Einstige Talentschmiede Bad Kreuznach: Florian Sohler (links, hier mit der Eintracht im Jahre 2002 gegen den 1. FC Kaiserslautern, ist einer der besten Fußballer, die im Moebusstadion das Kicken lernten. Er schaffte den Sprung von der SGE bis in den Profibereich. Im Hintergrund beobachtet Mario Basler. (Foto: Mario Luge)
Einstige Talentschmiede Bad Kreuznach: Florian Sohler (links, hier mit der Eintracht im Jahre 2002 gegen den 1. FC Kaiserslautern, ist einer der besten Fußballer, die im Moebusstadion das Kicken lernten. Er schaffte den Sprung von der SGE bis in den Profibereich. Im Hintergrund beobachtet Mario Basler. (Foto: Mario Luge)

Ein Trend und seine Folgen

Immer weniger Nachwuchsfußballer, immer mehr Spielgemeinschaften

REGION. In etwas mehr als einer Woche ist es wieder soweit. Eine Woche nach Ferienende gehen auch die Nachwuchsfußballer wieder auf Torejagd. In den regionalen Klassen beginnt die Saison, überregional sind die Junioren schon früher am Ball. So starten Meisenheims B-Junioren bereits am Sonntag in Elversberg in ihre Regionalliga-Runde.

Apropos Meisenheim: Die Talentschmiede an der Grenze zu den Kreisen Donnersberg und Kusel ist nach wie vor das Aushängeschild im Kreisgebiet. Wer in Bad Kreuznach hochklassig spielen will, muss weit fahren oder sogar die Kreisgrenzen verlassen. Einzige Ausnahme bildet in der kommenden Runde die JSG SooNahe. Die Talente um Monzingen, Meddersheim, Merxheim oder Waldböckelheim wagen das Abenteuer A-Junioren-Verbandsliga. Darüber hinaus ist die Jugendspielgemeinschaft in allen Landesligen zwischen A- und D-Junioren vertreten – das schaffen sonst nur noch die JSG Weinsheim, JSG Kirner Land und JSG Meisenheim.

Viele Vereine haben Zeichen der Zeit erkannt

Die Zeichen der Zeit haben viele Vereine inzwischen auch in dieser Region erkannt. Je älter die Jugendlichen werden, desto schwieriger wird es, eine eigene Mannschaft stellen. Es geht nur noch über Spielgemeinschaften, das gelingt etwa bei der JSG Langenlonsheim/Laubenheim/Guldental gut, oder auch bei der JSG Weinsheim/Hargesheim/ Roxheim, bei der inzwischen auch Hüffelsheim und in jüngeren Jahrgängen Sponheim oder Winterbach mit ins Boot steigen.

Immer trauriger ist es allerdings um den älteren Nachwuchs bestellt, je näher man sich der Kreisstadt Bad Kreuznach nähert. Die Zeiten einer überregional anerkannten Talentschiede im Moebusstadion, aus der Fußballgrößen wie Thomas Reichenberger oder Florian Sohler hervorgingen, sind lange vorbei.

Im Leistungsbereich bieten gerade einmal Karadeniz und die TSG Planig Teams bei A- und B-Junioren an. Das bestätigt den Trend, dass den älteren Jahrgängen die Spieler ausgehen oder die Jugendlichen sehr früh schon für den Männerbereich aktiviert werden. „Ich weiß nicht, wo der Weg hier hinführt. Ehrlich gesagt, habe ich da keine Idee“, sagt auch Kreisjugendwart Berthold Schick.

Immerhin sorgen (noch) 14 Mannschaften für die Sollstärke der hiesigen A-Junioren-Landesliga. Aber der Spielerschwund gerade bei den „alten Jungen“ fordert Konsequenzen: Nach dieser Saison fallen regionalen Liga-Grenzen (wir berichteten mehrfach). So werden sich die Vereine von der Nahe in einem Jahr mit Teams aus der Westpfalz messen. Dann geht es für Langenlonsheimer etwa gegen Zweibrücken oder Hermersberg.

