Die Gastgeber aus Regensburg (links) konnte ihre Tormöglichkeiten nicht nutzen.
Die Gastgeber aus Regensburg (links) konnte ihre Tormöglichkeiten nicht nutzen. – Foto: Nicole Seidl

SG Chambtal erkämpft Punkt bei Kosova

Die SG trennte in Regensburg nur ein Wimpernschlag vom Sieg. Brenzlige Situationen wurden überstanden.

Mit einer insgesamt geschlossenen Mannschaftsleistung und einer tollen kämpferischen Einstellung holte die SG Chambtal gegen einen starken SV Kosova einen Punkt. Die SG trennte nur ein Wimpernschlag vom Sieg. Die Begegnung begann gut für die SG, weil man von Beginn weg gut in die Begegnung kam. Mit einer soliden Raumaufteilung konnte man in der Anfangsviertelstunde die technisch starken Gastgeber gut kontrollieren.

In der 13. Minute gab Elias Burgfeld den ersten Schuss in Richtung Tor ab, berichtet Josef Heigl von der SG Chambtal. Nur drei Minuten später setzte sich der gut aufgelegte Daniel Engl über links durch, das Spielgerät kam zum aufgerückten Daniel Kropf, dem aus aussichtsreicher Position der Ball über den Spann rutschte. Die Gastgeber zeigten in der Folge ihre technische Überlegenheit.

In den letzten zehn Minuten der ersten Hälfte war der FC deutlich überlegen, was vor allem daran lag, dass die SG die meisten zweiten Bälle verlor und nicht in die Zweikämpfe kam. Vor allem der quirlige S. Daki und Kleqka trieben das Spiel der Platzherren immer wieder nach vorne. In der 40. Minute rettete Lohmer gegen den einschussbereiten Mateo Hasa in allerhöchster Not. Kurz vor der Halbzeitpause nochmals Entlastung für die SG, als Daniel Engl TW Xhixha prüfte.

Nach dem Pausentee stand die von Christoph Kulzer und Christian Wittmann gut eingestellte Elf gleich wieder unter Druck. Nach einem Fehlpass in der Vorwärtsbewegung waren die „Kosovaren“ mit drei schnellen Zügen durch, doch Andreas Serve, welcher ein guter Rückhalt für seine Farben war, konnte den Schuss von Ratkoceri halten. Nach einem Freistoß von Kleqka in der 55. Minute war wieder der SG-Torhüter zur Stelle und klärte mit dem Fuß. Nur drei Minuten später zieht E. Burgfeld ab, doch Xhixha hält. In den nächsten Minuten stand die SG Abwehr teilweise im Dauerstress, da man nach vorne kaum für Entlastung sorgen konnte, da man die Bälle kaum festhalten konnte und so kaum zu gefährlichen Offensivaktionen kam.

Der Abwehrverbund mit Andreas Lohmer, dem immer stärker werdenden Daniel Kropf und einem überragenden Simon Güther war jedoch sattelfest, und trotz der Ballbesitzüberlegenheit konnten sich die Gastgeber keine klare Torgelegenheit erspielen. In der 75. Minute schien die Führung für den FC fällig, als der Linienrichter eine Abseitsposition von E. Tatani übersah, der allein auf Serve zumarschierte. Doch der Chambtaler Torhüter konnte auch im Nachschuss nicht überwunden werden.

In der 78. Minute zeigte Kapitän Mike Schönberger die erforderliche Entschlossenheit und setzte sich gegen zwei Mann durch. Der Ball kam zu Daniel Engl, der von Torwart Xhixha von den Beinen geholt wurde. Schiedsrichter Schuller zeigte sofort auf den Punkt. Aus Kosova-Sicht eine unglückliche Entscheidung. Der Chambtaler Kapitän jagte die Kugel unhaltbar in die Maschen. Die Elf von Enkel Alikaj antwortete wütend, doch aus dem Spiel heraus konnte man das Tor von Andreas Serve kaum in Gefahr bringen. Die 91. Minute lief, als der FC einen Freistoß zugesprochen bekam. Kleqka brachte die Kugel nach innen und Hasa ließ sich nach einer leichten Berührung von Andreas Lohmer wie ein abgesägter Baum fallen. Schuller zeigte wieder auf den Punkt, und Kleqka gelang mit einem platzierten Schuss der Ausgleich. Die SG hatte noch zwei brenzlige Situationen zu überstehen, bevor die spannende Begegnung am Weinweg abgepfiffen wurde.

Aufrufe: 020.7.2021, 09:30 Uhr
Redaktion ChamAutor

Verlinkte Inhalte