Thomas Widdua ist seit einigen Jahren für die Ladys beim BSC Preußen verantwortlich.
Thomas Widdua ist seit einigen Jahren für die Ladys beim BSC Preußen verantwortlich. – Foto: Justine Ziemann

"Nun ziert ein Stadtrandtöchter-Logo meine rechte Wade"

Thomas Widdua vom BSC Preußen 07 im Interview.

In unserer Interview-Serie geht es um Torjäger, katzenartigen Schnappern, verrückten Typen und bekannten Gesichtern. Heute: Thomas Widdua vom BSC Preußen 07.
Warum hat es dich zum BSC Preußen verschlagen?
Nach unserem Umzug von Berlin nach Mahlow suchte meine Lebensgefährtin einen Verein und anschließend bin ich dort auch, zunächst als Co-Trainer, eingestiegen.

Wie läuft es für dich persönlich und wie bei deiner Mannschaft in dieser Saison? Können die gesteckten Ziele noch erreicht werden?
Natürlich macht Corona uns sportlich einen großen Strich durch die Rechnung und man muss aufpassen, dass nicht noch mehr Frauen und Mädchen die Lust am Fußball verlieren. Die gesetzten Ziele bei den Frauen werden schwer erreichbar sein, aber wir werden alles dafür tun, kein Spiel mehr zu verlieren.

Was machst du/die Mannschaft während der Corona-Pause?
Wir haben der Mannschaft zwar die Trainingstipps von Tina Kopplin zukommen lassen, aber die "Damen" gehen meist nur laufen.

Wie sollte für dich die Saison weiterlaufen, wenn weitergespielt werden kann?
Es ist natürlich abhängig wann es überhaupt weitergehen kann. Wenn möglich, sollte durchgespielt werden. Wenn nicht einmal die Hinrunde beendet werden kann, sollte die Saison gestrichen werden.

Welches war die schönste/beste Saison deiner Laufbahn?
2005/2006 war sicher die Spannendste. Nach 30 Spielen wurden wir Berliner Meister mit elf Toren Vorsprung. 2013/2014 war die Erfolgreichste. Mit dem BSC Preußen 07 wurden wir Triple-Sieger (Meisterschaft, Pokal, Halle).

Gibt es ein oder mehrere Spiele, die du nie vergessen wirst?
Natürlich gibt es da viele, doch am meisten erinnere ich mich an einen 2:1-Sieg der Preußen-Ladies bei Babelsberg 03. Wir hatten mit unseren Frauen, in der Großfeld-Premieren-Saison, das Hinspiel gegen Babelsberg mit 0:14 verloren. Am 23. April 2017 fand das Rückspiel auf der berüchtigten Sandscholle statt. Um meinen Frauen etwas Motivation mit auf den Weg zugeben, sagte ich als absoluter Tattoo-Hasser: "Wenn ihr gewinnt, lass ich mich stechen." Naja, nun ziert ein "Stadtrandtöchter"-Logo meine rechte Wade.

Gibt es Plätze/Stadien, wo du immer wieder gerne spielst?
Der Hertzbergplatz in Berlin-Neukölln, einer der schönsten Plätze in Berlin.

Bei welchem Verein hattest du deine schönste Zeit?
Beim BSV Grün-Weiß Neukölln 1950.

Was war die beste Mannschaftsparty, die du je erlebt hast?
Die wirklich beste kommt bestimmt noch.

Wo hast du auswärts nie gerne gespielt?
In Lübars, Schluchseestraße.

Hast du einen Lieblings-Fußballschuh?
Adidas Samba oder Beckenbauer.

Wer war der beste Trainer, den du hattest?
Helmut Scholz.

Bist du eher der Sommer- oder Winter-Trainingstyp?
Winter.

Wer zahlt bei euch die meisten Strafen und warum?
Darf ich nicht sagen.

Was sind deine Stärken/Schwächen auf dem Fußballplatz?
Immer lautstark an der Seitenlinie.

Was läuft bei euch in der Kabine für Musik?
Das ist ein bunter Mix aus Schlager und aktueller Musik.

Welche ist die schönste und welche die schlechteste Sportanlage?
Die schönste Anlage ist unsere bei Preußen in der Triftstraße. Sauber, modern und gepflegt. Nicht so schöne Anlagen gibt es in Nonnendorf und Heidesee. Die sind etwas in die Jahre gekommen. Da macht selbst das Umziehen keinen Spaß.

Welche Note gibst du eurer Sportanlage und euren Umkleiden?
Eins minus.

Spielst du lieber auf Kunst- oder Naturrasen?
Kunstrasen, da hüpfen die Bälle meist nicht unkontrolliert.

Was nervt dich am Amateurfußball?
Die Schiedsrichter, welche der Meinung sind, sie sind Gott.

Wer führt in eurem Kader die härtesten Zweikämpfe?
Sandra.

Wer ist das größte Feierbiest in eurem Kader?
Vicky.

Wann hast du zum ersten Mal FuPa entdeckt und wie bist du draufgekommen?
Vor vier oder fünf Jahren durch Zufall.

Wen würdest du gerne in einem Interview bei FuPa sehen? Welche Frage würdest du ihnen stellen?
Thomas Görs, als Verantwortlicher der Frauen im Kreis. Ich würde gerne mal wissen, wieso weshalb und seit wann er den Frauenfußball favorisiert.

Zum Profil: Thomas Widdua

Zum Verein: BSC Preußen 07

Aufrufe: 012.12.2020, 06:00 Uhr
Mitsch RieckmannAutor

Verlinkte Inhalte