Entwischt: Die SG Nieder-Kainsbach (rechts Robert Sterz, der zu den Torschützen zählte) kam in der Fußball-Kreisoberliga nach guter Leistung zu einem verdienten 4:1-Sieg gegen Viktoria Klein-Zimmern (links Martin Schallermair). 	Foto: Fernando Baptista
Entwischt: Die SG Nieder-Kainsbach (rechts Robert Sterz, der zu den Torschützen zählte) kam in der Fußball-Kreisoberliga nach guter Leistung zu einem verdienten 4:1-Sieg gegen Viktoria Klein-Zimmern (links Martin Schallermair). Foto: Fernando Baptista

KOL: Seckmauern legt entscheidend zu

Kreisoberliga-Spitzenreiter kommt dank später Tore zum Erfolg gegen Steinbach +++ Nieder-Kainsbach siegt verdient

Seckmauern. Der TSV Seckmauern bleibt das Maß aller Dinge in der Aufstiegsrunde der Kreisoberliga. Erster Verfolger ist die SG Sandbach, die sich mit dem Sieg in Georgenhausen auf Platz zwei vorschob. In der Abstiegsrunde tauschten der VfL Michelstadt und der TV Fränkisch-Crumbach die Plätze.

Aufstiegsrunde, KSG Georgenhausen – SG Sandbach 1:2 (0:1). In Georgenhausen traf die SG Sandbach auf den erwartet schweren Gegner. Die KSG gestaltete die Partie ausgeglichen, und es dauerte in der ersten Hälfte lange, bis das 1:0 der Gäste durch Mika Fornoff fiel. Auch in der zweiten Halbzeit blieb die Partie offen. KSG-Spielertrainer Uwe Hesse erzielte in der 60. Minute den Ausgleich. Nach dem Treffer kamen die Platzherren besser ins Spiel und forderten den Gästen alles ab. Nach einem Freistoß von Gianluca Krinke köpfte Hesse den Ball ins eigene Tor zum 2:1 für die SG Sandbach.

KSG Rai-Breitenbach – SG Mosbach/Radheim 1:3 (0:1). Rai-Breitenbach machte über die gesamte Spielzeit ein gutes Spiel. Die Spielgemeinschaft ging in der 37. Minute durch Max Daniel mit 1:0 in Führung. Nach der Pause erhöhte Marvin Gunkel (52.) auf 2:0 für Mosbach/Radheim. Nur drei Minuten später konnte Rai-Breitenbach durch einen Foulelfmeter von Karsten Luft (55.) verkürzen. Fast mit dem Schlusspfiff erzielt Leon Ruppert (89.) das 3:1 für die SG.

TSV Seckmauern – TSG Steinbach 5:2 (0:0). Im Odenwälder Derby behielt Tabellenführer Seckmauern klar die Oberhand. Doch die TSG hielt zunächst gut dagegen und hatte in der 40. Minute die große Chance, durch einen Foulelfmeter in Führung zu gehen. Doch Daniel Reimer scheiterte an TSV-Keeper Florian Kalweit. Mit Beginn der zweiten Hälfte hatten die Gäste ihre stärkste Phase und gingen durch den Treffer von Benjamin Reimer mit 1:0 in Führung.

Der Tabellenführer brauchte ein paar Minuten, um das zu verdauen, kam aber in der 64. Minute durch Marvin Friedrich zum 1:1. In der 68. Minute köpfte dann Denis Calis das 2:1 für die Gastgeber. Doch Steinbach steckte nicht auf und glich durch Fabian Lulaj (77.) aus. In der Schlussphase legte Seckmauern entscheidend zu und kam durch einen Doppelschlag von Dario Hener (81./84.) zum 4:2. Den Schlusspunkt setzte Leon Raitz (87.).

Abstiegsrunde, SG Nieder-Kainsbach – Viktoria Klein-Zimmern 4:1 (1:0). Mit einer guten Leistung setzte sich Nieder-Kainsbach verdient durch. Bereits nach sechs Minuten brachte Dominik Neff die SG mit 1:0 in Führung. Björn Kabel (35.) legte nach. Auch nach dem Seitenwechsel blieben die Odenwälder das bessere Team, Robert Sterz (46.) traf zum 3:0 (46.). Nach einer Ecke von Simon Adelberger köpfte Kabel (81.) zum 4:0 ein. Lukas Loho (90.) verkürzte für die Gäste.

TV Fränkisch-Crumbach – SV Groß-Bieberau 1:5 (0:1). In der ersten Halbzeit konnte der ersatzgeschwächte TV die Partie noch offen gestalten. So kamen die Gäste durch Bartholmä Konz (20.) nur zum 1:0. In der zweiten Hälfte machte sich dann aber doch ein Klassenunterschied bemerkbar, und die Gäste bauten ihre Führung durch Peter Braune (49.) sowie einen Hattrick von Kevin da Silva (65./80./84.) aus. Der Treffer der Gastgeber resultierte aus einem Eigentor des Groß-Bieberauers Mazlum Temel (86.).

VfL Michelstadt – SG Klingen 6:1 (2:1). Die Gastgeber verbuchten einen klaren und verdienten Heimsieg. Der VfL war von Beginn an die bessere Mannschaft und ging schon nach drei Minuten durch Daniel Breitwieser in Führung. Jannik Schmeisser (20.) glich für die SG zum 1:1 aus. Dennis Schitz (26.) brachte den VfL wieder nach vorne. Nach dem Seitenwechsel erzielten Sebastian Kessler (47.), Leon Gürtker (49./63.) sowie Breitwieser (60.) die weiteren Tore.



Aufrufe: 024.4.2022, 21:00 Uhr
Siegfried SchaffnitAutor