Spitzenspiel ja, Tore nein:Christian Schmidts SG Fürfeld (rot) nahm vom VfL Simmertal (rechts Fatih Bilgi) einen Punkt mit.	Foto: Daudistel
Spitzenspiel ja, Tore nein:Christian Schmidts SG Fürfeld (rot) nahm vom VfL Simmertal (rechts Fatih Bilgi) einen Punkt mit. Foto: Daudistel

Nordpfälzer Genugtuung

Sammelbericht A-Klasse Bad Kreuznach +++ Im Schatten des torlosen Topspiels zwischen Simmertal und Fürfeld feiert SGN ein 4:1 und die ersten Punkte

Bad Kreuznach. Der Fokus lag auf dem Gipfeltreffen zwischen Simmertal und der SG Fürfeld – das nicht ganz halten konnte, was es versprochen hatte. Das Tabellenschlusslicht SG Nordpfalz sorgt für die Überraschung des Spieltages und sammelt die ersten Zähler.

Der FuPa-Newsletter für unterwegs: Meldet euch jetzt über das Widget an und lasst euch die Top-News direkt auf euer Smartphone schicken. Über die Messenger Notify und Telegram erhaltet ihr die Neuigkeiten direkt über die Push-Funktion. Ihr wollt lieber über WhatsApp informiert werden? Kein Problem: Einfach die Nummer abspeichern und uns täglich den Befehl ‚#news im Chat an uns senden.


TuS Waldböckelheim – TuS Roxheim 5:1 (2:1). –
Der Gastgeber aus Waldböckelheim dominierte die Partie über weite Strecken, wie TuS-Trainer Simon Schmidt berichtet. „Wir haben uns zahlreiche Torchancen herausgespielt, einzig die Chancenverwertung ist ausbaufähig.“ Vor allem nach dem Seitenwechsel ließ Waldböckelheim keinen Zweifel am gerechten Sieger der Partie. „Wir wollten nach der Pause auf das dritte Tor spielen und unbedingt nachlegen. Das ist uns gut gelungen“, freut sich Schmidt. Tore: 1:0 Jens Bohr (13.), 1:1 Lennart Sperlich (18.), 2:1 Gevorg Tumanyan (29.), 3:1, 4:1, 5:1 Felix Dickes (50./66./82.).

VfL Simmertal – SG Fürfeld/ Neu-Bamberg 0:0 (0:0). – So richtig wollten sich beide Mannschaften das Prädikat Topspiel nicht verdienen. „Es war vor allem im ersten Durchgang eine sehr zerfahrene Begegnung“, findet Simmertals Coach Philipp Giegerich. Man habe gemerkt, dass es für beide Mannschaften um viel ging und sich kein Team einen Fehler erlauben wollte. „Wir waren lange Zeit nicht auf der Höhe und Fürfeld hat uns das Leben durch Konter ständig schwer gemacht.“ Kurz vor dem Ende hatten die Gäste dann sogar die Chance auf den Sieg: Ein SG-Freistoß fand jedoch nur den Weg ans Lattenkreuz. „Auch wir hatten noch eine Riesenmöglichkeit, vergaben aber freistehend vor dem gegnerischen Torhüter. Am Ende steht ein leistungsgerechtes Unentschieden“, resümiert Giegerich.

SG Nordpfalz – TSV Hargesheim 4:1 (0:0). – Sie können es doch, die Kicker der SG Nordpfalz: Die ersten Punkte der Saison sind eingefahren – und gleich drei an der Zahl. „In der ersten Halbzeit hat uns unser Torwart Nils Schenk mehrmals im Spiel gehalten, nach der Pause kamen wir dann besser rein“, erzählt SG-Coach Mario Jost. Auf schwierigem Geläuf war dann Niko Frick der Matchwinner mit drei Treffern. Besonders bitter für die Gäste: Kurz vor dem Ende kassierten die Hargesheimer gleich drei (!) Platzverweise und schwächten sich selbst. „Wir freuen uns riesig über diesen Sieg“, so Jost. Tore: 1:0 Dennis Kerch, 2:0, 3:0, 4:1 Niko Frick, 3:1 Alexander Wolff.

