Die DJK Neustadt/WN II (gelb-schwarz) konnte in Erbendorf einen 3:0 Auswärtssieg verbuchen und die SG Mehlmeisel /Fichtelberg (rot) mußte mit einem 2:2 gegen den SVSW Kemnath II zufrieden sein.
Die DJK Neustadt/WN II (gelb-schwarz) konnte in Erbendorf einen 3:0 Auswärtssieg verbuchen und die SG Mehlmeisel /Fichtelberg (rot) mußte mit einem 2:2 gegen den SVSW Kemnath II zufrieden sein. – Foto: Dagmar Nachtigall

Spitzenreiter weiterhin auf Erfolgskurs

Rahn-Elf mit einem 7:0 Sieg beim TSV Krummennaab +++ SV Immenreuth verlor zuhause gegen den SV Riglasreuth +++ SG Eschenbach/Neustadt am Kulm sagte Spiel in Altenstadt/WN ab

Zwei schwere Fussverletzungen gab es am letzten Spielwochenende in der Kreisklasse West beim Spiel SV Immenreuth gegen den SV Riglasreuth (0:4). Auch der Immenreuther Coach Markus Sebald war von der Verletzung seiner Spieler sehr betroffen: "Heute war es mehr als ein schwarzer Tag für uns und ich hoffe, dass die Verletzungen meiner zwei Spieler nicht so schlimm sind und wünsche beiden eine schnelle Genesung."

SC K'thumbach II - SV Parkstein 3:2

Die Elf von Stefan Wittmann fuhr mit viel Hoffnung und Zuversicht nach Kirchenthumbach. Doch seine Jungs konnten die Vorgaben ihres Trainers nicht vollständig auf den Platz bringen. Auch wenn der SV Parkstein zweimal in Führung gehen konnte, erst mit 1:0 durch Jonas Berndt und dann in der 54. erneut durch Berndt mit dem 2:1, reichte es nicht zu einem Punktgewinn. Die Hausherren ließen sich keineswegs schocken und kamen durch das 1:1 von Fabian Gradl und das zweite Tor von Gradl zum 2:0, wieder zurück. Als man schon mit einem Remis rechnete, schlug Kai Kopper für seine Farben nochmals zu und bescherte seinen Spielkameraden mit dem 3:2 den nicht mehr erhofften Heimsieg.

SV Immenreuth - SV Riglasreuth 0:4

Ein bitterer Tag für die Hausherren, nicht nur wegen der 0:4 Heimniederlage.Denn beretis nach 4 Spielminute mußte Spielführer Jonas Fehrmann nach einem Foul mit einer schwewre Bänderverletzung den Platz verlassen und somit wurde der Matchplan der Gastgeber schon durchkreuzt. Danach war es dann ein Abnutzungskampf, wo die besseren Chancen auf Seiten der Gastgeber waren. Heindl und Weber hätten den SV Immenreuth in dieser Phase in Führung bringen können, auch wenn die optische Überlegenheit auf Seiten der Riglasreuther zu verbuchen wäre. 10 Minuten nach der Pause die zweite schwere Verletzung von Michael Weber, der auch den Platz verlassen mußte. Disen Schock merkte man den Hausherren an und die Wegmann-Elf nutzte diese Situation zu einer schnellen 2:0 Führung. Ein gut herausgespielter Angriff führte dann zum 3:0 und das 4:0 fiel per verwandelten Foulelfmeter. Auch SV-Trainer Markus Sebald war nach dem Spiel mehr als angeschlagen: "Das war heute für uns mehr als ein gebrauchter Tag. Eine Niederlage die für uns sehr bitter ist. Hier meine ich nicht das 0:4, sondern die Verletzung meiner zwei Spieler. Ich hoffe, dass es doch nicht so schlimm sein wird, wie der erste Eindruck es uns vermittelte."

SV Altenstadt - SG Eschenbach II abgesagt

TSV Krummennaab - Grafenwöhr II 0:7

Es war eine nahezu unlösbare Aufgabe, die das Trainer-Duo Högen/Kropf vor der Brust hatte, sich gegen den Tabellenführer so gut wie möglich aus der Affäre zu ziehen. Auch wenn Spielführer Andy Kropf gleich in der 3. Spielminute die Chance hatte das 1:0 zu markieren, war der Gast von Anfang an die spielbestimmende Elf. So krachte es dann schon in der 3. Spielminute im Krummennaaber Gebälk, denn ein Schuß von Patrick Hutzler prallte vom Innenposten ab und überquerte die Torlinie zum 1:0 für die Gäste. Massu Wankenge nutzte zweimal die Unachsamkeit der Gästehintermannschaft und der Pausenstand von 3:0 war perfekt.

