Kommt es zum Show-Down ?

Titelrennen: Verband lässt sich mit Urteil viel Zeit.

Vieles deutete auf ein echtes Endspiel um den Titel hin, wenn am kommenden Sonntag die SG Erbach den Verfolger aus Reiskirchen empfangen wird. Es steht jedoch noch ein Urteil des SFV zu einem ausgefallenen Nachholspiel des SVR aus.

SF Reinheim – SG Erbach 0:8 (0:4)

Der Tabellenführer gab vom Anpfiff weg den Ton an. Man agierte wie ein echtes Spitzenteam. Bereits nach vier Minuten traf Pascal Wagner zum 0:1. Dieses Tor gab den Gästen Sicherheit. Am blieb am Drücker und erhöhte nur neun Minuten später durch David Benner auf 0:2. Nach gut einer halben Stunde war Benner abermals zur Stelle, und es hieß 0:3. Für den 0:4-Pausenstand sorgte Benjamin Reuschl (44.)

Mit dem Vorsprung im Rücken spulten die Gäste in souveräner Manier ihr Programm ab. Bereits fünf Minuten nach Wiederbeginn traf Sebastian Schmitt zum 0:5. Es folgten Tore von Benner, Schmitt und Jonas Clemens.

SV Reiskirchen – SG Hassel 3:0 (1:0)

In Reiskirchen wurden die Hausaufgaben gemacht. Gegen die Gäste aus Hassel brachte Lars Wagner die Gastgeber in der 35. Minute in Führung.

Nach dem Wechsel baute der SVR den Vorsprung durch Treffer von Ibrahin Zeini (73.) und Philipp Dilly (79.) auf 3:0 aus.

Auf viel Unverständnis in Reiskirchen trifft das weiter fehlende Urteil in Sachen des Nachholspiels in Ballweiler. Am vergangenen Donnerstag sollte vom Sportgericht ein Urteil gefällt werden. Doch es fehlte eine schriftliche Stellungnahme des SV Wolfersheim. So wurde die Angelegenheit vertagt. Am Freitag erfuhr der SVR von der Geschäftsstelle des SFV, dass nun die Stellungnahme eingetroffen sei. Jedoch sei über die Angelegenheit noch nicht entschieden. Florian Neukirch, als Spieler des SVR, hat für diese Vorgehensweise der SFV wenig Verständnis: „Wir haben am nächsten Sonntag in Erbach ein vermeintliches Endspiel um die Meisterschaft, und wissen nicht, ob wir in dieser Woche noch ein Nachholspiel haben oder nicht. Wie soll unser Trainer in dieser Situation die Mannschaft vom Training her in Topform bringen. Ich finde das Ganze für einen unhaltbaren Zustand“.

SV Bliesmengen-B. II – SV Rohrbach II 6:3 (4:1)

Die Gastgeber wurden von Simon Scholler kalt erwischt, als er das 0:1 (18.) markieren konnte. Der Treffer verursachte bei den Hausherren jedoch einen Hallo-Wach Effekt. Bis zur Pause drehte der SVB das Spiel zu seinen Gunsten. Hier zeichnete sich vor allem Thorsten Bickelmann als dreifacher Torschütze aus. Für den 4:1-Pausenstand war auch Ruben Brocker verantwortlich.

Den Vorsprung ließen sich die Einheimischen nach dem Wechsel nicht mehr streitig machen und siegten am Ende mit 6:3.

SV Oberwürzbach – SG Ballw.-We.-Wo. II 10:1 (5:0)

Beim SVO wusste man, was die Stunde geschlagen hat. Vom Start weg spielten die Hausherren druckvoll auf das Tor der Gäste. Bereits nach vier Minute landete ein Kopfball von Jens Ebersold zum 1:0 im Kasten der Gäste. Nur zwei Minuten später erhöhte Stanislav Sacharov auf 2:0. Die Gäste hatten dem Sturmlauf des SVO nichts entgegenzusetzen. Da wollte auch SVO-Torjäger Jens Hartz etwas für seine Torekonto tun. Er traf bis zur Pause zweimal. Den Treffer zum 4:0-Zwischenstand hatte abermals Sacharov erzielt.

Nach dem Wechsel brachen die Gäste total ein, und der SVO konnte mit 10:0 ein wahres Schützenfest feiern, mit dem man dem Klassenerhalt ein gutes Stück näher kam.

