SVM macht das halbe Dutzend voll: 6:1-Sieg bei der SG Appenrod/Maulbac

Appenr./Mau.
1:6
SV Mardorf

"Vor dem Tor sind wir nicht konsequent genug“, konstatierte SVM-Cheftrainer Lukas Greb eine Viertelstunde vor Abpfiff des Testspiels gegen die Spielgemeinschaft aus Appenrod und Maulbach. Und ja, wenn es beim gestrigen Auswärtserfolg gegen den Alsfelder A-Ligisten etwas zu bemängeln gab, dann sicherlich die letzte Konsequenz im Torabschluss. Da Grebs Schützlinge nach seiner „Kritik“ die Zügel aber noch einmal anzogen, war schlussendlich das halbe Dutzend voll und der SVM ging als verdienter Sieger vom Feld. Die Gastgeber, die erst wenige Trainingseinheiten absolviert haben und darüber hinaus noch drei Stammspieler ersetzen mussten, konnten kurz vor Spielschluss durch einen sehenswerten Freistoßtreffer von Steffen Luft den Ehrentreffer erzielen.

Von Start weg wurde schnell deutlich, wer dem Testspiel seinen Stempel aufdrücken sollte. Die Schwarz-Gelben konnten bereits drei Zeigerumdrehungen nach Anpfiff ein erstes Ausrufezeichen setzen, als Leon Schick nach überlegtem Querpass von Bela Arendt und feiner Spieleröffnung von David Greb zur Führung für Schwarz-Gelb einschob. Die Kombinierten mussten sich kurz schütteln, hatten aber schon fünf Minuten später eine Antwort parat, als Ali Hamid über links in Szene gesetzt wurde, aber bei seinem Torabschluss entscheidend von SVM-Kapitän Johannes Greb gestört werden konnte. In der Folge übernahmen die Gäste dann aber wieder das Heft des Handelns, ein Distanzschuss von Johannes Greb wurde abgefälscht, ein weiterer Torabschluss von Marvin Werneburg wurde von SG-Keeper Christian Seng entschärft und Seng war es auch, der wenig später gegen Greb klärte (12./13./14.). Doch als erneut Johannes Greb SG-Spielertrainer Marcel Justus früh an deren Strafraum attackierte und das Spielgerät über Paul Kobienia bei Marvin Werneburg landete, war auch Seng geschlagen und der SVM stellte auf 0:2 (18.). In der Folge beruhigte sich die Partie zusehends, beide Teams hatten mit dem tiefen Geläuf zu kämpfen, Torchancen blieben Mangelware. Gefährlich wurde es auf beiden Seiten kaum, auch weil es dem SVM an entscheidenden Ideen im vorderen Drittel fehlte. Lediglich kurz vor dem Pausentee wurde es noch einmal spannend: nach einem Foulspiel von Mirko Maiss im Strafraum entschied Schiedsrichter Michael Bruch folgerichtig auf Strafstoß, bei dem Paul Kobienia jedoch an SG-Keeper Seng scheiterte.

Drei Minuten nach Wiederanpfiff sorgte Leon Schick nach Zuspiel von Johannes Greb dann für die Vorentscheidung, als er zwei Gegenspieler ausstiegen ließ und überlegt zum 0:3 einschob. Die Hausherren wurden in Abschnitt zwei nach 57 Minuten das erste Mal gefährlich, Tobias Metz zielte aber zu genau und hämmerte das Spielgerät an den Pfosten. Fünf Minuten später kombinierten sich die Schwarz-Gelben dann wieder in die gefährliche Zone, erneut bediente Greb den freistehenden Leon Schick, der keine Mühe hatte auf 0:4 zu stellen. Den schönsten Treffer des Tages erzielte Paul Kobienia zehn Minuten vor Spielende. Aus rund 25 Metern hämmerte Mardorfs Sturmführer die Kugel sehenswert in den Torwinkel und legte wenig später nach einem Sololauf noch das 0:6 nach. Den Ehrentreffer für die Kombinierten erzielte Steffen Luft kurz vor Spielende mit einem fein getretenen Freistoßtor.

Aufrufe: 013.2.2022, 11:00 Uhr
Aleksander KrälingAutor

Verlinkte Inhalte