Foto: Zinn
Foto: Zinn

Aufholjagd der FSG Lautertal wird nicht belohnt

GL FULDA FRAUEN: +++ 3:5-Heimniederlage gegen Lispenhausen / Für TSV Ilbeshausen und SG Freiensteinau II hängen auswärts die Trauben zu hoch +++

Lauterbach . Drei Spiele, drei Niederlagen – so lautet die ernüchternde Bilanz der drei heimischen Vertreter der Frauenfußball-Gruppenliga Fulda. Besonders bitter war dabei die Niederlage von Aufsteiger SG Freiensteinau II, der das „Sechs-Punkte-Spiel“ bei der SG Neuenstein klar mit 2:5 verloren geben musste.

TSG Lütter II – TSV Ilbeshausen 3:1 (3:0): Personell geschwächt und mit einem nur 13 Spielerinnen starken Kader reiste der TSV nach Lütter und musste die Partie gegen die Hessenliga-Reserve bereits in den ersten 45 Minuten verloren geben. „Die erste Hälfte war leider eine zum Vergessen. Da haben wir alle drei Gegentore kassiert. In der zweiten Halbzeit haben wir mit gutem kämpferischen Einsatz zumindest gut dagegengehalten und das Spiel ausgeglichen gestaltet“, berichtete Spielführerin Marie Rodemer, die zudem noch die starke Leistung ihrer Mitspielerin Lea Ruppert hervorhob, die im TSV-Tor mehrfach stark parierte und weitere Gegentreffer verhinderte.

In der ersten Hälfte schaffte es Ilbeshausen nicht, die starke Offensive um Goalgetterin Judith Walther in den Griff zu bekommen. Binnen fünf Minuten (11., 16.) schoss Lütters Stürmerin einen schnellen 2:0-Vorsprung heraus und komplettierte ihren Hattrick mit dem Treffer zum 3:0 Sekunden vor der Pause. Damit waren die Fronten geklärt, in Hälfte zwei wehrten sich die Gäste dann aber nach Kräften, agierten auf Augenhöhe und kamen durch Santina Herfert auch zum 1:3-Anschlusstreffer (65.). Für mehr sollte es aber trotz engagierter Leistung nicht reichen, den Schlamassel hatte sich Ilbeshausen schon in Hälfte eins eingebrockt.

Tore: 1:0, 2:0 und 3:0 Judith Walther (11., 16., 45.), 3:1 Santina Herfert (65.).

SG Neuenstein – SG Freiensteinau II 5:2 (1:1): „Man muss leider sagen, dass es ein verdienter Sieg für Neuenstein war. Dabei haben wir gut angefangen, uns dann aber von Spielweise des Gegners anstecken lassen. Wir haben dann Fehler gemacht, auch weil Neuenstein uns gut angelaufen hat. Am Ende haben wir aufgemacht, um den Ausgleich noch zu erzwingen, sind aber ausgekontert worden“, berichtete SFG-Trainer Manuel Schmelz.

In den ersten 20 bis 25 Minuten waren die Damen aus dem „Blauen Eck“ in Mühlbach das bessere Team und lagen durch Luka Jäger (5.) auch schnell in Führung. Ein SGF-Fehlpass sorgte aber nach 38 Minuten für dn Ausgleich, zwei schnelle Gegentreffer nach der Pause (47., 49.) für einen 1:3-Rückstand. Diana Gemsjäger (57.) brachte die Leipold/Schmelz-Truppe dann nochmal heran, nur fünf Minuten später stellte Volland aber den alten Abstand wieder her. Und in der Schlussminute lief Freiensteinau dann noch in einen Konter und fing sich Gegentreffer Nummer fünf ein.

Tore: 0:1 Luka Jäger (5.), 1:1 Maya Volland (38.), 2:1 und 3:1 Luisa Bolender (47., 49.), 3:2 Diana Gemsjäger (57.), 4:2 Maya Volland (62.), 5:2 Leona Heussner (90.).

FSG Lautertal – SC Lispenhausen 3:5 (1:3): Trotz eines zwischenzeitlichen 1:4-Rückstandes stand die Yüksel-Elf noch kurz vor dem Ausgleich, ehe ein Konter die erste Niederlage nach zuvor vier Punkten aus zwei Spielen besiegelte. „Uns haben wirklich nur ein paar Minuten gefehlt, sonst hätten wir den Ausgleich noch gemacht. Am Ende mussten wir natürlich Risiko gehen und die Abwehr öffnen. Aber unter dem Strich, bin ich sehr zufrieden, welch gute Leistung die Mannschaft am Ende einer ‚englischen Woche‘ geboten hat“, berichtete „Abi“ Yüksel. Dessen Team hielt gegen den Tabellenvierten lange gut mit und glich den 0:1-Rückstand durch Julia Müllers Tor nach 39 Minuten aus. Allerdings zog der Favorit aus Lispenhausen das Tempo an und ging durch zwei Treffer noch vor der Pause und einen unmittelbar danach auf 4:1 davon, was Schlimmes für die FSG befürchten ließ. Doch die Lautertaler Damen zeigten eine starke Reaktion und kamen durch Treffer von Katharina Hartmann und Christina Staubach noch auf 3:4 heran. Erst Alice Schmidts Kontertor in der Schlussminute besiegtelte dann die sechste FSG-Niederlage der Saison.

Tore: 0:1 Vanessa Lecke (26.), 1:1 Julia Müller (39.), 1:2 Alicia Schmidt (43.), 1:3 Vanessa Lecke (45.), 1:4 Theresa Fröhlich (46.), 2:4 Katharina Hartmann (70.), 3:4 Christina Staubach (85.), 3:5 Alicia Schmidt (90.).



Aufrufe: 06.10.2019, 08:00 Uhr
Marc Steinert (Lauterbacher Anzeiger)Autor

Verlinkte Inhalte