. Den Endstand erzielte Philipp Peter Manfred Langer. "Wir haben uns die Niederlage selber zuzuschreiben, denn wir hatten im Spielaufbau viel zu leichte Ballverlust. Wir waren heute nicht in der Lage, uns läuferisch oder kämpferisch zu befreien. Der ein oder andere hatte sicherlich noch das Pokalspiel gegen den SSV Buer in den Knochen gehabt", so ESV-Trainer Hartmut Scholz. Roman Malasewski, Trainer der Gastgeber, war erleichtert über die nächsten drei Punkte: "Es war ein sehr intensives Spiel gegen einen richtig guten Gegner. Wir sind sehr zufrieden."


Schiedsrichter: Saban Cakar - Zuschauer: 150
Tore: 1:0 Jan-Niklas Lobert (65.), 2:0 Philipp Müller (67.), 2:1 Francesco Schmidt (85.), 3:1 Philipp Peter Manfred Langer (90.)

TuS Eichlinghofen - FC/JS Hillerheide 5:1
Nach der 1:5-Niederlage seines FC/JS Hillerheide gegen den TuS Eichlinghofen war Gästetrainer Rabih Such bedient: "Kein Kampf, keine Gegenwehr. Wir haben Eichlinghofen spielen lassen und einfach nur zugeschaut." Zwar attestierte der Trainer seiner Mannschaft eine Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit, doch da lag sein Team durch Tore von Deniz Bozkurt und Alessandro Desiderio schon mit 0:2 zurück. "Ab dem 0:3 haben wir angefangen Fußball zu spielen", so Such. Sofort fiel das 1:3 durch Erdi Dag, doch Mohamed Chattibi schenkte den Gästen in der Schlussphase nochmal zwei Gegentore ein. "Wenn nicht alle 120% geben reicht das nicht", schlug Such nach der dritten Niederlage in Folge Alarm.


Schiedsrichter: Christian Drees - Zuschauer: 50
Tore: 1:0 Deniz Bozkurt (30.), 2:0 Alessandro Desiderio (36.), 3:0 Andreas Uphues (50.), 3:1 Erdi Dag (56.), 4:1 Mohamed Chattibi (77.), 5:1 Mohamed Chattibi (85.)

SpVgg Erkenschwick II - SG Castrop-Rauxel 4:0
Auf die 0:9-Niederlage am letzten Spieltag gegen den SV Wacker Obercastrop hat die SpVgg Erkenschwick II die richtige Reaktion gezeigt. Gegen die SG Castrop-Rauxel feierte die Elf von Trainer Oliver Gallert einen 4:0-Heimsieg. Gallerts Mannschaft startete nervös in die Partie, doch die Führung durch Ömer Develi gab ihr Sicherheit. Nach der Pause trafen Linus Wolt, Marvin Griegel und Kadir Özüzgün zum dritten Saisonsieg. Trotz des deutlichen Ergebnisses waren die Gäste nicht chancenlos gewesen, sie scheiterten aber an ihrer Chancenverwertung. Gallert lobte sein Team für die Leistung: "Wir haben diszipliniert gespielt und im richtigen Moment die Tore gemacht."


Schiedsrichter: Benedict Malz - Zuschauer: 83
Tore: 1:0 Ömer Develi (30.), 2:0 Linus Wolt (47.), 3:0 Marvin Griegel (72.), 4:0 Kadir Özüzgün (88.)

Teutonia SuS Waltrop - SV Westfalia Huckarde 0:5
Ein Eigentor in der zwölften Minute leitete die 0:5-Niederlage der Teutonia SuS Waltrop gegen den SV Westfalia Huckarde ein. Wenige Minuten später legte Steven Middelmann für die Gäste nach. In der 76. Minute machte Paul Koch mit seinem vierten Saisontreffer alles klar. In der Schlussphase durften sich auch noch Tim Babosek und Christopher David Brezing in die Torschützenliste eintragen. Mit nun 14 Punkten rückt die Westfalia ins Tabellenmittelfeld vor, während die Gastgeber weiter nur knapp vor den Abstiegsplätzen rangieren.


Schiedsrichter: Dieter Leusing - Zuschauer: 40
Tore: 0:1 (12. Eigentor), 0:2 Steven Middelmann (19.), 0:3 Paul Koch (76.), 0:4 Tim Babosek (77.), 0:5 Christopher David Brezing (88.)

