Am Klosterwald war die Aufregung über eine Spielwertung groß. Doch vor dem Kreissportgericht hat sich der Verein nun selbst ein Eigentor geschossen. Foto: Martin Weis
Am Klosterwald war die Aufregung über eine Spielwertung groß. Doch vor dem Kreissportgericht hat sich der Verein nun selbst ein Eigentor geschossen. Foto: Martin Weis

Eintracht Wetzlar lässt Frist verstreichen

Teaser KLA WETZLAR: +++ Der Fußball-A-Ligist hatte Einspruch gegen eine Spielwertung eingelegt. Doch aufgrund eines Formfehlers der Domstädter kommt es nun zu keiner Verhandlung. Dabei geht es um 50 Euro +++

WETZLAR - Sportlich läuft es für Eintracht Wetzlar in der Aufstiegsrunde der Fußball-A-Liga Wetzlar nicht nach Plan, und auch vor Gericht hat der Verein nun eine Niederlage hinnehmen müssen. Eine Niederlage, die sich die Verantwortlichen aber selbst zuzuschreiben haben. Was war passiert? Beim 1:1-Remis beim RSV Büblingshausen am 3. April ging es hoch her. Stein des Anstoßes war ein Foul am Wetzlarer Ürkan Özen. In dessen Folge soll der Spielmacher vermeintlich handgreiflich gegenüber seinem Gegenspieler geworden sein, was die Situation eskalieren ließ. "Wir haben Einspruch gegen die Wertung eingelegt wegen des Chaos, das in der Nachspielzeit in der gegnerischen Hälfte herrschte", sagte Oruc Yildirim, Vorsitzender der Eintracht, damals.

Den ausführlichen Bericht lest Ihr bei unserem Kooperationspartner mittelhessen.de (PLUS-Inhalt) unter diesem Link.

Aufrufe: 07.5.2022, 10:40 Uhr
RedaktionAutor