Der SV Riglasreuth (gelb-schwarz) feierte am Sonntag ein Schützenfest gegen den TSV Krummennaab (11:0).
Der SV Riglasreuth (gelb-schwarz) feierte am Sonntag ein Schützenfest gegen den TSV Krummennaab (11:0). – Foto: Dagmar Nachtigall

SV Riglasreuth kennt kein Erbarmen

Wegmann-Elf schlägt den TSV Krummennaab 11:0 +++ SV Immenreuth muss sich im Derby mit einem 0:2 in Haidenaab geschlagen geben

Das Spiel SG Eschenbach/Neustadt am Kulm gegen den TSV Erbendorf II wurde aufgrund von Corona-Vorsichtsmaßnahmen abgesetzt bzw. abgesagt.
SV Riglasreuth - TSV Krummennaab 11:0

Schiedsrichter: Stephan Ehlich (Mehlmeisel)

Der TSV Krummennaab, der noch am Sonntag Mittag 14 Mann auf der Spielerliste vermelden konnte, mußte kurz vor dem Abfahrt nach Riglasreuth, einen Kranken, zwei Verletzte und zwei Spieler, denen der Arbeitgeber noch kurzfristig das Auflaufen verweigerte, von der Liste streichen. Somit entschied man sich für die faire Variante und trat mit 10 Mann beim SV Riglasreuth an. In der ersten Hälfte konnte die Kropf/Högen-Elf noch mit einem 0:3 in die Kabine gehen. Doch in der zweiten Hälfte gingen nicht nur die Kräfte dem Ende entgegen, sondern auch ein weiterer Akteur mußte passen. Hervorzuheben ist noch die Leistung von Torhüter Mario Forster, der mit einigen Paraden noch eine höhere Niederlage verhinderte.

ASV Haidenaab II - SV Immenreuth 2:0

Schiedsrichter: Dietmar Schieder
Tore: 1:0 Tolunay Kargi (83.) , 2:0 Tolga Kargi (85.)

Wie bereits im Vorbericht gemeldet, mußte der SV Immenreuth sehr ersatzgeschwächt in das Derby bei der Kreisligareserve aus Haidenaab antreten. In einem hart umkämpften Nachbarsduell auf dem B-Platz vom ASV Haidennaab konnte sich nicht unbedingt ein Fussball-Leckerbissen entwickeln. "Wir hatten sehr viel Torchancen und konnten diese leider nicht nutzen. Auch ein vermeintliches Tor meiner Elf wurde zu unserem Leidwesen nicht gegeben. Es sollte halt nicht an diesem Tag sein und somit müssen wir diese bittere Niederlage eingestehen," so der sichtlich enttäuschte SV-Trainer Markus Sebald nach dem Derby in Haidenaab. "Jetzt gilt es erst einmal Kräfte wieder zu sammeln und mal schaun ob der Pokal auch noch ausgespielt wird. Danach ist erst einmal Pause und die kann meine von Verletzungen angeschlagene Elf gut gebrauchen," so der Immenreuther Coach weiter in seiner Aussage.
561 Aufrufe20.10.2020, 10:00 Uhr
Uwe SelchAutor

Verlinkte Inhalte