Freuen sich über die Spende: (v.l.) Klaus Hülsmann, Bernd Kettmann, Clemens Seelmeyer, Werner Negwer, Florian Heft, Jennifer Schotter und Monika Schnellhammer.
Freuen sich über die Spende: (v.l.) Klaus Hülsmann, Bernd Kettmann, Clemens Seelmeyer, Werner Negwer, Florian Heft, Jennifer Schotter und Monika Schnellhammer. – Foto: Helmut Kemme

Osnabrücker Fußballer unterstützen zugewanderte Kinder

Grünkohlkönig Florian Heft übergibt 4500 Euro an Caritas Osnabrück

Beim traditionellen Grünkohlessen des NFV Kreises Osnabrück kam eine beträchtliche Spendensumme zusammen. Grünkohlkönig Florian Heft übergab das Geld nun an ein Projekt, das zugewanderten Kindern Unterstützung bietet.

Der Spielkreis Osnabrück des Niedersächsischen Fußballverbandes kürt jedes Jahr einen Grünkohlkönig - dieses Mal fiel die Wahl auf den DFB-Schiedsrichter Florian Heft . „Respekt, Vielfalt, Fairness und Toleranz sollen die Grundwerte meiner Regentschaft sein“, erklärte der gebürtige Neuenkirchener nach seiner Wahl im November.

Traditionell gehört zu der Wahl auch eine Spendensammlung. In diesem Jahr kamen dabei insgesamt 4500 Euro zusammen: Rund 1300 Euro spendeten die Vereine beim Grünkohlessen, 2250 Euro spendeten Clemens und Gertrud Seelmeyer mit ihrer Clemens-und-Gertrud-Seelmeyer-Stiftung, 500 Euro steuerte der NFV-Kreis Osnabrück bei und den Rest stockte Heft selbst auf.

Das Miteinander fördern

Wofür das Geld gespendet wird, darf der amtierende Grünkohlkönig selbst entscheiden - in diesem Jahr also Florian Heft. Und sein Entschluss, das Geld an den Caritasverband für die Stadt und den Landkreis Osnabrück zu spenden, habe schnell festgestanden. „Ich habe als Dozent an einem Seminar des Caritasverbands teilgenommen und wollte gern etwas zurückgeben“, begründet Heft seine Entscheidung.

Wichtig sei ihm vor allem, Kinder und Jugendliche, Integration und das Miteinander zu fördern. „Denn das ist es, worauf es ankommt“, weiß der 32-Jährige. Respektvoll mit anderen umzugehen, unabhängig davon, wie jemand aussieht oder welche Hautfarbe er hat, sei die Grundlage für ein friedliches Miteinander. „Das ist mir ein besonderes Anliegen, sowohl als Schiedsrichter als auch als Mensch.“ Umso mehr freut sich Heft darüber, dass die Spenden einem Projekt zugutekommen, das ebendiese Themen in den Vordergrund rückt: „ProFil Live“.

Neue Sportgeräte für Kinder

Bei dem Projekt, das es seit mehr als zehn Jahren gibt, bekommen Kinder mit Zuwanderungsgeschichte ehrenamtliche Paten - in der Regel Studenten - an die Seite gestellt, die sie bei der Freizeitgestaltung oder in der Schule unterstützen. „Insbesondere seit der Pandemie hatten es Kinder aus bedürftigen Familien schwer. Sie konnte ihre Freunde nicht treffen, das Vereinsleben lag still und die Freizeitmöglichkeiten insgesamt waren sehr eingeschränkt“, erklärt Projektkoordinatorin Jennifer Schotter.

Von dem Geld konnten bereits Bälle, Springseile, Hula-Hoop-Reifen und andere Sportgeräte angeschafft werden. Die neuen Spielgeräte werden künftig an die Kinder verliehen. Außerdem wird das Geld genutzt, um Mitgliedschaften in Sportvereinen zu ermöglichen. „Dass das Geld im Kreis bleibt und den Menschen hier zugutekommt, freut uns sehr“, betont Bernd Kettmann, Vorsitzender des NFV Kreises Osnabrück.

Aufrufe: 020.1.2022, 08:30 Uhr
Neue Osnabrücker Zeitung / Jule RumpkerAutor