SG Gutenberg/ Waldlaubersheim – SG Meisenheim II 4:1. – Die neu gegründete SG landet den zweiten Dreier in Serie – und das verdient, wie SG-Coach Marko Enkler berichtet. „Wir haben unsere Stärken auf den Platz gebracht: Stärke und Kampfgeist. Ein verdienter Sieg für uns.“ Doch woran liegt es, dass es plötzlich läuft beim Drittletzten der Tabelle? „Wir wissen, dass wir fußballerisch nicht mit anderen Mannschaften mithalten können. Wenn wir das auf den Platz bringen, was uns stark macht, dann sind wir ein unbequemer Gegner“, weiß Enkler. Tore: 1:0 Omid Mohammadi, 1:1 Yannick Naujoks, 2:1 Martin Alles, 3:1 Timo Saueressig, 4:1 Michael Vosskühler.

SG Alsenztal II – SG Monzingen/ Meddersheim 3:7. – Es war der Tag der Traumtore auf dem schwer zu bespielenden Rasenplatz in Niedermoschel. „Die ersten beiden, sowie das vierte Tor der Monzinger und unser zweiter Treffer waren alles wunderschöne Fernschüsse“, geriet Alsenztals Trainer Sven Schenk trotz der Niederlage ins Schwärmen. Aus dem Spiel heraus sei wenig passiert, beide Mannschaften leisteten sich zahlreiche Ungenauigkeiten und Abspielfehler. „Wir kamen dann zu unkonzentriert aus der Pause, genau in dieser Phase war Monzingen eiskalt“, gibt Schenk zu. Torfolge: 0:1 Florian Buch (2.), 1:1, 2:2 Nico Zinser (4./28.), 1:2, 2:4, 3:6 Michel Tressel (13./59./80.), 2:3 Laurenz Fach (54.), 2:5 Dorian Glaser (61.), 3:5 Falko Führer (75.), 3:7 Tobias Wienand (82.).

VfL Rüdesheim – FSV Rehborn 6:1 (4:1). – Bereits zur Halbzeit führten die Rosengarten-Kicker mit 4:1. Dementsprechend zufrieden zeigte sich Trainer Gürkan Satici: „Das war eine gute Leistung von uns. In der Offensive sind wir gut draufgegangen, haben Rehborn ständig unter Druck gesetzt. Unsere Abwehr hat außerdem so gut wie nichts zugelassen.“ Ein Sonderlob seines Trainers erhielt Fevzi Almazoglu: „Er stand heute sinnbildlich für unsere Leistung. Er zwei Tore erzielt und zwei weitere vorbereitet.“

Tore: 1:0, 2:1 Gürkan Satici (8./41.), 1:1 Patrick Schardt (29.), 3:1, 5:1 Fevzi Almazoglu (43./49.), 4:1 Luca Antonio Carotenuto (45.), 6:1 Geworg Dadjan (80.).

SG Disibodenberg – VfL Sponheim 1:2 (0:1). – „Es war ein schwaches Spiel beider Mannschaften. Wir haben die erste Halbzeit allerdings komplett verschlafen“, seufzt Disibodenbergs Trainer Christopher Umbs. Die Sponheimer Pausenführung sei daher verdient gewesen. Nach dem Wechsel machten es die Hausherren etwas besser, zwingend wurden sie aber zu selten. „Der erst 18-jährige Marius Schäfer war der beste Mann auf dem Platz. Er war einer der wenigen Lichtblicke.“ Tor Disibodenberg: Jonas Schumacher.

SG Gräfenbachtal – SG Pfaffen-Schwabenheim/ Bosenheim 1:2 (1:2). – Gräfenbachtal mühte sich, Pfaffen-Schwabenheim zeigte sich jedoch enorm effizient. „Beide Mannschaften erspielten sich viele Torchancen“, berichtet Gräfenbachtals Trainer Steffen Heeg. Da die Mannschaft von Trainer Ferdi Özcan ihre Chancen in der Folge besser nutzte, gingen die Hausherren leer aus. Tore: 0:1 Ferdi Özcan, 0:2 Benjamin Mayer (89.), 1:2 David Lukas (90.).



1715 Aufrufe8.3.2020, 19:55 Uhr
Aaron NeumannAutor

Verlinkte Inhalte