Der SV Wilting (in rot) scheiterte beim FC Miltach II.
Der SV Wilting (in rot) scheiterte beim FC Miltach II. – Foto: Simon Tschannerl

An eigener Chancenverwertung gescheitert

SV Wilting und der TSV Sattelpeilnstein verlieren ihre Auswärtsspiele. Chammünster landet ersten Heimsieg der Saison.

Pleiten, Pech und Pannen charakterisieren das Spiel beim FC Miltach II für den SV Wilting. Dabei begann die Partie hervorragend für die Galli-Elf: Nach schönem Spielzug über Gläser bediente Dauerer den einlaufenden Altmann, der nur noch zur Führung einschieben brauchte (11.). Erneut Dauerer, Rapp und Schwarz vergaben weitere Wiltinger Chancen, ehe nach einem gravierenden Missverständnis in der SV-Defensive Issifu Musah mit dem Ausgleich leichtes Spiel hatte (42.).

Kurz nach der Pause setzte Miltach einen Freistoß an die Querlatte. In der 53. Minute die nächste Hiobsbotschaft für die Galli-Elf: Nach einem weiten Ball war Johannes Wensauer auf und davon, Torwart Käsbauer kam einen Schritt zu spät: Folgerichtig sah er die Rote Karte für diese Notbremse. Sechs Minuten später bedankte sich Musah erneut für einen missglückten Rückpass mit seinem zweiten Treffer. Die Moral des SVW war intakt, aber die Chancenverwertung machte alles zunichte. Johannes Wensauer und Tobias Wanninger per Kopf trafen noch zum 4:1-Endstand. Das Spiel der Reserve gegen die SG Waldmünchen/Geigant wurde aufgrund Personalmangels der Wiltinger verlegt.

Weil sich der TSV Sattelpeilnstein derzeit mit dem Toreschießen sehr schwer tut, kassierte man in Ottenzell eine 1:2-Niederlage. Der TSV begann gut, doch nach 25 Minuten erahnte Ottenzells Torjäger Patrcik Klingl einen Rückpass und konnte frei vor Torhüter Sebastian Meyer zum Führungstreffer einschieben. Als Jonas Simeth (50.) ausglich, hoffte der Gast auf die Wende. Aber die Gastgeber kamen durch einen Freistoß (70.) zum zweiten Treffer. Trotz Überzahl nach einer Ampelkarte kam der TSV nicht mehr zum Ausgleich. Die TSV-Reserve kam beim SV Mitterkreith zu einem 1:0-Erfolg. Christian Lang erzolete das „Tor des Tages“; vorher hatte Sebastian Kösbauer Pech mit einem Lattenschuss.

Der FC Chammünster fuhr den ersten Heimsieg der Saison gegen die SG Chambtal II ein. In dem witterungsbedingt mit 20 Minuten Verspätung angepfiffenen Spiel brachte Stefan Stelzl (24.) den FCC in Führung, als er eine perfekte Hereingabe von Etti verwertete. Bach dem Ausgleich der Gäste durch Alois Heigl (38.) brachte Trainer Klaus Schlegl zur zweiten Halbzeit Fatai Idirissou für den angeschlagenen Gust Schneider. Und dieser Idirissou (80.) köpfte einen Freistoß von Martin Iglhaut zum 2:1 ins Tor und sorgte nach Vorarbeit von Lukas Bezdek auch für den 3:1-Endstand.

Aufrufe: 024.8.2021, 16:30 Uhr
cpd / ceh / cmsAutor