– Foto: Gregor Wurdel

Rüdesheim siegt im Topspiel

Sammelbericht A-Klasse +++ Drei Mannschaften in der A-Klasse Ost gleichauf +++ Monzingen festigt Tabellenführung in West

Region. In der A-Klasse KH West festigt die SG Monzingen/Meddersheim ihren Platz an der Sonne und bezwingt die ersatzgeschwächte SG Nordpfalz zweistellig. Die SG Fürfeld/Wöllstein profitiert vom Sieg in Waldlaubersheim dank des Ausrutschers des TuS Roxheim im Derby gegen Rüdesheim. Somit haben nun drei Teams im Osten neun Zähler auf der Habenseite.

A-Klasse Bad Kreuznach Ost

TuS Roxheim – VfL Rüdesheim 1:2 (0:2): „Es fühlte sich fast wie ein Déjà-Vu von letzter Woche an, nur umgekehrt“, fasst Roxheims Trainer Reimann das Spiel seiner Mannschaft zusammen. Zur Erinnerung: Im vorherigen Spiel hatte der TuS knapp gegen Sponheim gewonnen. Dabei spielte er eine starke erste Halbzeit und konnte den Vorsprung über die Zeit retten. Gegen Rüdesheim war es nun das genaue Gegenteil: „Wir kamen sehr schlecht ins Spiel, haben uns von Rüdesheims Spielweise beeindrucken lassen. Die erste Hälfte war zum Vergessen“, seufzt Reimann. „Über 90 Minuten gesehen, wäre eine Punkteteilung wohl gerecht gewesen, aufgrund der von unserer Seite katastrophalen ersten Hälfte ist der VfL-Sieg jedoch nicht unverdient.“

Tore: 0:1 Gürkan Satici (5.), 0:2 Emre Duran (10.), 1:2 Lennart Sperlich (55.).

SG Gutenberg/Waldlaubersheim – SG Fürfeld/Wöllstein 1:3 (1:0): Die auf dem Papier erwartet klare Angelegenheit zwischen dem Schlusslicht aus Gutenberg und Waldlaubersheim und dem Tabellenzweiten war es zunächst nicht. Im Gegenteil: „Wir kamen richtig gut ins Spiel und sind nicht unverdient in Führung gegangen“, lobt Marco Enkler, Coach der Hausherren. Der Bruch für das eigene Spiel sei kurz nach der Pause passiert. „Zwei individuelle Fehler führen zu den Gegentoren, im Anschluss lassen wir Chancen liegen und belohnen unsere tolle Leistung nicht“, ärgert sich Enkler. „Für mich war es heute kein verdienter Fürfelder Sieg, sondern eher ein verlorener Punkt für uns“, seufzt Enkler.

VfL Sponheim – TSV Hargesheim 2:2 (2:0):Zwei grundverschiedene Hälften lieferten die Teams ab. „In der ersten Halbzeit waren wir klar spielbestimmend und die bessere Mannschaft“, berichtet VfL-Co-Trainer Cihat Yakut. Dementsprechend gingen die Hausherren verdient mit einem Zwei-Tore-Polster in die Kabine. Im zweiten Durchgang dann auch vollkommen anderes Bild: „Nach dem Seitenwechsel kamen wir nicht mehr ins Spiel.“ Die Gäste kämpften sich heran und kamen kurz vor dem Ende sogar zum Ausgleich. Tore: 1:0 Cihat Yakut (5.), 2:0 Julian Schauß (24.), 2:1 Christopher Bernabé (77.), 2:2 Steven Ruiz (85.).

A-Klasse Bad Kreuznach West

SG Meisenheim II – TuS Waldböckelheim 0:1 (0:0): In einer sehr intensiven Partie konnten sich die Gäste aus Waldböckelheim ein leichtes Übergewicht erarbeiten. „Uns ist es aber trotzdem gelungen, immer wieder Nadelstiche nach vorne zu setzen“, lobt Meisenheims Co-Trainer Sebastian Muth. Zwanzig Minuten vor dem Ende unterlief den Hausherren ein fataler Fehler: „Da haben wir ein einziges Mal Simon Schmidt zu viel Platz gelassen. Solche Dinger macht er einfach rein.“ Am Ende zeigt sich Sebastian Muth fair: „Die Waldböckelheimer Erfahrung hat sich am Ende gegen unsere jungen Wilden durchgesetzt.“

Tor: 0:1 Simon Schmidt (67.).

FSV Rehborn – SG Disibodenberg 1:3

SGD-Coach Jimmy Umbs zeigt sich zufrieden mit der Leistung seiner Elf. „Es war eine gute Leistung und ein am Ende verdienter Sieg für uns.“ Im zweiten Durchgang schwächten sich die Hausherren aus Rehborn mit einer roten Karte. „Das hat uns natürlich in die Karten gespielt, am Ende konnten wir den Sieg nach Hause bringen“; resümiert Umbs.

Tore: 0:1, 1:3 Peter Wagner, 1:1 Foulelfmeter, 1:2 Jonas Schumacher.

SG Nordpfalz – SG Monzingen/Meddersheim 1:10 (1:2)

Nordpfalz setzte in der ersten Hälfte das um, was sie sich vorgenommen hatten: Griffig in den Zweikämpfen hielten sie die Gäste gut weg vom eigenen Tor, gingen sogar in Führung. „In den ersten 35 Minuten haben wir ein klasse Spiel gezeigt“, findet auch SGN-Trainer Mario Jost. In Minute 38 dann der Knackpunkt: Ein Nordpfälzer sah die glattrote Karte wegen Notbremse, der folgende Freistoß saß. „Nach dem Seitenwechsel war es leider ein ganz anderes Spiel. Monzingen hat es überragend ausgespielt. Teilweise war ein Zwei-Klassen-Unterschied zu sehen.“

Tore: 1:0 Björn Gillmann (17.), 1:1, 1:5, 1:7, 1:10 Michel Tressel (36./61./80./87.), 1:2 Joshua-Marcel Steffen (39.), 1:3, 1:9 Dorian Glaser (47./84.), 1:4 Jannik Tressel (49.), 1:6 Daniel Reidenbach (67.), 1:8 Florian Buch (82.).

Aufrufe: 4.10.2020, 21:00 Uhr
Aaron NeumannAutor

Verlinkte Inhalte