Weite Fahrten für die A-Junioren

Auch wenn das neue Konstrukt weite Fahrten für die Mannschaften bedeutet, Schick erwartet einen Qualitätszuwachs für die neue Landesliga, in der dann neun Teams aus den drei Westpfalz-Kreisen und insgesamt sechs aus Bad Kreuznach oder Birkenfeld kommen. Qualifiziert sind die erstplatzierten Mannschaften der kommenden Runde, egal aus welchem Kreis. Ob und wann diese Umstrukturierung auch für jüngere Jahrgänge greift? Schick sagt: „Keine Ahnung.“

Wenigstens im Grundlagenbereich bietet Bad Kreuznach für die Kinder eine Spielwiese. SG Eintracht und TSV degenia wollen gemeinsam am Fußballnotstand in der Stadt etwas ändern, starten in der neuen Saison bei den C-Junioren erstmals im gleichen Trikot. Gerade der TSV ist schon seit Jahren auf einem guten Weg, hat aktuell vier E-Junioren-Mannschaften am Start. Das erinnert fast schon an die glorreichen Jugendzeiten der Eintracht, als der Traditionsverein in den 1980ern den größten F-Junioren-Spielbetrieb im Südwestdeutschen Fußballverband (SWFV) stellte. Daran gilt es, nun endlich anzuknüpfen. Darauf baut auch Berthold Schick. „Ich kann und will den Vereinen keine Empfehlungen geben. Aber ich hoffe, dass dieses Gebilde erfolgreich sein wird. Im Sinne der Kinder.“