TuS Ormesheim – SC Blieskastel-L. II 3:1 (0:0)

Vor der Pause entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Dass es zur Pause noch 0:0 stand, konnten die Gäste ihrem großartig aufgelegten Torwart Christian Rameli verdanken.

Nach dem Wechsel brachte Yannick Schuler (65.) die Gäste in Führung. Nur drei Minuten später markierte der kurz zuvor eingewechselte Luca Gimmillaro den Ausgleich. Fünf Minuten vor dem Ende hatte Tamaj Taliny seinen großen Auftritt. Er zimmerte einen Freistoß der Marke „Tor des Jahres“ aus 25 Meter genau in den Winkel des Gästetores. In seinem letzten Heimspiel für den Tus war das würdiges Abschiedsgeschenk. Eine Minute vor dem Ende markierte Pasquale Varsalona den Treffer zum 3:1-Endstand. Auch für Trainer Thomas Kellmeyer war es das letzte Heimspiel. Er will in der kommenden Saison etwas kürzer treten.

SG Niederbexbach – FSG Parr Altheim 4:4 (2:1)

Mit dem Punktgewinn machte die SGN den letzten Schritt zum Klassenerhalt. In einem „Geilen Fusballspiel“, so SGN-Trainer Dirk Lang, gingen die Gastgeber durch Thorsten Will (5.) früh in Führung. Nach dem Ausgleich von Martin Fischer, markierte Dominik Backes fast mit dem Pausenpfiff die 2:1-Pausenführung.

Nach dem Wechselglichen die Gäste durch Marco Sandmeier zum zweiten Mal aus. Zwei Treffer von Backes scheinen die SGN auf die Siegerstraße zu bringen, doch Danny Ihl und Marius Schöndorf glückten noch die Treffer zum 4:4-Endstand.

TuS Rentrisch – SG Bliesgau II 6:0 (1:0)

In Rentrisch wird derzeit alles getan, um dem drohenden Abstieg doch in zu entgegen. So stelle Trainer Tim Kreutzberger schon vor der letzten Begegnung sein Amt zur Verfügung. „Ich wollte damit ein Zeichen für die Mannschaft setzen. Als Spieler stehe ich dem TuS weiter zur Verfügung“, gab Kreutzberger zu Protokoll. Bis zum Ende der Saison wird die Mannschaft nun von Marius Thielen und Edgar Bauer betreut. Im letzten Heimspiel der Saison gab es einen 6:0-Erfolg über die SG Bliesgau II. Zur Pause hatte Maikel Dahm einen 1:0-Vorsprung herausgeschossen. Einen Glanztag erwischte der 51-jährige Gästekeeper Peter Bruckmann, der mit einer Vielzahl guter Paraden die Stürmer der Hausherren schier zur Verzweiflung brachte.

Nach dem Wechsel war der Widerstand der Gäste, nach dem 2:0 von Jerome Gries gebrochen.

Tus-Coach Marius Thielen gab zu Protokoll: „Nun fahren wir zu einem echten Endspiel um den Abstieg nach Jägersburg, und werden alles geben“.

FV Biesingen – FSV Jägersburg III (ausgef.)

Die drei Punkte bleiben in Biesingen, da Jägersburg zum Spiel nicht angetreten ist. wke.

Nachholspiel:

FSV Jägersburg III – SV Rohrbach II 9:0 (5:0)

In einem Nachholspiel des 28. Spieltages kam der FSV Jägersburg III zu einem 9:0-Erfolg über den SV Rohrbach II. Damit konnte der FSV drei wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg sammeln. Bereits zur Pause hatten die Hausherren, durch Treffer von Frederic Ehrmann, Julian Uhlhorn, Eneias Ferreira, Kevin Grabowski und Lukas Reichart mit 5:0 geführt, womit die Partie vorzeitig entschieden war. Nach dem Wechsel trafen Finn Gröhninger (2), Carlos Borger und Jan Fickinger zum 9:0-Endstand.

Nach dem Nichtantritt in Biesingen, muss man in Jägersburg nun bis zum letzten Spieltag um den Klassenerhalt zittern. Dann empfängt man den TuS Rentrisch zu einem Endspiel um den möglichen Abstieg. wke.

Aufrufe: 19.5.2019, 18:16 Uhr
Wolfgang KellerAutor

Verlinkte Inhalte