Erstmals unter 200er-Marke

Im Kreis Bad Kreuznach sind noch 181 Nachwuchsteams gemeldet

REGION. Ein Blick auf die neue Klasseneinteilung zeigt: Die Fußballmannschaften – gerade aus dem Kreis Kreuznach und vor allem im Jugendbereich – werden immer weniger. Eine Entwicklung, die in aller erster Linie auch den Bad Kreuznacher Kreisjugendwart Berthold Schick sorgt. Der ist auch ein bisschen ratlos.

Herr Schick, wie viele Mannschaften im Jugendbereich haben für die neue Runde gemeldet?

Momentan sind 181 Teams gemeldet, damit sind wir erstmals in meiner Amtszeit unter die wichtige Marke von 200 Mannschaften gefallen.

Hatte sich das in den Jahren zuvor abgezeichnet?

Es war eine schleichende Entwicklung, von Jahr zu Jahr ein bisschen weniger. Aber insgesamt ist es schon dramatisch, wenn man bedenkt, dass wir vor zwei Jahrzehnten noch etwa 250 Mannschaften im Kreis hatten. Selbst im vorigen Jahr waren wir noch deutlich über 200.

Und welche Tendenz erwarten Sie persönlich für die nächsten Jahre?

Ehrlich gesagt, ich habe da keinen Plan und keine Idee, wo der Weg hinführt. Ich hoffe, dass wir uns zumindest auf diesem Niveau stabilisieren können.

Im Grundlagenbereich sieht es noch ganz ordentlich aus. Sind hier Änderungen für die neue Saison geplant?

Nein, es bleibt wie gehabt. G-Junioren spielen in Turnieren, die F-Junioren in der Fairplay-Liga. Auch die E-Junioren bleiben bei ihrem traditionellen Ligaspielbetrieb.

389 Aufrufe23.8.2016, 06:00 Uhr
Mario LugeAutor

Verlinkte Inhalte