JUGEND AN DER NAHE SAISON 2016/17
  • A-Junioren-Verbandsliga: JSG SooNahe, FC Meisenheim-
  • A-Junioren-Landesliga Nahe: AJSG Baumholder, FC Brücken, FC Meisenheim II, JSG Kirner Land, JSG Königswald, JSG Langenlonsheim/Laubenheim/Guldental, JSG Nahetal, JSG SooNahe II, JSG Weinsheim/Hargesheim/Roxheim, SV Niederwörresbach, SC Idar Oberstein, SC Birkenfeld, SG Hoppstädten, TSG Planig.
  • A-Junioren-Kreisliga Nahe: FSV Bretzenheim, JSG Göttschied-Regulshausen (9er), Karadeniz Gümüshanespor, SC Idar Oberstein II, SC Kirn-Sulzbach, SV Spabrücken, TSG Idar Oberstein.
  • B-Junioren-Regionallliga: FC Meisenheim.
  • B-Junioren-Landesliga Nahe: BJSG Baumholder, FC Meisenheim II, JSG Kirner Land, JSG Königswald, JSG Nahetal, JSG SooNahe, JSG Weinsheim/Hüffelsheim, Karadeniz Gümüshanespor, SV Buhlenberg, SVE Hochwald Schwollen, TSG Planig, TSV Hargesheim.
  • B-Junioren-Kreisliga Nahe: ASV Langweiler-Merzweiler, JSG Idarwald, JSG Kirner Land II, JSG Langenlonsheim/Laubenheim/ Guldental, JSG Nahetal II, JSG Pfaffen-Schwabenheim/Bosenheim, JSG Schmittweiler-Callbach/Finkenbach, JSG TSG Idar Oberstein, JSG Weinsheim/Hüffelsheim II (9er), SC Odernheim, TSV Hargesheim II, VfL Rüdesheim.
  • C-Junioren-Verbandsliga: FC Meisenheim.
  • C-Junioren-Landesliga Nahe: FC Meisenheim II, JSG Bundenbach, JSG Kirner Land, JSG Königswald, JSG Langenlonsheim/Lauben./Guldental, JSG Nahetal, JSG SooNahe, JSG Weinsheim/Winterbach, SC 07 Idar Oberstein, SG Hoppstädten-Weiersbach, TSV Hargesheim, TuS Leisel.
  • C-Junioren-Kreisliga Kreuznach: JSG Feilbingert/Ebernburg, JSG Frei-Laubersheim/Wöllstein, JSG Kirner Land II, JSG Steyerbachtal/Waldlaubersheim (9er), JSG Weinsheim/Winterbach II (9er), JSG Winzenheim-Bretzenheim, JSG degenia/Eintracht Bad Kreuznach, SC Odernheim, SV Wallhausen (9er), TSG Planig (9er), TSV Hargesheim II, TuS Waldböckelheim (9er).
  • D-Junioren-Landesliga: DJSG Baumholder, FC Meisenheim, FSV Rehborn, JSG Kirner Land, JSG Nahetal, JSG SooNahe, JSG Waldböckelheim/Winterbach, JSG Weinsheim/Sponheim, JSG degenia/Eintracht Bad Kreuznach, SC Idar Oberstein, SC Birkenfeld, SG Idarwald/Bundenbach, TSV Hargesheim.
  • D-Junioren-Kreisliga Kreuznach: FC Ebernburg, JSG Guldental/Langenlonshein/Laubenheim, JSG Soonwald, SG Hüffelsheim, SG Bretzenheim-Winzenheim, SG Perlbachtal, TSG Planig, TuS Gangloff, TuS Hackenheim, VfL Rüdesheim.
  • D-Junioren-Kreisklasse I: FC Meisenheim II, FSV Rehborn II, Kirner Land II, JSG SooNahe II, JSG Soonwald II, JSG Steyerbachtal/Waldlaubersheim (7er), JSG Waldböckelheim/Winterbach II, JSG degenia/Eintracht Bad Kreuznach II, SG Bretzenheim-Winzenheim II, SG Volxheim/Biebelsheim (7er), SV Spabrücken (7er), TSV Hargesheim II.
  • E-Junioren-Kreisklasse I: FC Meisenheim, FSV Bretzenheim, JSG Weinsheim/Sponheim, SV Winterbach, TSG Planig, TSV Hargesheim, TSV Langenlonsheim/Laubenheim, TSV degenia Bad Kreuznach, TV Bad Sobernheim, TuS Frei-Laubersheim, TuS Hackenheim.
  • E-Junioren-Kreisklasse II: FC Ebernburg, JSG Alsenztal, JSG Soonwald, SG Eintracht Kreuznach, SG Volxheim/Biebelsheim, SV Sommerloch, SV Spabrücken, TSV degenia Bad Kreuznach IV, TuS Winzenheim.
  • E-Junioren-Kreisklasse III: JSG Merxheim/Meddersheim, SG Hüffelsheim, SV Medard, SV Feilbingert, TSV degenia Bad Kreuznach III, TuS Waldböckelheim, TuS Monzingen, TuS Gangloff, VfL Rüdesheim, VfL Simmertal, VfR Kirn.
  • E-Junioren, Reserven: FC Meisenheim II, FSV Bretzenheim II, JSG Weinsheim/Sponheim II, SV Winterbach II, TSG Planig II, TSV Hargesheim II, TSV Langenlonsheim/Laubenheim, II, TSV degenia Bad Kreuznach II, TV Bad Sobernheim II, TuS Frei-Laubersheim II, TuS Hackenheim II.
AUFTAKT MIT POKALSPIELEN

Noch vor den ersten Pflichtspielen in der Meisterschaft stehen beim Nachwuchs Pokalduelle auf dem Plan: So erwarten die A-Junioren der JSG Weinsheim als amtierender Kreispokalsieger am Dienstag, 30- August, um 19 Uhr Verbandsliga-Aufsteiger Hassia Bingen im Verbandspokal. Mittwochs gastiert die JSG SooNahe in Niederwörresbach, der FC Meisenheim bei der SG Hoppstädten.

Bei den B-Junioren erwartet Karadeniz Kreuznach die BJSG Baumholder (Dienstag, 19 Uhr), die JSG Weinsheim bekommt es mit dem SC Idar zu tun (Mittwoch, 19 Uhr).

Die Meisenheimer C-Junioren am Mittwoch (31. August), zum ASV Winnweiler, während die JSG Kirner Land die SG Hoppstädten erwartet.

Erst Ende September ist die erste Runde im Bad Kreuznacher Fußball-Kreispokal angesetzt.

1786 Aufrufe23.8.2016, 06:00 Uhr
Mario LugeAutor

Verlinkte Inhalte