+++ Torspektakel in Dielheim +++

SG Dielheim II
8:2
FC Spechbach II

SG 1945 Dielheim – FC Spechbach II 8:2 (5:2)

Nach rund zweieinhalbwöchiger Pause ging es für die zweite Mannschaft der SG 1945 Dielheim am Mittwochabend mit einem Heimspiel gegen den FC Spechbach 2 weiter.

Mit einem enorm großen Kader, konnte das Team von Normen Zimprich und Sebastian Hess aus dem vollen schöpfen.

Bei nasskaltem Wetter erwischte die SG zunächst einen äußerst unglücklichen Start in die Partie. Nach nicht mal einer Minute brachte der FC die SG-Defensive in Bedrängnis, dies führte zu einem enormen Fehlpass vor die Füße von Gian-Luca Lumpp, der die Kugel nur noch ins leere Tor unterbringen musste und seine Mannschaft somit in Führung brachte. Doch Dielheim ließ sich davon nicht groß beirren und konnte mit dem ersten Angriff nur eine Minute später durch Onurkan Ermis den Ausgleichstreffer erzielen. Die nächsten Treffer ließen nicht lange auf sich warten. Lukas Grabosch drehte die Partie und erzielte für die SGD den 2:1 Führungstreffer, ehe Onurkan Ermis kurz danach auf 3:1 erhöhte. Es waren erst sechs Minuten gespielt, in denen bereits vier Tore fielen. Ein wahres Torspektakel. Erneut war es ein fataler Defensivfehler, der die Gäste zurück in die Partie brachte. Nach einer viertel Stunde war es erneute der FC-Stürmer Gian-Luca Lumpp der zum 2:3 aus Spechbacher-Sicht verkürzte. In der 34. und 44. Spielminute war es Daniel Pichler und Lukas Grabosch, die den 5:2 Halbzeitstand perfekt machten.

Nach dem Seitenwechsel gab es auf beiden Seiten personelle Veränderungen. Während bei den Gästen nur noch wenig nach vorne klappte, hatte die SG das Spiel über weite Strecken unter Kontrolle und erhöhte nur wenige Minute nach dem Wiederanpfiff auf 6:2. Erneut war es Lukas Grabosch, der an diesem Abend seinen Dreierpack perfekt machte. Nachdem der eingewechselte Maximilian Moore nach mehreren Großchancen seinen Treffer erzielen und damit auf 7:2 erhöhen konnte, musste dieser nur wenige Minuten später mit Gelb-Rot vom Platz. Für die Gäste war dennoch klar, dass in dieser Partie nichts mehr zu holen war. Kurz vor dem Schlusspfiff konnte auch Onurkan Ermis sein drittes Tor erzielen und köpfte den Ball zum 8:2 Endstand ein.

Aufrufe: 015.10.2020, 15:08 Uhr
Tobias LaierAutor

Verlinkte Inhalte