Der SV Altenstadt/WN (blau-weiss) konnte sich im Spitzenspiel bei der SpVgg Trabitz mit einem 2:1 durchsetzen.
Der SV Altenstadt/WN (blau-weiss) konnte sich im Spitzenspiel bei der SpVgg Trabitz mit einem 2:1 durchsetzen. – Foto: Dagmar Nachtigall

Nordgauer-Elf Sieger im Top-Spiel der A-Klasse West

SV Altenstadt/WN gewinnt das Spitzenspiel in der A-Klasse West in Trabitz mit 2:1 +++ Klare Worte nach dem Spiel von Stefan Geppert an seine Elf.

Nach dem Spitzenspiel der A-Klasse West wendete sich sich der sportliche Leiter der SpVgg Trabitz, Stefan Geppert, mit sehr nachdenklichen und scharfen Worten an seine Mannschaft.

Siehe hier den nachfolgenden Gesamtbericht....

Bei Kaiserwetter und hervorragenden Platzverhältnissen traf man sich zum richtungsweisenden Duell im Aufstiegsrennen. Während der Gastgeber hier einen Dreier benötigte, hätte der Gast wohl mit einem Remis zufrieden sein können. Coach Stefan Baier musste auf zwei Stammspieler verzichten. Wie sich im Spielverlauf herausstellte, fiel der Ausfall des Kapitäns und Mittelfeldstrategen Timo Weiß, zudem noch einer der besten Vorlagengeber in der Liga, schwer ins Gewicht.

Nach einem ersten Abtasten übernahm der hochmotivierte Gast das Mittelfeld und hatte somit auch mehr Spielanteile. Gefällige Angriffe vor allem über die rechte Seite mit einem überragenden Julian Bäumler rollten auf das Trabitzer Gehäuse zu. Der in der Defensive hart dagegen arbeitende Gastgeber schaffte nach vorne keine Entlastung. So war es nur eine Frage der Zeit, bis der Altenstädter Torgarant Daniel Nordgauer in cleverer Manier seine Farben zum wichtigen 0:1 in der 24. Minute jubeln ließ. Die Elf aus Altenstadt/WN gewann dadurch noch mehr an Sicherheit und wollte vor der Halbzeit nachlegen, doch einige brenzlige Situationen überstanden die Trabitzer mit Glück und Geschick. Einen der seltenen Entlastungsangriffe konnte Torjäger Teklemariam in der 41. Minute zum 1:1 verwerten. Mit diesem Ergebnis gingen dann die Akteure in die Halbzeitpause.

Nach der Pause kamen die Trabitzer ein wenig besser ins Spiel und hatten einige durchdachte Angriffe, die aber an der Abschlußschwäche an diesem Tag scheiterten. In der 52. Minute fiel dann schon das "Tor des Tages" durch den agilen Bündgens, dessen verunglückte Flanke sich unhaltbar ins lange Eck senkte und dann vom Innenpfosten den Weg ins Tor fand. In der Folgezeit bettelte Altenstadt zweimal um den Ausgleich. Trotz zwei unmittelbarer Lattentreffer und einmal frei vor dem Tor stehend, wollte dem Gastgeber der verdiente Ausgleich jedoch nicht gelingen. Für die Altenstädter vergab Nordgauer noch die Chance 10 Minuten vor Schluss zum endgültigen K.O. In den letzten Minuten warf Trabitz alles nach vorne und versuchte mit hohen Bällen in den Strafraum noch das Unentschieden zu erreichen.


Nach dem Schlusspfiff wurde der in diesem Spiel besseren Nordgauer-Truppe fair gratuliert. SV-Coach Michael Nordgauer war sehr zufrieden mit der Leistung seiner Elf, bleibt er doch somit mit seiner Mannschaft weiterhin am Tabellenführer SV Grafenwöhr II dran. Der angesäuerte sportliche Leiter Stefan Geppert auf der anderen Seite ließ nach dem Schlusspfiff seinen Gefühlen freien Lauf, begründete die Niederlage mit dem mangelnden Trainingsfleiss einzelner Akteure und äußerte sich hierzu wie folgt: "Wenn man in der A-Klasse um den Aufstieg mitreden kann, was man sich hart erarbeitet hat, fehlt mir das Verständnis, dass manch einer ein Verhalten an den Tag legt, welches ich so auch nicht akzeptieren werde. Denn wir sind keine Stammtisch-Elf, die sich so etwas leisten darf. Vor allem für ein bevorstehendes Spitzenspiel erwarte ich eine andere und etwas intensivere Vorbereitung." Quelle: Auszüge v. Stefan Geppert, SpVgg Trabitz
Aufrufe: 022.9.2020, 05:26 Uhr
Uwe SelchAutor

Verlinkte Inhalte