Die Gastgeber hatten auch in der Kabine immer noch das 0:12 aus Grafenwöhr in den Köpfen und wollten sich in der 2. Hälfte mit aller Macht dagegen wehren, eine weitere zweistellige Niederlage vom Tabellenführer zu erhalten. Doch Patrick Hutzler nahm gleich zwei Minuten später wieder Maß und lochte zum 4:0 ein. Krummennaab hatte kaum Luft zum Atmen und der D-Zug der Gäste hatte kein Erbarmen und zog mit einem nichtberechtigten Straßstoss auf 5:0 davon. Auch die weiteren zwei Tore, sehr abseitsverdächtig, waren sehr strittig. Somit mußte man wieder eine Niederlage gegen einen übermächtigen Spitzenreiter hinnehmen und kann nur hoffen, dass am kommenden Sonntag mindestens 11 gesunde Spieler auf dem Spielfeld in Riglasreuth wieder auflaufen werden. Alles andere wäre in der sehr angespannten personellen Situation auch überzogen und nicht realistisch.

ASV Haidenaab II - SpV. Trabitz 1:3

Die Heimmannschaft stand tief auf dem kleinen B-Platz und verteidigte geschickt gegen den Gast. Für eigene Entlastung konnte die Heimmannschaft nicht sorgen ging aber wohl zufrieden mit 0:0 in die Halbzeit .Nach der Pause erhöhte der Gast die Schlagzahl und ging zum wichtigen Zeitpunkt in der 49.min verdient durch Abdulkareem in Führung. Spielerisch überlegen folgte in der 60 Minute durch Teklemariam das 0:2. Zum ungefährdeten Sieg lochte Torjäger Busuioc in der 85 min ein. Mehr wollten die Trabitzer am heutigen Tag nicht und gestatteten bei diesem Pflichtsieg der Heimmannschaft mit dem Schlusspfiff noch den Ehrentreffer.

SG Mehlmeisel/Fichtelberg - SW Kemnath II 2:2

Eine Überraschung schaffte die Kemnather Reserve bei der SG Mehlmeisel. Denn bei der heimstarken Spielgemeinschaft aus dem Fichtelgebirge holte man ein 2:2. Die Hausherren gingen durch Marcus Pscherer und Fabian Prokisch schnell mit 2:0 in Führung. Doch die Gäste konnten dann in der 21. Spielminute den 1:2 Anschlusstreffer durch Almir Kesetovic setzen. In der zweiten Hälfte waren die Gastgeber zwar die spielbestimmende Elf, doch konnten den wichtigen dritten Treffer nicht erzielen. Somit hatten die Gäste aus Kemnath etwas Glück, das in der Schlussminute durch Jonas Frank doch noch der 2:2 Ausgleich fiel.

TSV Erbendorf II - Neustadt/W II 0:3

Dritter Sieg in Folge für den Gast aus der Kreisstadt, die DJK ist auf dem besten Weg, sich vom Tabellenende entscheidend abzusetzen. Im Kreinzl-Stadion landeten die von Alex Prokein und Felix Steghöfer betreuten Gäste einen verdienten und auch in der Höhe verdienten Sieg, während die Gastgeber doch sehr enttäuschten. Bereits der erste gefährliche Angriff brachte das 0:1, als Stefan Siegert die Kugel aus 16 Metern überlegt ins Toreck platzierte. In der 22. Minute legten die überlegenen Gäste dann nach: Ein Freistoß fand im Strafraum den völlig ungedeckten Christoph Spranger, der das Spielgerät mit dem Hinterkopf durch die Beine des TSV-Torhüters Leon Lehner ins Tor bugsierte. Ja, Stefan Siegert hätte noch vor der Pause gar auf 0:3 stellen müssen, scheiterte aber - alleine auf das Tor zulaufend - am Erbendorfer Keeper. Einschussmöglichkeiten für die Platzherren? Fehlanzeige, die Gäste hatten die Partie jederzeit völlig im Griff.

Nach Wiederbeginn wurden die Platzherren dann etwas offensiver, ohne jedoch vor dem Tor der Neustädter für Gefahr sorgen zu können. Die Kreisstädter dagegen, mit dem sicheren Vorsprung im Rücken etwas tiefer stehend, kamen immer wieder zu guten Konterchancen, eine davon nutzte Stefan Siegert nach fast einer Stunde zur Vorentscheidung (57.). Nachdem die Gäste einen „Hochkaräter“ zum 0:4 liegen gelassen hatten, kam Erbendorf nach einem Abwehrfehler zur einzigen Großchance des Spiels, DJK-Keeper Martin Pensky hielt seinen Kasten jedoch mit einer Glanzparade sauber.
Quelle: Bericht Werner Schaupert, DJK Neustadt vom 12.10.2020

Schiedsrichter: Artur Parusel – Zuschauer: 50
Tore: 0:1 Stefan Siegert (7.), 0:2 Christoph Spranger (22.), 0:3 Stefan Siegert (57.)

559 Aufrufe13.10.2020, 10:00 Uhr
Uwe SelchAutor

Verlinkte Inhalte