BV Rentfort - Sportfreunde Stuckenbusch 1:1
Ein Eigentor in der 90. Minute hat den Sportfreunden Stuckenbusch zwei Punkte gegen den BV Rentfort gekostet. Durch das 1:1-Unentschieden bleiben zwar beide Teams in der Spitzengruppe der Liga, doch verlieren Tabellenführer SV Wacker Obercastrop weiter aus den Augen. Renforts Trainer Marcel Cornelissen sprach von einem verdienten Punktgewinn, auch wenn der Ausgleich spät fiel: "Die Truppe hat unheimlich gefightet und einen riesigen Aufwand betrieben. Es wäre einfach schade gewesen, wenn das nicht belohnt wird."


Schiedsrichter: Vladyslav Samsonov - Zuschauer: 100
Tore: 0:1 Fatih Aldibas (35.), 1:1 (90. Eigentor)

Genclerbirligi Resse - Westfalia Gelsenkirchen 1:4
Dank des 4:1-Auswärtssiegs beim Genclerbirligi Resse kann Westfalia Gelsenkirchen erstmal durchatmen im Abstiegskampf. Die Riege um Trainer Frank Kandsorra hat nun vier Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz. Nach torloser erster Halbzeit hatten die Gastgeber den besseren Start in die zweite Hälfte und wurden durch Semih Cetin mit der Führung belohnt. "Da wir wussten, dass Resse konditionell Probleme hat, sind wir trotz des Rückstands ruhig geblieben" so Kandsorra. Er sollte Recht behalten, denn in der Schlussphase schlug die Stunde von Jan Gendreizig. Innerhalb von neun Minuten traf der Torjäger dreimal für seine Farben, außerdem trug sich Furkan Madenci in die Torschützenliste ein. Resses Trainer Rafet Cantürk bemängelte die mangelnde Rückwärtsbewegung seiner Mannschaft: "Wir verlieren die Bälle im Mittelfeld und kriegen durch Konter die Gegentore."


Schiedsrichter: Dustin Höse - Zuschauer: 30
Tore: 1:0 Semih Cetin (59.), 1:1 Jan Gendreizig (78.), 1:2 Jan Gendreizig (80.), 1:3 Furkan Madenci (85.), 1:4 Jan Gendreizig (87.)

SG Suderwich - BW Westfalia Langenbochum 0:0
Mit einem müden 0:0 trennte sich die SG Suderwich von BW Westfalia Gelsenkirchen. "Auf dem Ascheplatz war an gepflegtes Fußballspielen nicht zu denken", erklärte Suderwichs Trainer Nassir Malyar die Nullnummer. Sein Team hatte in der Anfangsphase Probleme mit dem Tabellenneunten, der auch insgesamt ein leichtes Chancenplus hatte. Auch wenn es das dritte sieglose Spiel für seine Mannschaft war, zeigte sich Malyar nicht unzufrieden mit seiner Riege: "Wir können mit dem Punktgewinn leben. Ich bin mit der kämpferischen Leistung meines Teams zufrieden."


Schiedsrichter: Christian Jelges - Zuschauer: 76
Tore: -


SV Wacker Obercastrop - Spvg Blau-Gelb Schwerin 2:0
Dank einer starken Defensivleistung hat der SV Wacker Obercastrop das Spitzenspiel gegen die Spvg BG Schwerin mit 2:0 gewonnen. In einem Spiel mit wenig spielerischer Klasse trafen Robin Franke und Elvis Shala zum Derbysieg. Aufgrund der Punktverluste der Konkurrenz hat Spitzenreiter Obercastrop nun erstmals drei Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten, der nun SV Vestia Disteln heißt. Wacker-Trainer Aytac Uzunoglu verteilte Lob an seine Defensive: "Wie waren sehr kompakt und hatten in den Zweikämpfen den nötigen Zugriff. Wir haben keine Torchance zugelassen und verdient gewonnen." Die Gäste sind nach der dritten Saisonniederlage nur noch Tabellenvierter.


Schiedsrichter: Oliver Brotzki (Schalke 04) - Zuschauer: 130
Tore: 1:0 Robin Franke (34.), 2:0 Elvis Shala (89.)
Aufrufe: 08.10.2017, 21:15 Uhr
Daniel KleinAutor